Fight (Oneshot)

Rezension von Christel Scheja

 

Neben den vielen Reihen, die in Lizenz in Deutschland erscheinen gibt es aber auch immer wieder die Geschichten von Talenten aus Deutschland. Zwar überwiegen thematisch in den letzten Jahren die romantischen Liebesgeschichten, aber es gibt auch immer wieder Geschichte, die sich gleichermaßen an Jungen wie auch an Mädchen richten.

So ein Mischling ist „Fight!“

 

Der freche Tatsura gehört zu den Glückskindern, denen eigentlich immer so ziemlich alles gelingt. Aus diesem Grund ist er von sich selbst überzeugt vor allem im Kendo. Weil er dort als ungeschlagener Champion gilt wird er natürlich bewundert und bejubelt, er ist es gar nicht mehr anders gewohnt als ständig im Mittelpunkt zu stehen und sorgt dafür, dass er es wieder tut, wenn sich mal ein anderer in den Vordergrund spielt. Konflikte löst er am liebsten in einem ordentlichen Fight.

Sein Weltbild beginnt zu wanken, als sich ein kleines Mädchen von seinem Verhalten wenig beeindruckt zeigt. Sie macht ihm deutlich, dass sie von seiner großspurigen Art gar nichts hält.

Er ahnt jedoch nicht dass sie sich von früher her kennen. Michiru sieht sein jetztiges Verhalten traurig mit an, denn sie möchte den freundlichen und lieben Jungen aus ihrer Kindheit wieder zurück, den sie damals so sehr leib gewonnen hat.

Und so ist sie zur Stelle als der Junge nach einer Niederlage in ein tiefes Loch fällt. Dabei zeigt sie ihm, dass es vermutlich viel wichtigere Dinge im Leben gibt als immer nur zu siegen und mit Mittelpunkt stehen zu wollen – nämlich echte Freundschaft und Liebe.

 

Auch wenn das Cover auf einen Fantasy- oder Samurai-Manga hindeutet, so ist das die Geschichte ganz und gar nicht, sie spielt in einer modernen Schule Wie so oft ist der Held zunächst ein wilder und großmäuliger Bursche, der es sich und allen anderen beweisen will. Doch schon bald beginnt ihn Michiru, die sein totales Gegenstück – nämlich schüchtern und still ist, ihn sorgfältig auszubremsen. Bis sie ihn dort hat, wo er hin soll, treten beide noch in viele Fettnäpfchen

So erzählen Roda Makmod und Kim-Jennifer Liersch nicht unbedingt eine neue Geschichte, sondern fügen nur altvertraute Elemente aus Highschool-Comedys neu zusammen, so dass man immer das Gefühl hat die ein oder andere Sache gelesen zu haben. Aber wenigstens stimmt das Tempo und die Zeichnungen sind recht ansehnlich sind, so dass man dennoch angenehm unterhalten wird.

 

Vielleicht ragt „Fight!“ nicht aus der Masse der unzähligen Schul-Geschichten heraus, kann aber dennoch durch seine lebendige und abwechslungsreiche Mischung jüngere Leser kurzweilig in den Bann schlagen.

 

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Comic:

Fight!

Oneshot

Autoren & Künstlerinnen: Dim€ (Roda Makmod und Kim-Jennifer Liersch)

Manga-Taschenbuch, 224 Seiten

Egmont Manga & Anime, 08/2009

Titelillustration und Zeichnungen von Roda Makmod und Kim-Jennifer Liersch

ISBN-10: 3770468597

ISBN-13: 978-3770468591

Erhältlich bei Amazon


Platzhalter
Platzhalter
zuletzt aktualisiert: 20.04.2019 08:39 | Users Online
###COPYRIGHT###