Empörung (Autor: Thomas M. Reid; Der Krieg der Spinnenkönigin Bd.2)
 
Zurck zur Startseite


  Platzhalter

Empörung von Thomas M. Reid

Der Krieg der Spinnenkönigin Band 2

Rezension von Ramona Schroller

 

Klappentext:

Eine handverlesene Gruppe der besten Drow-Abenteurer macht sich auf die Reise durch das tückische Unterreich und das Chaos eines tobenden Krieges. Ihr Ziel ist die Handelsstadt Ched Nasad, das Tor zum mächtigen Menzoberranzan. Der Weg führt die Abenteurer durchs Herz der Finsternis, während das Unterreich in seinen Grundfesten erschüttert wird. Als die Schockwellen des Bürgerkrieges die Stadt der schimmernden Netze erfassen und sich Drow gegen Drow wendet, scheint der Untergang Ched Nasads besiegelt.

Dieser zweite Band in einer sechsteiligen Reihe von epischen Ausmaßen, entsprungen der Phantasie R.A. Salvatores und von einer Gruppe hoch talentierter Autoren mit Leben erfüllt, bringt Licht in die finstersten Winkel der vergessenen Reiche.

 

Inhalt:

Pharaun und Ryld sind zurück. Und diesmal wirken die beiden ungleichen Freunde nicht in ihrer Heimatstadt, sondern in Ched Nasad, der Stadt der schimmernden Netze.

 

Auf der Suche nach Zaubern für die Priesterinnen der Spinnenkönigin geraten die beiden in einen Machtkampf, der sie ihr Leben kosten könnte. Lug, Betrug und Intrigen stellen den Magier und den Krieger vor beinahe unlösbare Aufgaben.

 

Und warum schweigt die Spinnenkönigin noch immer? Warum hat sie ihren Anhängern jegliche Macht entzogen?

 

Diese Fragen beschäftigen Pharaun mindestens so sehr wie die schöne Aliisza es vermag ...

 

Rezension:

Endlich ist er da, der zweite Teil der Reihe „der Krieg der Spinnenkönigin“. Und diesmal wird es noch enger für die beiden Protags Pharaun und Ryld. Mehr als einmal hängt ihr Leben nur noch am seidenen Faden, im wahrsten Sinne des Wortes.

 

Schauplatz in diesem Teil ist Ched Nasad, die Stadt der schimmernden Netze. Gemeinsam mit Quenthel und ihrem Draegloth Jeggred wurden sie ausgesandt, um den ausstehenden Warenlieferungen an das Haus Baenre nachzuspüren. Dabei kommen sie Verrat und Intrigen auf die Spur, geraten mitten in den Machtkampf der herrschenden Familien und müssen sich sogar noch gegen Wächterspinnen zur Wehr setzen.

 

Der zweite Band ist noch rasanter als der erste, läßt den Leser kaum zu Atem kommen. Eine Action-Szene jagt die nächste, und vor allem gegen Ende des Romans kracht alles im wahrsten Sinne des Wortes in sich zusammen, während die Figuren verzweifelt versuchen, ihr Leben zu retten.

 

Doch leider hapert es an manch anderer Stelle. So häufen sich Wortwiederholungen, vor allem der Namen der Protags. Auch die Interaktion zwischen den Figuren ist nicht mehr so gewitzt wie im ersten Teil und Pharaun ist nicht der einzige, der die Mordanschläge seiner Schwester vermißt. Selbst die Freundschaft zu Ryld hat stark nachgelassen.

 

Statt dessen setzt der Autor mehr auf den alten Werbespruch „Sex sells“ und läßt in der Dämonin Aliisza einen Vamp sondergleichen auffahren und Pharaun mit ihr zwischen den Kissen enden. Dann allerdings hätte der Autor auch konsequent durchhalten sollen und nicht dezent ausblenden, das hätte gerade diese Szene mehr abgerundet. Und Aliisza herself verwandelt sich daraufhin erst in ein besorgtes Mütterchen, das ständig hinter Pharaun herrennt (der natürlich nichts davon bemerkt), um dann schließlich zur eifersüchtigen Ehefrau zu werden, die argwöhnisch auf jeden Schatten schielt.

 

Nein, so schlecht ist der Roman denn doch nicht. Aber wer sich vom ersten Teil hat verwöhnen lassen, der ist schon ein wenig enttäuscht über den Verlauf der Handlung in „Empörung“. Thomas M. Reid gelingt es nicht so gut wie seinem Vorgänger, die Handlung wirklich voranzutreiben. Er unterschlägt Szenen oder bricht sie ab. Die Wortwiederholungen können sowohl von ihm selbst stammen als auch durch die Übersetzung entstanden sein, da möchte ich mich nicht festlegen. Nur soviel: Sie sind für meinen Geschmack entschieden zuviel und entschieden zu häufig (vor allem in den Kampfszenen) und stören den Lesefluß und das Vergnügen.

 

Andererseits ist der Reiz der vergessenen Reiche ungebrochen und kommt auch in diesem Buch hervorragend rüber. Auch wenn Ched Nasad nicht ganz so ausführlich wie Menzoberranzan geschildert wird, es ist eine faszinierende Stadt, in die Pharaun und Ryld den Leser führen.

 

Fazit:

Ich könnte jetzt einfach schreiben, ein typischer Rollenspielroman, doch das täte mir in der Seele weh. Sagen wir, „Empörung“ erreicht den Vorgänger nicht ganz, ist aber doch recht unterhaltsam zu lesen. Auf jeden Fall eine gute Lektüre für den Abend, gleich ob verregneter Sommer oder eiskalter Winter.

Nach oben

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 202306080603285f020ee3
Platzhalter

Buch:

Titel: Empörung

Reihe: Der Krieg der Spinnenkönigin Band 2

Orginal: Insurrection (2002)

Übersetzer: Ralph Sander

Verlag: Feder & Schwert, Mannheim Juni 2004

496 Seiten, Paperback

ISBN 3937255052

Preis: 10,95 EUR

Erhältlich bei: amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 18.05.2005, zuletzt aktualisiert: 09.05.2023 18:52