Gesichter des Schreckens
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Gesichter des Schreckens

Rezension von Patrik Müller

 

Spätestens dann, wenn man als Spielleiter feststellt, dass die Spieler genau wissen, wo sich welche Falle befindet und wo sich die größten Schätze verbergen, wird es Zeit für die Anschaffung eines Spielleiterschirmes.

 

Spieleiterschirme gehören mittlerweile zum Rollenspiel wie die Tore zum Fußballspiel. Wie sonst sollte man als Spielleiter unbemerkt Würfelwürfe manipulieren oder auch nur das Abenteuer aufschlagen, ohne dass alle Spieler sofort einen Prüfwurf gegen „lange Hälse“ absolvieren müssen. Und wenn dem Spielleiterschirm dann noch ein Quellenbuch wie „Gesichter des Schreckens“ beiliegt, kann man wohl kaum dem Kaufverlangen widerstehen, oder?

 

Der Spielleiterschirm besteht aus vier Seiten, die auf der Außenseite mit einem durchgehenden und sehr schönen Motiv bedruckt sind. Er ist beidseitig spezialbeschichtet und auf den Innenseiten in Grautönen und auf den Außenseiten mehrfarbig bedruckt. Alles in allem ist er sehr gut verarbeitet, wenn auch die Seiten ein wenig zu dünn geraten sind.

Auf der Innenseite befinden sich insgesamt 11 Tabellen. Die beiden mittleren Seiten werden dabei vollkommen von einer Tabelle für die Fertigkeitswürfe nach Schwierigkeitsgrad eingenommen. Diese Tabelle ist sehr aufschlussreich und hilfreich, listet sie doch alle Fertigkeiten auf und gibt bestimmte Aktionen, die mit einer Fertigkeit ausgeführt werden können, mit ihrem Schwierigkeitsgrad an. Die beiden äußeren Seiten werden jeweils zur Hälfte von einer Tabelle mit einigen wichtigen Waffen der Welt Ravenloft und einer Tabelle mit Modifikationen für Horror- und Furchtwürfe eingenommen. Darunter befinden sich dann noch einige kleinere Tabellen mit verschiedenen Listen von Gegenständen, Gottheiten, Modifikatoren und ähnlichem.

 

Das Quellenbuch „Gesichter des Schreckens“ enthält eine neue Prestigeklasse, den „Hexenjäger“, und die sehr ausführlichen Beschreibungen von sechsundzwanzig Dunklen Herrscher Ravenlofts.

 

Die Prestigeklasse des Hexenjägers ist in allen Kategorien bewandert. Er kann ein wenig kämpfen, arkane Zauber bis zum 4. Grad wirken, Untote vertreiben, und er hat zu Beginn einen, später sogar mehrere Todfeinde, gegen die er besondere Boni im Nahkampf erhält. Insgesamt gesehen eine brauchbare Klasse, die interessant zu spielen sein wird.

 

Der Rest des Buches wird von den Beschreibungen der Dunklen Herrscher von Ravenloft eingenommen. Dabei wird auf jeden einzelnen Charakter sehr ausführlich eingegangen. Die Beschreibung beginnt mit der typischen Auflistung der Charakterattribute, darauf folgt eine detaillierte Beschreibung des Aussehens, welche von den Gesichtzügen bis zur Frisur alles Wissenswerte bietet.

 

Darauf folgt der Hauptteil der Beschreibung - die Hintergrundgeschichte. Diese ist jeweils sehr gekonnt und interessant ausgearbeitet und bietet viel Stoff für kommende Spielsitzungen. Sie beginnt meist mit der Geburt des Charakters und endet mit dem „Hier und heute“, welches im nächsten Kapitel beschrieben wird. In „Hier und heute“ wird erzählt, welchen Stand der Charakter in der Gesellschaft Ravenlofts hat, wo er anzutreffen ist und was für Pläne er verfolgt. Für die kampfeslustigeren Gesellen unter den Spielercharakteren gibt es noch die Kategorie „Kampf“, in der (wie im D&D „Monsterhandbuch“) Kampfstrategien des jeweiligen Dunklen Herrschers beschrieben sind.

 

Schlussendlich wird im Buch geschildert, ob und wie die Charaktere die Grenzen ihres Fürstentums schließen können und welche Auswirkungen dies auf die Bewohner und die Charaktere hat. Die Beschreibungen werden durch die stimmigen und gut getroffenen Gemälde des jeweiligen Charakters abgerundet.

 

Wer dieses Buch einmal gelesen hat, wird zweifellos nie wieder Fragen über irgendeinen der aufgeführten Charaktere haben, da wirklich keine Wünsche und Fragen in Bezug auf die Dunklen Herrscher offen gelassen werden (wenn auch nicht alle in Ravenloft ansässigen Herrscher beschrieben werden).

 

Abschließend kann ich festhalten, dass der Spielleiterschirm sehr gut gelungen ist, besonders die Tabelle „Fertigkeitwürfe nach Schwierigkeitsgrad“ und die Illustrationen auf den Außenseiten gefallen mir gut. Auch die Dunklen Herrscher in „Gesichter des Schreckens“ sind sehr ausführlich und informativ beschrieben. Den einzigen Wermutstropfen stellt für mich der etwas hohe Preis von mehr als 20 Euro dar.

 

Nach oben

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 202404120836003d82387b
Platzhalter

Gesichter des Schreckens

System: D20 - Ravenloff

Autoren: Chermak, Andrew

Verlag: Feder & Schwert

F&S 14501

64 Seiten - Softcover - Spielleiterschirm

ISBN: 3-935282-66-4

Erhältlich bei: Amazon

 


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 14.07.2005, zuletzt aktualisiert: 25.01.2015 10:50, 583