Elfenkrieger (Autor: Dennis L. McKiernan)
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Elfenkrieger von Dennis L. McKiernan

Rezension von Christel Scheja

 

 

"Elfenkrieger" ist ein neues, bisher noch nicht in Deutschland veröffentlichtes Abenteuer aus der Welt Mithgar von Dennis L. Mc Kiernan. Wieder einmal erzählt er eine epische Geschichte, die lange vor den Ereignissen um den "Eisernen Turm" spielt.

 

Die elfische Seherin Arin bricht von Visionen gequält aus ihrer Heimat auf. Der finstere Schwarzmagier Ordrune hat den Drachenstein, ein mächtiges Artefakt voller Magie in seine Festung im Schwarzen Berg mitgenommen. Das Juwel verfügt über die Macht alle freien Völker Mithgars zu vernichten, wenn es länger in seinen Händen bleibt und er heraus gefunden hat, wie man mit ihm umgeht.

Doch um ihn zu besiegen benötigt sie sechs Gefährten. Eine alte Prophezeiung weist ihr den Weg zu den Menschen, die sie unterstützen werden. Da sind einmal die mutige Kriegerin Aiko, die nichts fürchtet, und der stolze Fjordländer Egil, an den Arin ihr Herz verliert. Den Barden Delon müssen sie erst einmal aus der Gewalt einer wahnsinnigen Königin befreien, zu deren unfreiwilligem Geliebten er geworden ist.

Und auch die Diebin Ferai ist dem Tode recht nahe – die Gefährten retten sie in letzter Sekunde davor aufgehängt zu werden. Nun fehlt nur noch ein Mann.

Aber inzwischen ist auch der Schwarzmagier auf die Gefahr aufmerksam geworden, die ihm droht und versucht mit allen Mitteln zu verhindert, dass die fünf Gefährten die Zuflucht des Mönchs Burel erreichen. Denn dieser besitzt mehr Wissen über den Drachenstein als alle anderen Fünf zusammen. So wird die Reise zu einer Herausforderung und einer Prüfung noch bevor sie die Festung im Schwarzen Berg erreichen.

 

Vor „Elfenkrieger“ sollte man den Roman „Elfenzauber“ lesen, denn beide bilden eigentlich den amerikanischen Originalroman „The Dragonstone“. Da der Roman der zweite Teil ist wird man unvermittelt in die Handlung gestoßen, die sich zur Hälfte noch etwa mit den Gefährten selbst beschäftigt und nicht mit der eigentlichen Aufgabe. Da vieles erklärt und erwähnt wird findet man sich recht schnell in die Handlung ein und lernt die Helden auch kennen, die mehr oder minder einer klassischen Heldengruppe entsprechend.

Und so liest sich „Elfenkrieger“ dann auch. Epische Beschreibungen wechseln sich mit Action ab, die geradlinige Handlung wird nicht durch überraschende Wendungen ins Stocken gebracht und die Charaktere verhalten sich so, wie man es von ihnen erwartet, vor allem die Bösen. Der Roman ist damit solide Handwerksarbeit, ragt aber nicht aus der Masse vergleichbarer Werke hinaus oder bleibt gar in Erinnerung.

Man muss Dennis L. McKiernan dennoch eines lassen: Er ist ein guter Erzähler, der mit wenigen Worten Charaktere und Umgebung zum Leben erwecken kann und damit vor allem High-Fantasy-Fans schöne Lesestunden beschert.

 

Nach oben

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 202406151011379f2302e0
Platzhalter

Titel: Elfenkrieger

Autor: Dennis L. McKiernan

Broschiert - 350 Seiten

Heyne München erschienen im April 2006

ISBN: 3-453-53236-8

Titelbild von Arnd Drechsler

Erhältlich bei: Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 17.06.2006, zuletzt aktualisiert: 15.04.2024 08:05, 2411