Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Ich - Einfach unverbesserlich 3

Despicable Me 3

 

Ex-Bösewicht Gru muss sich mit familiären Problemen auseinandersetzen, diesmal jedoch auf eine völlig unerwartete Weise. Es kommt zur Wiedervereinigung mit Grus lange verschollenem Zwillingsbruder Dru – und schon ist Ärger vorprogrammiert, denn zwischen den beiden Männern brodelt eine tiefsitzende, geschwisterliche Rivalität. Zu allem Überfluss macht ihm ein neuer Schurke, Balthazar Bratt, das Leben schwer. Dieser, einst der gefeierte Kinderstar einer TV-Sendung, kann nicht verkraften, dass seine Show abgesetzt wurde. Also schmiedet er einen gemeinen Plan, die ihm die Weltherrschaft sichern und die langersehnte Rache an der Menschheit ermöglichen soll.

Zum Seitenanfang

Eure Wertung:

Bewertung: 7.0. 1 Bewertung(en). Noch keine Bewertung erfolgt.
Deine Bewertung war '' (0 von 9) Klicke in die Bewertungsleiste Melde Dich bitte an, um zu bewerten

Eure Meinung:

Armin, 12.07.2017, 19:39:
Gru hat in »Ich – Einfach unverbesserlich« (2010) und der Fortsetzung (2013) eine erstaunliche Wandlung durchgemacht, vom heimtückischen Superschurken zum fürsorglichen Adoptivvater und Geheimagenten, der selbst auf Verbrecherjagd geht. Damit könnte die Geschichte dieser Filmfigur eigentlich schon zu Ende erzählt sein. Doch nach einer Pause, in der seine kleinen gelben Helferlein, die »Minions« (2015), ihr eigenes Abenteuer erleben durften, kehrt er nun, natürlich samt den Minions, im dritten »Ich – Einfach unverbesserlich«-Streifen trotzdem auf die Leinwand zurück. Reine Geldmacherei? Oder wieder ein lohnenswerter Spaß? Glücklicherweise Letzteres, obwohl das Animationsspektakel natürlich auch eine ganz sichere Bank an den Kinokassen ist.

Dieses Mal geht es für Gru gegen Balthazar Bratt, einst Kinderstar einer erfolgreichen TV-Serie, der deren plötzliches Ende nie verkraftet hat und auch optisch in den achtziger Jahren stecken geblieben ist: mit Vokuhila-Frisur, Riesenschnäuzer und Schulterpolstern. Als Waffen setzt er bei seinen Raubzügen Zauberwürfel und Jojos ein, dazu führt er gern einen Moonwalk à la Michael Jackson auf. Gegen diesen Gegner zieht Gru erst einmal den Kürzeren und als es einen Wechsel an der Spitze der Anti-Verbrecher-Liga gibt, verlieren er und seine Frau Lucy prompt ihre Jobs. Es läuft nicht gut für Gru, denn nun kündigen auch noch die Minions, die gerne wieder die Helfer eines Bösewichts wären, und suchen das Weite. Mit Dru taucht zudem ein Zwillingsbruder auf, von dem Gru bisher nichts wusste und der ihm zunächst alles andere als sympathisch ist.

Regie führen wie schon beim »Minions«-Film Pierre Coffin und Kyle Balda, die ihren Zuschauern ein rasantes Feuerwerk an großartigen Gags bieten, die praktisch nahtlos ineinander übergehen. Erzählerisch hapert es allerdings ein wenig, es scheint, als sei die Anzahl der Figuren inzwischen zu groß geworden, um sie wirklich alle sinnvoll in der Handlung zu integrieren. Das betrifft gerade die Minions, bisher die heimlichen Helden, die dieses Mal deutlich in den Hintergrund gerückt werden, trotzdem für viele Lacher, aber beispielsweise mit ihrem sinnfreien Gefängnis-Aufenthalt leider auch für ein wenig Leerlauf sorgen. Wenig wichtig für die eigentliche Geschichte, jedoch zumindest lustig ist die Suche von Grus Adoptivtochter Agnes nach einem echten Einhorn.

Sonst gibt es, wie immer, gerade optisch jede Menge zu entdecken, die Szenen wimmeln nur so vor klasse Einfällen und witzigen Details, die älteren Zuschauer dürfen sich über zahlreiche Anspielungen auf die achtziger Jahre freuen. Dazu stimmt die Action, ob nun bei Balthazar Bratts Raubzügen, wenn die Kaugummikanone zum Einsatz kommt, oder bei einer wilden Fahrt mit dem raketengleichen Schurkenmobil von Grus und Drus Vater. Und natürlich darf jede Menge gelacht werden. So bleibt unterm Strich ein gelungener Film, der wieder viel Spaß macht und seine wenigen Schwächen schnell vergessen lässt. Da ist wohl auch noch Platz für Teil vier.

7 Sternchen
Zum Schutz vor Spam werden der Vorname, die eMail-Adresse und die IP eines jeden Kommentars gespeichert! Wer mit dieser Speicherung nicht einverstanden ist, sollte das Kommentieren unterlassen.
Hier findet ihr unsere Datenschutzbestimmungen!
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
*
*
Platzhalter

Ich - Einfach unverbesserlich 3

Jahr: 2017

Regie: Kyle Balda, Pierre Coffin und Eric Guillon

Animation

 

Erhältlich bei: Amazon

DarstellerInnen:

  • Steve Carell
  • Kristen Wiig
  • Trey Parker

Die Einfach Unverbesserlich Filme:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 12.07.2017, zuletzt aktualisiert: 04.03.2018 18:23