Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Im Bann der Träume von Lynn Viehl

Reihe: Darkyn, Bd. 2

Rezension von Christel Scheja

 

Zwar hat die amerikanische Autorin Lynn Viehl bereits einige Liebesromane verfasst, die „Darkyn“-Reihe ist allerdings die erste mit einem übersinnlichen Inhalt. Im Mittelpunkt steht eine Gruppe von ehemaligen Tempelrittern, die durch einen Fluch zu Vampiren geworden sind.

Ihnen auf der Spur ist ein fanatischer kirchlicher Orden, der zwar nicht auf Befehl des Vatikan handelt, aber dennoch die dunkle Brut ausrotten möchte, um an den sagenhaften Schatz der Templer zu gelangen.

 

In den Bannkreis dieser Gruppen sind die Geschwister John und Alexandra Keller geraten. Während der junge Priester nach Kontakt mit den Brüdern des Lichts seine Berufung von sich gestoßen hat und nicht länger ein Mann der Kirche sein kann, mit seinem Leben und seinen Taten hadert, ist Alexandra selbst zu einer Darkyn geworden. An der Seite von Michael Cyprien, versucht sie den Darkyn zu helfen, die durch Folter und andere Dinge schrecklich entstellt wurden.

Sie selbst hat auch schon die Grausamkeit der Brüder des Lichts erfahren müssen. Aber einen anderen hat es noch schlimmer getroffen, Thierry Durand, der nicht nur von seiner Frau verraten wurde, sondern auch noch grausam gequält wurde und ihren Tod miterlebt hatte. Das hat ihn wahnsinnig gemacht.

Allerdings konnte er Michael und den anderen Brüdern entkommen. Diese sind seither auf der Suche nach ihm, da sie nicht zulassen können und wollen, dass er die Brüder – aber auch normale Menschen auf ihre Spur führt. Immerhin ist es ihnen bisher gelungen, friedlich mit den Sterblichen zusammen zu leben.

Was sie nicht ahnen ist, dass sich Thierry bereits wieder in Schwierigkeiten gebracht hat. In Chikago begegnet er der kränklichen und zerbrechlichen Jema Shaw. Er rettet ihr das Leben, kostet aber auch von ihrem Blut. Dadurch entsteht eine enge Bindung zwischen den beiden, die keiner lange verleugnen kann, auch wenn der Vampir Jema die Erinnerung an den Vorfall genommen hat und selbst zu vergessen sucht.

Die Lage spitzt sich zu, als Thierrys Sohn Jamys der Spur seines Vaters folgt und so auch die anderen Darkyn nach Chicago lockt. Und dort entdeckt ausgerechnet Alexandra, dass auch Jema ein Geheimnis umgibt.

Gleichzeitig begegnet sie auch ihrem Bruder wieder, der zwar dem Orden entsagt hat, aber immer noch keinen Fuß fassen kann, da ihn auch als Helfer in einem Heim für obdachlose Jugendliche die Vergangenheit wieder einholt.

 

Auch wenn der erste Band „Versuchung des Zwielichts“ in sich geschlossen war, so merkte man doch damals schon, dass Lynn Viehl erst angefangen hatte, ihren Hintergrund auszubauen. Damit geht es in „Im Bann der Träume“ weiter.

Zwar steht die Liebesgeschichte zwischen Thierry und Jema im Mittelpunkt des Romans, nimmt aber nicht die Stellung ein, die man normalerweise von ihr erwartet. Tatsächlich bekommen Aleandra und John zusammen mit den Darkyn ebenfalls einiges an Raum, um sich weiter zu entwickeln.

Man merkt, dass die Verbindungen eigentlich bereits viel komplexer sind, als im ersten Roman zu erkennen war. Und auch ein anderer Fall ist eingetreten, den Michael Cyprien zu verhindern suchte. So hat er es nur dem übersteigerten Ehrgeiz eines Arztes zu verdanken, dass gewisse Dinge noch nicht ans Licht gekommen sind und auch jetzt wieder unter den Technik gekehrt werden können.

Während die Romanze nach einem der üblichen Schemata abläuft und nicht viele Überraschungen bietet – findet Jema ihren Lover doch bereits in ihren Träumen, die mehr Wahrheit haben, als sie zunächst ahnt, ist die Thrillerhandlung um einiges abwechslungsreicher, da immer wieder überraschende Details ans Licht kommen. Das macht die Geschehnisse recht wendungsreich und damit auch überraschend spannend.

Die Bruderschaft ist immer noch präsent, aber nicht ganz so aktiv wie im letzten Band, doch man kann durch einen kleinen Cliffhanger bereits davon ausgehen, dass sie im nächsten wieder mehr Raum einnehmen werden.

Alles in allem ist es am Besten nicht all zu viel von der Liebesgeschichte zu erwarten, sondern lieber mehr die abenteuerlichen Aspekte der Geschichte zu genießen, denn sie haben es schon wie im ersten Band in sich.

 

Wie sein Vorgänger ist auch „Im Bann der Träume“ sehr flüssig geschrieben und bietet eine spannende Thrillerhandlung mit einem interessanten Hintergrund, versagt allerdings in Bezug auf die Romanze. Deshalb kann man das Buch nur genießen, wenn man nicht ganz so viel Wert auf Liebesgesäusel und leidenschaftliche Szenen legt.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Buch:

Im Bann der Träume

Autorin:Lynn Viehl

Reihe: Darkyn, Bd. 2

Klappbroschur, 394 Seiten

Lyx, erschienen August 2010

Übersetzung aus dem Englischen von Katharina Kramp

Titelbildgestaltung von Hildendesign

ISBN-10: 3802582683

ISBN-13: 978-3802582684

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 29.08.2010, zuletzt aktualisiert: 12.07.2019 15:15