Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Heat Rises - Kaltgestellt von Richard Castle

Reihe: Nikki Heat, Bd. 3

Rezension von Christel Scheja

 

Es kommt immer einmal wieder vor, dass Hauptfigur einer Fernsehserie aus dem Krimi-Bereich Autor ist. Doch bei keiner anderen Serie wurde bisher die Vermarktung so durchgezogen, wie bei „Castle“. Tatsächlich sind die aktuellen Romane des mit einem Dezernat des NYPD herumziehenden Schriftstellers, auch in der Realität erhältlich. Erschienen ist mittlerweile der dritte Band: „Heat Rises – Kaltgestellt“.

 

Wieder einmal gehen sie getrennte Weg und ihrer Arbeit nach: Nikki Heat, Ermittlerin beim NYPD und Jameson Rook, ein aktiver Journalist, der zur Zeit angeblich Waffenschmugglern auf der Spur und außer Landes ist.

Der neuste Fall zu dem Nikki gerufen wird, hat es in sich. Ein bisher als untadlig und unauffällig geltender Gemeindepfarrer wird in einem stadtbekannten Bondage-Club gefunden. Er ist mausetot. Nur eines stellt sich schnell heraus – es handelt sich nicht um einen Unfall, sondern kaltblütigen Mord.

Genauere Recherchen führen Nikki unversehens in ein Nest aus Intrigen. Sie bekommt es mit einem skrupellosen Drochenbaron zu tun und muss sich mit einem eingebildeten CIA-Agenten herumschlagen. Und schließlich hat jemand auch noch Profikiller auf sie angesetzt, weil er sie tot sehen will.

Doch das ist nur der Anfang. Als Nikki der Wahrheit viel zu nahe kommt, wird sie vom Dienst suspendiert und hat das Gefühl nicht einmal mehr ihrem Chef und ihren anderen Kollegen vertrauen zu können.

Wie gut, dass Jameson Rook wieder an ihrer Seite ist und Nikki in ihrem Kampf unterstützt, zu beweisen, dass sie sich in ihren Ermittlungen nicht beirren lässt, koste es, was es wolle.

 

Fans werden es erkennen – das Buch spiegelt mehr oder weniger auch Ereignisse und Entwicklungen aus der Fernsehserie wider, diesmal aus der dritten Staffel, auch wenn natürlich nicht alles nach dem gleichen Schema läuft. Aber auch so sind für regelmäßige Zuschauer viele Figuren und Details wiedererkennbar, laden gelegentlich auch zum Schmunzeln ein, da man die Fernsehbilder vor Augen hat.

Die Beziehung der Helden spiegelt zudem die Wunschträume der Serienhauptfigur wider, was manches doppelt reizvoll macht.

Immerhin wird der Roman dadurch nicht zu einem Special für Insider, er ist auch für jemanden, der die Serie nicht kennt, sehr gut zu verstehen, die Handlung spannend aufgebaut und in sich geschlossen. In dieser Hinsicht hat der unbekannte Autor, der im Namen Richard Castles schreibt, sehr gute Arbeit geleistet.

„Heat Rises“ hat all das, was einen actionreichen Krimi ausmacht – einen verzwickten Mordfall, düstere Verschwörungen und genug Leute, die nicht zulassen wollen, dass man hinter ihre Machenschaften kommt. Dementsprechend heftig geht es zu, die Schilderungen sind fast filmreif. Am Ende nimmt das Drama dann auch noch einen überraschenden Verlauf und zwingt die Heldin dazu eine schwerwiegende Entscheidung zu treffen – was für zusätzliche Spannung sorgt.

 

Alles in allem weiß auch „Heat Rises – Kaltgestellt“ wieder zu überzeugen. Der unterhaltsame und spannende Krimi dürfte nämlich nicht nur für die Fans der Serie ein angenehmes Lesevergnügen bieten.

 

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Buch:

Heat Rises - Kaltgestellt

Reihe: Nikki Heat, Bd. 3

Autor: Richard Castle

broschiert, 396 Seiten

Cross Cult, erschienen Oktober 2012

Übersetzung aus dem Amerikanischen von Anika Klüver

Titelbild von Shubhani Sakar

ISBN-10: 3864250099

ISBN-13: 978-3864250095

Erhältlich bei: Amazon

Kindle-Edition

ASIN: B007VCEHMW

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 05.01.2013, zuletzt aktualisiert: 02.11.2017 18:47