Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Harry Potter und der Stein der Weisen von Joanne K. Rowling

Reihe: Harry Potter, Band 1 – Ausgabe für Erwachsene

Hörbuch, vollständige Lesung

 

Rezension von Christel Scheja

 

Rezension:

Zu den großen Erfolgsgeschichten der letzten zehn Jahre gehört wohl die von Joanne K. Rowling und ihrer Figur Harry Potter. Mit nur sieben Romanen schrieb sie sich in die Herzen von vielen hundert Millionen Leser und schuf damit ein Werk, das nicht nur ein Teil der modernen Pop-Kultur, sondern auch zum Klassiker geworden ist.

Die Bücher wurden mittlerweile in sechzig Sprachen übersetzt, es gibt Computerspiele, eine Filmreihe und natürlich auch Hörbücher.

In Deutschland ist bisher nur die Kinderbuch-Lesung von Rufus Beck erhältlich gewesen, der die Geschichte sehr kindgerecht gelesen, ja sogar mehr gespielt hat. Nun aber kommt eine weitere Fassung auf den Markt, die seit 2004 entstanden ist. Felix von Manteuffel liest die ebenfalls vollständige Fassung für Erwachsene, die inhaltlich keinen Unterschied zu der für Kinder aufweist.

 

Die Geschichte von dem Jungen, der als ungeliebtes Waisenkind bei seiner Tante aufwächst und einiges erdulden muss, bis er erkennt, dass er nicht nur ein Zauberer ist, sondern offensichtlich auch der einzige, der die Nemesis der magischen Welt, den finsteren Lord Voldemort aufhalten kann, ist sicherlich den meisten mittlerweile sattsam bekannt. „Harry Potter und der Stein der Weisen“ erzählt, wie er von seinem schweren Erbe und dem daraus resultierenden Vermächtnis erfährt und wer seine Eltern wirklich waren. Er lernt die magische Welt kennen, die neben der der ganz gewöhnlichen Menschen – der Muggel – existiert und reist nach Hogwarts, der Schule für Hexerei und Zauberei. Schon auf der Reise lernt er diejenigen kennen, die in den kommenden Jahren bedeutsam für ihn werden – Ron Weasley und Hermine Granger, seine besten Freunde. Aber er wird auch mit denjenigen konfrontiert, die ihn ohne ersichtlichen Grund zu hassen scheinen – der arrogante Draco Malfoy, der stolz auf seine alte und reine Abstammung ist oder der finstere Lehrer Severus Snape, der einen besonderen Groll gegen ihn zu hegen scheint. Und am Ende muss sich Harry seinem größten Feind stellen, der längst nicht so besiegt ist, wie alle dachten...

 

Im Gegensatz zu den anderen Romanen der Harry-Potter Reihe ist „Harry Potter und der Stein der Weisen“ noch der kindgerechteste, auch wenn schon hier erste Anklänge dessen zu spüren sind, was die Helden später erwarten wird. Aber noch herrschen die märchenhaften und magischen Töne vor. Zusammen mit Harry entdeckt der Leser oder Zuhörer die Welt der Zauberer und Hexen, die einerseits archaisch wirkt, andererseits aber durchaus die Segnungen der Technik und Zivilisation berücksichtigt, wenn es ins Konzept passt. Verrückte Ideen, skurrile Figuren und spannende, ja fast gruslige Ereignisse wechseln einander ab bis zum dramatischen Finale, in dem der junge Held seine ersten Weihen als Gegenpart zu Lord Voldemort erhält.

Auch Felix Manteuffel fängt in seiner Lesung durchaus noch die verträumte Stimmung ein. Er hört sich gerade am Anfang wie ein Märchenerzähler an und gibt auch den Figuren eine besondere Stimme, aber er inszeniert sich und die Geschichte längst nicht so wie es Rufus Beck in seiner Lesung getan hat, um die Kinder anzusprechen, die noch nicht zwischen den Zeilen hören können, weil ihnen die Erfahrung fehlt.

Er sucht bewusst den Kompromiss zwischen der Lebendigkeit der Gestalten und einer Lesung, die mehr Wert auf die leisen Zwischentöne und der feinen akzentuierten Komik – die viele Erwachsene bereits intuitiv an den Büchern gespürt haben. Er verzichtet auf munteres Singen und Übertreibungen und hebt eine eher realistische Bedrohlichkeit in den Szenen hervor, in denen es darauf ankommt, wie man gerade am Ende zu spüren bekommt, wenn Harry in eine möglicherweise tödliche Falle gelockt wird. Gerade die negativen Figuren wie Snape und Voldemort wirken beängstigender und grausamer als in der Fassung für Kinder und auch andere haben eine ganz andere Aura als man gewohnt ist. Das gibt der Geschichte jedoch insgesamt eine neue und etwas reifere Dimension.

 

Fazit:

Letztendlich spricht die neue Hörbuchfassung von „Harry Potter und der Stein der Weisen“ vor allem die Hörer an, die einerseits die verspielte und manchmal etwas überdrehte Lesung von Rufus Beck nicht mögen und zum anderen ihr eigenes Bild von den Figuren haben. Ob sie nun besser oder schlechter ist muss daher jeder für sich selbst entscheiden, interessant und abwechslungsreich ist sie allemal.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

Hörbuch

Harry Potter und der Stein der Weisen

Reihe: Harry Potter Band 1

Vollständige Lesung für Erwachsene

Autorin: Joanne K. Rowling

Übersetzer: Klaus Fritz

Sprecher: Felix von Manteuffel

Umfang: 9 CDs

Laufzeit: ca. 642 Minuten

Der Hörverlag, März 2009

 

ISBN-10: 3899403975

ISBN-13: 978-3899403978

 

Erhältlich bei Amazon

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 28.06.2009, zuletzt aktualisiert: 29.04.2019 09:41