Hellsing Ultimate OVA, Vol. 8

Rezension von Christel Scheja

 

Mit der achten Episode läuft die „Hellsing Ultimate OVA“ langsam auf die Zielgerade ein und steuert langsam aber sicher auf den großen Showdown zu. Schauplatz der epischen Schlacht zwischen Gut und Böse, Glauben und Fanatismus ist immer noch London. Auch diesmal präsentiert Nipponart eine schön gestaltete Ausgabe im Mediabook.

 

Das „Hellsing“-Hauptquartier ist gefallen, aber Seras Victoria ist gestärkt und machtvoll aus der Schlacht hervorgegangen. Sie eilt nun zu ihrer Herrin zur Hilfe, die immer noch irgendwo in den Trümmern der Stadt verschollen ist. Tatsächlich befindet sich Lady Integra in der Hand der Spezialabteilung Iskariot aus dem Vatikan, doch deren Anführer Alexander Andersen hat andere Pläne mit der letzten Überlebenden des protestantischen Ordens, auch wenn er den Befehl erhielt, sie zum Erzbischof zu bringen.

Derweil tobt die Schlacht an anderen Fronten erbittert weiter. Der Major hetzt seine untoten Grenadiere auf die Kämpfer des Neunten Kreuzzuges und dirigiert die Schlacht von seinem Luftschiff aus, als sei es ein Konzert. Er scheint nur auf jemanden zu warten … und tatsächlich betritt endlich derjenige die Bühne, auf den alle bereits gewartet haben.

Alucard ist zurück und bereit, einen wahren Sturm zu entfesseln, um Lady Integra und ihre Welt zu retten. Dabei enthüllt sich seine wahre Macht und Identität, etwas, was ausgerechnet Alexander Andersen dazu bewegt, das größte Opfer zu zelebrieren, zu dem er fähig ist.

 

Man merkt, dass die Geschichte langsam auf ihr Ende zugeht, denn die Handlung zieht langsam an und steuert auf den großen Konflikt zu – das was vermutlich Kenner des Mangas schon lange erwartet haben. Lady Integra löst das letzte Siegel Alucards und enthüllt damit seine wahre Identität – etwas, was sicherlich nicht so überraschend ist, wie das, was er selbst von sich preisgibt. Denn erstaunlicherweise wirkt das Monster in dieser Episode weitaus menschlicher als seine Gegenspieler.

Der Major ist längst ganz in seinem Fanatismus und Wahnsinn aufgegangen, Enrico Maxwell hat sich von seinem eigenen Fanatismus und seiner Machtgier einlullen lassen und Alexander Andersen, der noch glaubt ein Mann Gottes zu sein, ist bereits auch die letzten Grenzen zu überschreiten.

Es ist ausgerechnet Alucard, der sie alle warnt, das abgrundtief böse scheinende Monster, der Vampir, der schon so viele Seelen gefressen hat, die Kreatur der Hölle. Aber er kennt im Gegensatz zu den anderen bereits den Preis, den jeder dafür zahlen muss.

Erstaunlicherweise bleibt er in dem Schlachtengetümmel ein ruhender Pol, der interessante Teil der Saga, der aus ihr mehr macht als nur ein Epos der Gewalt und des Blutes, ein Actionspektakel ohne Sinn und Zweck.

Der Pathos bleibt natürlich weiterhin bestehen – die Figuren in „Hellsing“ liebem es mit großen Gesten und Worten aufzutreten und alles um sich herum – vor allem ihre Gefolgsleute als Marionetten anzusehen. Und dabei werden einige sehr fragwürdige Äußerungen getan, die eine hohe Altersfreigabe durchaus rechtferitigen.

Wie immer ist die Animation von hoher Qualität, gerade wenn man das Alter der Saga bedenkt. Die Gestaltung des Mediabooks selbst ist sehr ansprechend und gehalten und informativ, so dass keine Wünsche offen bleiben.

 

 

Fazit:

 

Die „Hellsing Ultimate OVA“ bereitet in der achten Folge tatsächlich langsam den letzten Showdown vor. Die einzelnen Gruppen sind positioniert, man kennt durch die früheren Ereignisse die wichtigsten Akteure und nun werden düstere Geheimnisse enthüllt, die man zum Teil erwartet haben mag, die aber auch spannende Weiterentwicklungen und überraschende Wendungen bieten, so dass man durchaus gespannt auf die Fortsetzung sein darf.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

DVD:

Hellsing Ultimate OVA, Vol. 8

Regisseur(e): Hiroyuki Tanaka

Format: Dolby, PAL, Surround Sound

Sprache: Japanisch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (Dolby Digital 5.1)

Untertitel: Deutsch

Bildseitenformat: 4:3 - 1.33:1

Anzahl Disks: 1

FSK: Freigegeben ab 18 Jahren

Studio: Nipponart

Erscheinungstermin: 25. September 2015

Produktionsjahr: 2006

Spieldauer: 45 Minuten

 

ASIN: B010MFD7RU

 

Erhältlich bei: Amazon

 


Platzhalter
Platzhalter
zuletzt aktualisiert: 27.03.2020 10:23 | Users Online
###COPYRIGHT###