Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Gegen Unendlich herausgegeben von Michael J. Awe, Andreas Fieberg und Joachim Pack

Rezension von Ellen Norten

(erschien bereits in Kultura Extra und den Andromeda Nachrichten)

 

Grenzenlose Fantasie

Das Prinzip ist nicht neu, funktioniert jedoch immer wieder und verspricht dem Leser gute Stories. Die Anthologie Gegen Unendlich ist ein Best off der seit mehreren Jahren bestehenden E-Book-Reihe gleichen Namens. Sie beinhaltet eine Auswahl beeindruckender Stories, von der Science Fiction bis hin zur Geistergeschichte spiegeln sie die ganze Bandbreite der phantastischen Literatur wieder. Die drei Herausgeber sind nicht nur mit einem eigenen Text vertreten, ihnen ist es auch wichtig, die Rolle der Kurzgeschichte in der deutschsprachigen Literatur zu stärken.

 

»Eine Kurzgeschichte ist kein Mini-Roman. Sie unterliegt anderen Gestaltungsprinzipien, die ihren eigenen Reiz und ihren Charme ausmachen.

Im angelsächsischen Sprachraum, der gerade im Bereich der Science Fiction und Phantastik prägend war (und ist), steht die »short story« als Gattung gleichwertig neben der »novel«. Zahllose Magazine, die die Kurzgeschichte verbreiten, ermutigen dort die Autoren, ihr Glück in dieser Sparte zu versuchen. Auch in dieser Hinsicht wird im deutschen Sprachraum bisher Vernachlässigtes nachgeholt – heute sind neben den Anthologien die Erzählbände einzelner Autoren keine Seltenheit mehr, von einschlägigen Periodika, in denen ein Roman schon aus formalen Gründen keinen Platz hätte, ganz zu schweigen. Es hat sich viel getan, viel ist in Bewegung geraten.« (S. 7)

 

Zwanzig Geschichten gibt es zu lesen, die meisten entspringen der Feder zeitgenössischen Autoren, doch sind auch ältere Werke vertreten. Joachim Pack übersetzte Ambrose Bierce, der 1914 unter mysteriösen Umständen in Mexiko verschwand. Der Autor, der gern mit Edgar Allan Poe in einem Atemzug genannt wird, versteht es mit kleinen Begebenheiten finsterstes Grauen zu erzeugen. In der hier abgedruckten Story Jenseits der Wand reichen schon Klopfgeräusche aus, um beim Leser eine Gänsehaut entstehen zu lassen.

 

Eine wahre Rarität ist die Geschichte Der bleiche Gast von Julius Long, die hier vom Herausgeber Andreas Fieberg erstmals in Deutsche übersetzt wurde. Wer ist dieser Gast?

 

»Ich habe das Gefühl, ich werde niemals mit dem bleichen Mann Bekanntschaft schließen. Aber wenigstens werde ich seine Identität aufdecken. Morgen werde ich mir den Hotelpagen vorknöpfen und ihn gründlich aushorchen.« S. 178

 

Wenn es denn mal so einfach wäre …

 

Auch die in der Anthologie vertretenen modernen Autoren ziehen mit ihren Geschichten die Leser in ihre Fantasiewelten hinein. Dabei können es ganz alltägliche Situationen sein, die unvorhergesehen eskalieren. In der Story von Christian Weis Das Blockhaus will ein Autofahrer nur einen Stau auf der Autobahn umfahren, gelangt auf eine Nebenstrecke, verfährt sich und bekommt »Hilfe« in einer Art Forsthaus. Danach ist nichts mehr wie es war …

 

Feinsinnig kommt Barbara Hundgeburt-Grabow in Spiegelbilder daher. Die räumliche Nähe zu ihrer Großmutter, die eine Etage darüber ihren Hobbies frönt, schafft eine besondere Verbindung zwischen den Frauen, die zu einer rätselhaften Verkehrung der Autorin und ihrem Schaffen führt.

 

Es sind schon allein die ungewöhnlichen Ideen, die diesen Reigen an Kurzgeschichten empfehlenswert machen, gemäß dem Motto von »Gegen Unendlich«:

 

Das Wissen ist endlich, die Phantasie nicht.

 

Am Ende der Anthologie befindet sich ein kurzer bibliografischer Nachweis. Leider gibt es zu den einzelnen Autoren keine weiteren Informationen, was die Anthologie aus meiner Sicht noch abrunden würde.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

Buch:

Gegen Unendlich

Herausgeber: Michael J. Awe, Andreas Fieberg und Joachim Pack

Taschenbuch, 216 Seiten

p.machinery, 13. Januar 2017

Cover: Stefan Böttcher

 

ISBN-10: 3957650798

ISBN-13: 978-3957650795

 

Erhältlich bei: Amazon

Inhalt:

  • Uwe Durst: Maleks Versteck
  • Michael J. Awe: Der Geisterfotograf
  • Ute Dietrich: Wahnsinnsstern
  • Malte S. Sembten: languerous@barron.feu
  • Barbara Hundgeburt: Spiegelbilder
  • Ambrose Bierce: Jenseits der Wand
  • Joachim Pack: Ödland
  • Norbert Golluch: Die virtuelle Familie
  • Peter Nathschläger: Menschen im Fels
  • Christian Weis: Das Blockhaus
  • Marc-Ivo Schubert: Eingesicht trifft Zweigesicht
  • Uwe Hermann: Der Einfänger
  • Michael Siefener: Das Erbe
  • Jörg Isenberg: Adams Blut
  • Hubert Katzmarz: Der Physiker und die magischen Steine
  • Julius Long: Der bleiche Gast
  • Monika Niehaus: Jenseits der Sterne
  • Andreas Fieberg: Das Lunarium
  • Fernando Sorrentino: Da ist ein Mann, der die Gewohnheit hat, mir mit einem Schirm auf den Kopf zu schlagen
  • Silke Jahn-Awe: Tank 142

Weitere Infos:

Empfehlen:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 05.05.2017, zuletzt aktualisiert: 01.12.2018 14:46