Element Girls (Nintendo DS)
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Element Girls (Nintendo DS)

Rezension von Christine Schlicht

 

Inhalt / Story

Einen Hintergrund in Form einer Geschichte, die dem Spiel voranging, so wie es beispielsweise bei den Games zu Filmen der Fall ist, gibt es bei Element Girls nicht. Vielmehr baut es auf den Inhalten der Webseite elementgirls.de auf und ist Organizer, Tagebuch und Lifestyleberater in einem. Also eher Werkzeug denn Spiel.

Verbunden damit sind ein paar Langeweilebekämpfer, also Minispiele, mit denen sich auch weitere Features freischalten lassen können.

Mit diesem Spiel wird der Nintendo DS zum Blackberry, nur leider kann man damit dann immer noch nicht telefonieren. Aber Termine verwalten, Geheimnisse ins Tagebuch schreiben und vor neugierigen Blicken schützen, das ist alles möglich. Dazu kommen ein paar Psychotests, ein Horoskop und der eigene Biorythmus

 

Technik

Als erster Schritt wird ein persönliches Profil angelegt. Dazu muss man einen Test machen, um feststellen zu können, welchem Element man entspricht. Dieser Test ist eine Art Multiple-Choice-Abfrage, bei der zum Beispiel erfragt wird, welche Eigenschaften andere an einem selbst sehen würden, oder ob man schnell und viel Freunde findet. Man muss nur die zutreffenden Antworten abhaken. Dabei wird der DS hochkant gehalten wie ein Buch.

Danach werden persönliche Daten abgefragt. Um die Texte einzugeben wird eine Tastatur wie die eines Handys angezeigt, das heißt, man tippt seine Texte so, wie man sonst seine SMS tippt – allerdings auf einem altmodischen Handy, das keine möglichen Wortvorgaben aussucht. Man bearbeitet also eigentlich immer nur den Touchscreen mit dem Stift, die Tasten rosten ein.

Man erhält, wenn das eigene Element feststeht, einen Avatar, ein Mädchen, das per Sprechblasen erklärt, was man machen soll. Diesen Avatar kann man auch umgestalten nach eigenem Geschmack, also einkleiden.

Das gilt auch für die Minispiele (für jedes Element gibt es eines, man kann sich natürlich auch die der anderen Elemente freispielen) als da wären: Tanzen, Vier Gewinnt, ein Würfelspiel, Schminken und die Kreativwerkstatt in der man seine eigenen Klamotten gestalten kann.

Für die Dinge, die man anderen nicht unbedingt zeigen will, kann man ein Passwort festlegen, damit nur ja niemand das Tagebuch oder den Terminkalender liest. Die Daten des Freundebuchs können über die Multicard-Funktion an andere weitergegeben werden.

 

Spielspaß

Element Girls ist, wie oben gesagt, mehr Werkzeug denn Spiel, es macht aus dem DS einen kompakten Begleiter als Notizbuch, Kalender und Organizer. Spielerei ist es nur nebenbei für die echten Mädchen, die sich für die klassischen Mädchenthemen Klamotten und Lifestyle begeistern können.

Da in den meisten Schulen aber wohl inzwischen ein Verbot für technisches Gerät (man kann schließlich auch mit dem DS chatten – das wird bei Klassenarbeiten bestimmt nicht gern gesehen) besteht, ist die Tagebuch- und die Freundebuchfunktion wohl die Wichtigste.

Wie lange die wenigen Minispiele unterhalten können, dürfte wohl einzig vom Charakter der Benutzerin abhängen. Auch, ob sie wirklich ihre Geheimnisse in SMS-Form dem Tagebuch anvertrauen, denn das könnte auf Dauer eher lästig werden.

Auf Dauer nervig ist auf jeden Fall die eintönige, wenig ansprechende Musikuntermalung. Die ist als erstes abgeschaltet. Da hätte man sich doch eine weitere Handyfunktion dringend gewünscht: Die Möglichkeit, ein paar mp3s draufzuladen und abzuspielen.

 

Fazit

Wo sind sie nur hin, die guten alten Zeiten, in denen man ein hübsches Leerbuch hatte, mit einem kleinen Vorhängeschloss, in dem man alle seine Sorgen und Nöte möglichst ordentlich niederschrieb, was dazu malte oder einklebte und man am Schriftbild später erkennen konnte, in welcher Gemütsverfassung man sich befand. Jetzt tippt man sein Tagebuch wie eine SMS passwortgeschützt in den DS.

Für die DS-Junkies unter den weiblichen Gamern sicher eine nette Bereicherung, damit machen sie die Konsole auch handtaschentauglich für die Tour mit den Freundinnen durch die Stadt. Allerdings – je nach Anzahl der Kosmetikartikel und der Größe des Handys wird’s dann ein bisschen eng. Aber dafür kann man ja den Filofax zuhause lassen. Der hat ausgedient.

 

Nach oben

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 20240713212508c290b620
Platzhalter

Element Girls

von dtp Entertainment AG

Plattform: Nintendo DS

USK-Einstufung: Freigegeben ohne Altersbeschränkung gem. 14 JuSchG

Erscheinungsdatum: 8. August 2008

Erhältlich bei: Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 08.12.2008, zuletzt aktualisiert: 21.10.2022 08:12, 7925