Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Expedition Galapagos – Rettet das Paradies

Filmkritik von Christel Scheja

 

Eines, wenn nicht das wichtigste außergewöhnliche Naturparadies der Erde sind die Galapagos-Insel auf denen sich wegen der abgeschiedenen Lage und antarktischen Meeresströmungen ungewöhnliche Unterarten bekannter Tiere entwickeln konnten. Doch aufgrund der Klimaerwärmung ist auch das Archipel mittlerweile in Gefahr. Die Dokumentation Expedition Galapagos will darauf aufmerksam machen.

 

Ein Team von Wissenschaftlern verschiedenster Fachrichtungen kommt zusammen mit Filmteams auf die Galapagos-Inseln, um erst einmal die vielfältige und fremdartige Tierwelt zu dokumentieren, ausgewählte Beispiele der über tausend Arten zu präsentieren, die es nur noch dort gibt und an keinem anderen Ort der Erde sonst. Zu Lande und zu Wasser, gehen sie auf Spurensuche und schauen sich alles genau an.

Denn sie wollen auch herausfinden, wie sich die verschiedenen Arten den Veränderungen anpassen, hinterlässt die Klimaerwärmung doch ihre Spuren und ist der gefürchtete El Nino keine seltene Erscheinung mehr.

Die Meeres- und Luftströmungen verändern sich und damit auch die Nahrungsgrundlagen für viele Wasserbewohner von denen sich wiederum Tiere an Land und aus der Luft ernähren. Doch wie reagieren die Arten darauf? Sind sie auf Dauer vom Aussterben bedroht?

 

Drei Folgen gehen diesen Fragen in jeweils ca. 50 min nach und versuchen neben atemberaubenden Bildern und interessanten Einblicken in das Leben der verschiedensten Tiere auch Interesse am Klimaschutz zu wecken. Denn die Erderwärmung ist in einem nicht gerade geringen Maße Schuld daran, dass Arten am Rande des Aussterbens stehen, weil ihnen durch die veränderten Meeresströmungen die Nahrung entzogen wird, weil zum Beispiel kein Krill mehr kommt, der Wale und Pinguine ernähren kann.

Die Zerstörungen, die die Menschen durch die teilweise Besiedlung angerichtet haben, sind dagegen eher gering – schlimmer wiegt wohl auch die zunehmende Verschmutzung der Meere, die auch die Küsten des Naturparadieses erreicht.

Die Dokumentation geht bewusst einen Mittelweg, auf der einen Seite bietet man den Zuschauern natürlich jede Menge von wunderschönen Naturaufnahmen, zeigt ihnen außergewöhnliche Tierarten und lässt sie über die Schönheit der Landschaften staunen, die Wissenschaftler wissen aber auch, wie sie in entsprechenden Erklärungen nach und nach deutlich machen können, dass dieser Zauber schneller als gedacht ein Ende haben kann

»Show, don’t tell« - also Zeigen statt erklären ist die Devise und das tun sie auch im entsprechenden Maße ohne dabei mit dem erhobenen Zeigefinger zu finden. Den ein oder anderen Zuschauer wird das sicherlich nachdenklich machen – zugleich wird natürlich auch genug fürs Auge geboten, so dass die Masse zufriedengestellt werden kann.

Präsentiert wird das alles in ruhigen Worten und Bildern, die für sich sprechen, Bild und Ton sind auf der Höhe der Zeit, Extras gibt es allerdings keine.

 

Fazit:

»Expedition Galapagos – Rettet das Paradies« ist eine der Dokumentationen die schöne Aufnahmen fürs Auge mit Naturschutzgedanken verbinden möchte und dies auch auf eine angenehme und liebenswerte Art und Weise tut, die hoffentlich bei Jung und Alt Interesse weckt, selbst etwas beizutragen um dabei zu helfen, solche Naturparadies zu bewahren.

Nach oben

Platzhalter

DVD:

Expedition Galapagos – Rettet das Paradies

Sprache: Deutsch, Englisch (Dolby Digital 2.0)

Bildseitenformat: 16:9 – 1.77:1, RC 2

Umfang: 1 DVD

Polyband/WVG, 26. Juli 2019

Produktionsjahr: 2017

Spieldauer: 150 Minuten

 

ASIN: B07R63S79Y

 

Erhältlich bei: Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 21.08.2019, zuletzt aktualisiert: 02.08.2022 20:01