Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Falkenherz von L. J. McDonald

Reihe: Die Krieger der Königin

Rezension von Christel Scheja

 

Bereits mit fünfzehn Jahren begann die kanadische Autorin L. J. McDonald zu schreiben. Heute lebt sie mit ihrer Familie bei Ottawa. Mit ihrem Debüt „Die Krieger der Königin“ begeisterte sie viele Leserinnen, so dass aus dem Einzelroman nun eine Reihe wurde, an deren weiteren Bänden sie bereits schreibt. „Falkenherz“ ist der zweite Roman, der auch in Deutschland erscheint.

 

Lizzy lebte bisher friedlich in Sylphental, beschützt von ihrem Vater Leon und dessen Krieger Ril, der sie liebt, seit sie ein Kind ist. Es macht sie nicht traurig, dass sie nicht die Königin der Sylphen geworden ist, denn sie kann so viel freier nach ihrer Bestimmung und Liebe suchen.

Dann wird sie bei einem Besuch in der nächstgelegenen Hafenstadt überraschend von Sklavenhändlern entführt. Der junge Mann, der sie umworben hat, erweist sich als Feigling und sie selbst muss beweisen, dass sie sich auch in der Ferne mit List und Geschick durchschlagen kann.

Sie landet im Wüstenreich Meridal. Dort herrscht dekadenter Adel über eine große Zahl von unbesiegbaren Sylphenkriegern, andere der Geisterwesen erfüllen weitere Dienste – wie etwa die, den Palast in der Luft zu halten, um den jungen König und seine Freunde so unerreichbar für das Volk zu machen.

Sie landet schließlich im Harem um den Kriegern als Lustobjekt zu dienen. Doch das Schicksal will es, dass sich dort auch mehr tut als die grausamen Wächterinnen ahnen – und bereits Ril und Lizzys Vater Leon auf dem Weg sind, sie zu retten. Dabei wagt vor allem der Kriegersylph alles...

 

„Falkenherz“ aus der Reihe um „Die Kreiger der Königin“ kann zwar seine Verbundenheit mit dem Genre des Liebesromans nicht verleugnen, spielt aber auch vor einer gut durch dachten Fantasy-Kulisse, in der die Beziehungen und der Sex durchaus ihre Berechtigung haben.

Zwar bedient die Autorin auch gängige Klischees wie die, junge Frauen auf dem Altar zu opfern und die mächtigen Geisteswesen zu rufen und an sogenannte Meister zu binden. Aber sie macht ein wenig mehr draus. Schon der Auftakt zeigt mit einem Augenzwinkern, dass auch schon einmal Schönheiten in Not gerettet werden, die eigentlich allen Vorurteilen gegenüber Blondinen ihre Ehre machen.

Lizzy ist ein intelligentes Gegenbeispiel, braucht aber auch die Hilfe von alten und neuen Freunden.

Letztendlich sind die Figuren nicht besonders tief ausgearbeitet, besitzen aber genug Facetten, um die Geschichte am Laufen zu halten und kurzweilig zu machen. Die Fantasy bekommt hier zwar auch einen größeren Stellenwert eingeräumt, wird aber für Genrefans nicht ganz so ausgeschöpft, wie man es sich wünschen könnte, was dem Band sehr viel an Spannung und Abenteuer nimmt.

Leserinnen, die jedoch eine leidenschaftliche Liebesgeschichte mit spannendem exotischen Abenteuer suchen, werden nicht daneben greifen.

 

Letztendlich ist „Falkenherz“ ein Roman, der sich zwar ein wenig mehr Mühe gibt, phantastische Elemente einzubauen als andere Romanzen im Fantasy-Gewand, aber dann doch nicht so ganz die Konventionen seines Hauptthemas hinter sich lassen kann.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Falkenherz

Autorin : L. J. McDonald

Die Krieger der Königin

broschiert, 378 Seiten

Knaur, erschienen Dezember 2011

Übersetzung von Vanessa Lamatsch

ISBN-10: 3426509474

ISBN-13: 978-3426509470

Erhältlich bei: Amazon

Kindle-Edition

ASIN: B006G0CV9G

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 03.01.2012, zuletzt aktualisiert: 19.10.2020 17:53