Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Flucht aus Rogogard von Markus Heitz und Sonja Rüther

Reihe: Abenteuer in Ulldart Band 2

 

Rezension von Christel Scheja

 

Die Abenteuer-Spielbücher von Pegasus Press stehen in der Tradition der erstmals in den 1980ger Jahren aufgekommen Abenteuer-Spielbücher, die mit dem Erscheinen von „Der Hexenmeister vom Flammenden Berg“, auch ihren Siegeszug in Deutschland antraten und über Jahre nicht aus der Fantasy-Szene weg zu denken waren.

Doch anders als damals wurde hier nicht extra ein neuer Hintergrund geschaffen. Stattdessen spielen sie in bereits durch Romane bekannten Fantasy-Settings. Markus Heitz persönlich stellt die Welten seiner „Zwerge“ oder „Ulldart“-Zyklen zur Verfügung. Und er hat das Abenteuer zusammen mit Sonja Rüther verfasst.

 

„Flucht aus Rogogard spielt mehr als 15 Jahre nach „Todesbote“. Lodrik, der ehemalige Keksprinz hat seinen Thron verloren und ist verschwunden. An seiner Stelle herrscht Prinz Govan und hat sich offen zu der Macht des dunklen Gottes Tzulan bekannt.

Mit Gewalt und Grausamkeit herrscht der von Dämonen gelenkte Jüngling über den Kontinent, und alle, die es wagen, in irgend einer Form zu rebellieren, sterben oder verschwinden hinter dicken Kerkermauern. Anstatt Freude und Glück regieren Angst und Hoffnungslosigkeit - selbst in entlegenen Ecken des Reiches.

Den Helden der Geschichte trifft ein solches Schicksal. Als Schreiber hat er vieles gehört, was nicht an die Öffentlichkeit getragen werden darf und das ist zu seinem Verhängnis geworden. Durch den Verrat eines Kaufmanns ist er im Kerker gelandet und sieht nun in einer schimmligen und feuchten Zelle einem ungewissen Schicksal entgegen. Da tröstet es ihn nicht besonders, dass noch niemand seine Spionagetätigkeit für König Perdur entdeckt hat.

Doch erst als ihn ein schwer kranker Seemann anspricht, kommt der Protagonist auf den Gedanken, überhaupt erst eine Flucht zu wagen. Doch der alte Mann fordert im Gegenzug für die Informationen, die Befreiung seiner Kapitänin Varla, der Geliebten eines legendären rogogardischen Freiheitshelden.

Es ist nun an dem Helden zu entscheiden, ob er auf den Handel eingehen und gemeinsam mit den beiden die Flucht aus Rogogard wagen will oder lieber allein. Auf jeden Fall wird es nicht einfach werden, aus der schwer bewachten Festung zu verschwinden.

 

Wie auch schon das erste Ulldart-Spielbuch, so ist auch „Flucht aus Rogogard“ mit vielen Vignetten und Zeichnungen von Fufu Frauenwahl zwischen den Textabschnitten aufgelockert worden und in mehrere Abschnitte gegliedert - eine Einführung , den eigentlichen Spielteil und nicht zuletzt einem Anhang mit notwendigen Materialien, so dass man allenfalls ein Stück Papier oder einen Stift braucht, um sich mit dem Buch zu beschäftigen..

 

Die Handlung spielt bereits nach dem vierten Band des Ulldart-Zyklus, doch anders als in „Todesbote“ bewegt man sich nicht nah an dem Geschehen, sondern eher sehr weit abseits. Fans der Saga werden im Spielbuch nicht sehr viele neue Details der Saga finden, da selbst die Wachen in der Festung Rogogard schattenhaft und austauschbar sind. Kapitänin Varla ist eine zu unbedeutende Nebenfigur, um sonderlich viele Neuinformationen und Facetten ihres Charakteres zu bieten. Das macht das Buch zwar leichter spielbar, allerdings auch weniger reizvoll, da im Gegensatz zu „Todesbote“ einige Möglichkeiten, den Hintergrund auszubauen, verschenkt werden.

Auch die Handlung ist relativ simpel gestrickt und bewegt sich - anders als im ersten Abenteuer-Spiel-Buch - auf einem sehr kleinen Terrain und wartet mit einem eher enttäuschenden positiven Ende auf.

 

Zwar haben Markus Heitz und Sonja Rühter ein solides Abenteuer abgeliefert, das nicht all zu viele Anforderungen an die Kenntnisse des Spielers stellt, im Gegensatz zu „Todesbote“ aber abfällt, da es weitaus simpler gestrickt ist und auch nicht besonders hohe Anforderungen an das taktische Geschick des Spielers stellt.

„Flucht aus Rogogard“ trifft zwar die Atmosphäre der alten Abenteuer-Spielbücher, als Ergänzung zum Ulldart-Zyklus ist der Band eher enttäuschend.

 

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

Buch:

Flucht aus Rogogard

Reihe: Abenteuer aus Ulldart Band 2

AutorInnen: Markus Heitz und Sonja Rüther

Taschenbuch, 272 Seiten

Pegasus Press, Juli 2007

Titelbild von Ugurcan Yüce

Innenillustrationen von Fufu Frauenwahl

 

ISBN-10: 393979435X

ISBN-13: 978-3939794356

 

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 16.08.2007, zuletzt aktualisiert: 02.04.2019 14:24