Göttin der Liebe (Autorin: P. C. Cast; Mythica, Band 1)
 
Zurck zur Startseite


  Platzhalter

Göttin der Liebe von P.C. Cast

Reihe: Mythica, Bd. 1

Rezension von Christel Scheja

 

P.C. Cast dürfte durch die „House of Night“-Serie, die sie zusammen mit ihrer Tochter Kristin verfasst, mittlerweile sattsam bekannt sein. So ist es kein Wunder, dass im Zuge des Erfolgs ihrer Vampir-Serie nun auch in Deutschland weitere Reihen erscheinen, die eine ähnliche Zielgruppe ansprechen. Dazu gehört auch „Mythica“, in der Gestalten aus Sagen und Mythen in der modernen Zeit das Wunder der Liebe für sich entdecken dürfen.

 

Venus, Göttin der Liebe, langweilt sich. Ihr Alltag ist immer gleich, nichts wirklich Spannendes oder Unterhaltsames kann sie davon ablenken, dass sie viel zu wenig zu tun hat. Auch die Zweckehe mit Vulkanus ist eher ermüdend als wirklich noch inspirierend, denn der Gott des Feuers hat weder Phantasie noch Enthusiasmus, wenn es darum geht, sie glücklich zu machen.

Daher geht Venus auf den Vorschlag ihrer Freundin Persephone ein, doch einmal einen Ausflug in die Welt der Menschen zu unternehmen, in der sich viel getan hat. Tatsächlich kann Venus sich beim ‚Shopping und in einem Cafe wunderbar entspannen.

Allerdings wird sie dabei auch kalt erwischt, denn just zur gleichen Zeit benutzt Pea einen Zauberspruch, um ihre Hilfe zu erbitten. Auch wenn sie Phantasie hat, so fühlt sich die junge selbstbewusste Frau doch gegenüber Männern wie ein graues Mäuschen und ziemlich befangen. Sie hat das Gefühl, sie sei für die wirklich attraktiven Kerle Luft – wie etwa für den Feuerwehrmann Griffin.

Venus verspricht ihr gut gelaunt etwas zu unternehmen – doch sie rechnet nicht damit, dass sie sich selbst in den atemberaubend gut aussehenden Menschenmann verliebt, der hemmungslose Leidenschaft in ihr auslöst.

Zur gleichen Zeit spioniert Vulkanus seiner Frau mit Hilfe seiner Mutter Hera nach und entdeckt dabei auch die schöne Pea, die ohne es zu wollen, bisher nie gekannte Gefühle in ihm weckt. Doch was nun? Götter und Menschen sind eigentlich nicht dazu bestimmt, zusammen zu finden.

 

Zwar spielen alte römisch-griechische Götter in der Geschichte eine Rolle, die auch ein wenig zaubern können, aber das hat nicht viel zu sagen. „Göttin der Liebe“ ist in erster Linie eine romantische Komödie voller Leidenschaft, in der die richtigen Partner zusammen finden – koste es was es wolle, auch auf Kosten der Logik.

Selbst als Götter agieren Venus und Vulkanus wie ganz normale Menschen und verhalten sich auch nicht anders als Pea und Griffin. Das kann man vielleicht noch nachsehen, da auch die Götter als sehr menschlich dargestellt werden, nicht aber, dass die Figuren allesamt sehr klischeehaft sind und kaum Profil entwickeln. Vor allem können sie auch ihre kleinen Fehler mal eben schnell mit einem Fingerschnippen ausgleichen, so dass man nicht befürchten muss, das irgendjemandem viel passiert.

Neben den üblichen Liebeswirren und Verstrickungen gibt es auch noch leidenschaftliches Liebesgeflüster und einige erotische Szenen, das war dann aber auch schon alles. Immerhin ist die Geschichte flott geschrieben. Die Handlung hat keine Längen, der Text liest sich schnell und sie schafft es auch den Humor nicht all zu kitschig zu vermitteln. Aber Genrefans werden vermutlich nicht gerade glücklich über die Mischung sein, da die phantastischen Elemente letztendlich wirklich nur Staffage sind und nicht mehr.

 

Alles in allem ist „Göttin der Liebe“ ein kurzweiliger heiterer Liebesroman, dürfte aber nicht unbedingt dem eingefleischten Fantasy-Fan gefallen, da in erster Linie die Beziehung im Mittelpunkt steht und nicht die magische Welt des Olymp oder gar ein Abenteuer.

 

Nach oben

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 20230607212810f84bc433
Platzhalter

Göttin der Liebe

Autorin: P. C. Cast

Reihe: Mythica, Band 1

broschiert, 398 Seiten

Fischer, erschienen Oktober2011

Übersetzung aus dem Englischen von Anna Julia und Christine Strüh

ISBN-10: 3596193877

ISBN-13: 978-3596193875

Erhältlich bei: Amazon

Kindle Edition

ASIN: B007LD66WK

Erhältlich bei: Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 26.04.2012, zuletzt aktualisiert: 07.08.2022 14:43