Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Hexenlust 1 von Sharon York

Rezension von Christel Scheja

 

Der Verlag blue panther books ist in erster Linie für seine erotischen Romane der härteren Gangart bekannt geworden. Da man aber auch die Trends der Zeit nicht außer Acht lässt, sind in einem der neuen Bücher auch Fantasy, Mystery und Sex eine interessante Symbiose eingegangen. „Hexenlust 1“ scheint der Auftakt einer ganzen Serie zu werden.

 

Die Menschen wissen nicht, dass sie schon seit langer Zeit von Hexen und Reapern vor Vampiren, Dämonen und anderen Kreaturen der Nacht beschützt werden. Die magisch begabten Frauen hängen dies auch nicht an die große Glocke, da sie genug schlechte Erfahrungen gemacht haben.

Zu ihnen gehört auch Isabelle Ashcroft, eine Hexe dritten Ranges, die im New Yorker Zirkel aktiv ist. Mit Witz, Verstand und vollem Körpereinsatz kommt sie so manchem finsteren Gesellen auf die Schliche.

Aber auch sie beugt sich den Wünschen der erfahren Oberhexe Madame de la Crox. Und akzeptiert einen jungen Reaper namens Maddox an ihrer Seite, als sich die Lage verschärft. Denn Gerüchte gehen um die Welt und durch die Hexenzirkel, dass ein gefährlicher Gegner frei gekommen ist: Nicolai, der Sohn des Teufels, hat es irgendwie geschafft, den Bann, den ein russischer Zirkel vor gut hundertfünfzig Jahren über ihn geworfen hat, abzuschütteln und scheint jetzt alles dafür zu tun, sich eine neue Armee aufzubauen, um sich die Welt untertan zu machen.

Die Hexen sind alarmiert, denn New York könnte durchaus einer der Orte sein, an dem sich der charismatische Teufelssohn länger aufhalten könnte, um Kräfte zu sammeln.

 

Eines muss man dem Buch lassen: Auch wenn der Sex nicht zu kurz kommt, es hat sogar so etwas wie eine Handlung, und die ist sogar noch halbwegs interessant. Zwar orientiert sich die Autorin hier auch an den erfolgreichen Zyklen um „Rachel Morgan“ und Co., entwickelt aber auch die ein oder andere interessante Idee.

Allerdings dienen die skurrilen Begegnungen mit Wesen des Zwielichts, die nur vordergründig menschlich sind, auch eher dazu, um die erotischen Abenteuer der Heldin zu vertiefen. Es geht dabei natürlich sehr deftig zur Sache, die Dinge werden sehr gerne beim Namen genannt. Aber die Autorin nimmt sich auch die Zeit, die leidenschaftlichen Empfindungen zu beschreiben und es nicht nur bei Schlüsselworten zu belassen.

Aber immerhin nehmen weder die Heldin noch die anderen Frauen eine besonders unterwürfige Stellung ein, was das Buch durchaus auch für weibliche Leser interessant machen können, die sehr ausführliche erotische Beschreibungen mögen.

Die Figuren bleiben naturgemäß sehr blass. Sie entsprechen eher den gängigen Klischees der etwas actionreicheren paranormalen Romantic-Thriller und erinnern in ihrem Dress an Dominas.

 

Alles in allem ist „Hexenlust“ ein erotischer Roman, dessen Autorin durchaus weiß, wie sie die übernatürlichen und magischen Elemente geschickt einsetzen muss, um neben all der Leidenschaft auch so etwas wie eine brauchbare und halbwegs spannende Geschichte zu erzählen.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Hexenlust 1

Autorin: Sharon York

Blue panther books, erschienen im Dezember 2011

Taschenbuch 190 Seiten

Titelbild von iconogenetic/istock.com

ISBN-10: 386277208X

ISBN-13: 978-3862772087

Erhältlich bei: Amazon

Kindle Edition

ASIN: B006F5SL6Y

Erhältlich bei: Amazon

 

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 14.04.2012, zuletzt aktualisiert: 17.09.2020 17:33