For Honor (PC)
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

For Honor

Rezension von Max Oheim

 

Verlagsinfo:

In For Honor, dem neuen Nahkampf-Action-Spiel, das von Ubisoft Montreal in Zusammenarbeit mit weiteren Ubisoft Studios entwickelt wurde, beschreitet der Spieler einen Weg voller Zerstörung und kämpft auf dem Schlachtfeld um Ruhm, Ehre und das Überleben.

Die Spieler treten in diesem chaotischen Krieg als Streiter der drei größten Krieger-Fraktionen an: Ritter, Wikinger oder Samurai. »For Honor« ist ein Spiel, das Können und intuitives Verhalten der Spieler erleben lässt.

 

Story:

In der Kampagne erleben wir die Geschichte von drei verschiedenen Helden der drei Fraktionen, zu denen die Ritter, Wikinger und Samurai zählen. In den Rund 18 Missionen müssen wir Burgen und Festungen erobern, aber auch eine großen Schlacht schlagen, um am Ende den tödlichen Boss-Gegner in einem intensiven Duell zu besiegen. Durch das Abschließen der Missionen erhält der Spieler immer neue Fähigkeiten, die er für das Überleben seines Volkes nutzen kann. Das Hauptziel der Kampagne ist es aber, die Pläne der gnadenlosen und nach Blut dürstenden Kriegsherrin Apollyon zu durchkreuzen.

 

Steuerung:

Taktik, Timing und Geschick sind der Schlüssel zum Erfolg. Dabei sollte man sich aber nicht zu sehr von den überragenden grafischen Details ablenken lassen, sondern stattdessen auf die drei weißen Pfeile rund um den Protagonisten achten. Diese zeigen die Schwerthaltung an (links, rechts, hoch). Simples Konzept: Um gegnerische Angriffe abzuwehren und keinen Schaden zu nehmen, muss die Waffenhaltung mit der des Gegners übereinstimmen, die euch ebenfalls per Icon angezeigt wird.

 

Grafik:

Die überarbeitete Anvil-Next-Enigine für »For Honor« zaubert mit unzähligen Details eine ziemlich ansehnliche Pracht auf den Bildschirm. Durch die hochauflösenden Texturen sieht das gesamte Spiel sehr realistisch aus.

 

Multiplayer:

Der Mehrspielermodus ist in fünf Hauptmodi unterteilt, dabei sind der Herrschafts- und der Duell-Modus sehr beliebt. Im Duell stehen wir im direkten Kampf gegen einen Freund – das ist wohl mit Abstand die ultimative Prüfung. Da »For Honor« kein Hack’n‘Slay ist, muss der Spieler mit Taktik vorangehen und kann nicht sofort auf den Gegner zustürmen.

Im Multiplayer können wir uns mit anderen Spielen zusammentun, um gegen den Computer zu kämpfen, was der Spieler sehr gut als Übung nutzen kann. Außerdem können wir im Multiplayer die Ausrüstung unserer Spielfiguren komplett verändern und aufrüsten – dem Spieler sind keine Grenzen gesetzt.

 

Fazit:

Ich finde, dass »For Honor« ein gelungenes und endlich einmal wieder eine neue Art von Spiel ist. Die Idee mit den drei verschiedenen Fraktionen finde ich richtig gut.

Es gibt aber auch im Multiplayer verschiedene Spielfiguren mit jeweils anderen Fähigkeiten, die man am liebsten alle auf einmal ausprobieren möchte. Zudem wurde angekündigt, dass es neue Spielcharaktere als kostenloses DLC geben wird, die man sich mit der Ingame Währung freischalten kann. Also quasi dasselbe Prinzip wie in Rainbow Six Siege, das mir da schon sehr gut gefallen hat. »For Honor« ist somit mehr als lohnenswert.

Nach oben

Platzhalter

PC-Game:

For Honor

Ubisoft, 14. Februar 2017

USK: 18

 

ASIN: B00ZR8DKB6

 

Erhältlich bei: Amazon

Empfohlene Systemvoraussetzung:

  • BS: Windows 7, Windows 8.1, Windows 10 (64-Bit-Version)

  • Prozessor: Intel Core i5-2500K, AMD FX-6350 oder gleichwertig

  • Grafik Nvidia GeForce GTX680/GTX760/GTX970/GTX1060 mit 2 GB oder AMD Radeon R9 280X/R9 380/RX470 mit 2 GB

  • RAM: 8 Gigabyte

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 20240422141149e80db9e1
Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 07.03.2017, zuletzt aktualisiert: 14.04.2024 08:35, 15421