Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Immortale - Nachtfalke und Hexenmeister von Florine Roth & Simon Rhys Beck

Rezension von Christel Scheja

 

Bei den „Immortale“ handelt es sich um eine Organisation, die im Verborgenen handelt und zu verhindern versucht, dass übersinnliche Geheimnisse nicht in falsche Hände geraten oder verloren gehen.

 

Der Vampir Falcon Hunter arbeitet dabei bereits seit siebzig Jahren mit dem Hexenmeister Timothy Storm zusammen. Ihm ist in der langen Zeit nicht entgangen, dass der junge Mann nicht nur dazu fähig ist, auch schwarze Magie einzusetzen, sondern auch, dass sein Interesse weniger bei Frauen als bei Männern liegt.

Ihr neuster Auftrag führt die beiden nach Blackwood. Da sein Vater vor der Zeit gestorben ist, weiß der junge Lord Adrian nicht, dass er Erbe eines wichtigen Wächteramtes ist und dieses schon bald antreten muss, wenn die Kette nicht unterbrochen werden soll.

Doch wie viel weiß er überhaupt über die Aufgabe seiner Familie? Und wenn ja – hat er vielleicht damit angefangen, die Macht, die ihm zur Verfügung stünde, zu missbrauchen?

Behutsam und unter falschen Vorwänden schleichen sich die beiden bei den Blackwoods ein und lernen nicht nur den jungen Adligen, sondern auch seine neugierige Schwester Elizabeth kennen.

Schon im Rahmen ihres ersten Besuchs stellen Falcon und Timothy fest, dass die Geschwister völlig unwissend sind und dazu in großer Gefahr schweben, denn andere wissen um ihr Erbe und haben keine Skrupel, es an sich zu bringen.

So bleibt den beiden Männern nichts anderes übrig, als sich stärker als gewollt um Adrian und Elizabeth zu kümmern. Dabei kommen sich der junge Lord und der Magier näher als sie eigentlich wollen, denn sie finden heraus, dass sie gleiche Interessen haben, was ihre sexuellen Vorlieben betrifft. Und die junge Lady ist nicht nur selbstbewusst, sondern auch sehr neugierig und hat keine Furcht, Falcon auf den Zahn zu fühlen und ihm näher als er will zu kommen...

 

„Immortale – Nachtfalke & Hexenmeister“ fällt ein wenig aus der Reihe gegenüber den Romanen, die sonst beim dead soft – Verlag erscheinen. Denn neben der homoerotischen Beziehung gibt es auch noch eine heterosexuelle, die gleichwertig behandelt wird und zum ende hin sogar noch etwas mehr Raum einnimmt, da Falcon und Elizabeth sich nicht ganz so schnell einig sind wie Timothy und Adrian.

Alles in allem steht in der Geschichte zwar die sich entwickelnde Beziehung der Paare im Mittelpunkt, aber die Autoren vergessen nicht, auch noch die Geheimnisse und Intrigen auszuarbeiten, die einen spannenden Hintergrund schaffen.

Beides verwebt sich geschickt ineinander und sorgt für Bedrohungen und Gefahren, die teilweise nicht von dieser Welt sind. Die Handlung wird rasant vorangetrieben und am Ende auch angemessen abgeschlossen. Das einzige, was nicht besonders ausgearbeitet wird, ist das Setting. Man kann nur ahnen, dass die Geschichte irgendwann im 19. Jahrhundert spielt, da ab und zu auch noch die Prüderie und Bigotterie der Gesellschaft dieser Zeit durchschimmert. Aber letztendlich ist das für den Kern der Geschichte nicht einmal wichtig.

Auch die Liebesgeschichten entwickeln sich sauber und glaubwürdig, auch wenn sie sich gewisser Klischees bedienen, die in diesem Genre üblich sind. Hier lockert der unterschwellig mitspielende Humor das Ganze ein wenig auf.

 

Alles in allem erweist sich „Immortale – Nachtfalke & Hexenmeister“ aber als unterhaltsame und gut durchdachte paranormale Romanze mit genügend Action und einem guten Schuss Magie.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Immortale - Nachtfalke und Hexenmeister

Autoren: Florine Roth & Simon Rhys Beck

broschiert, 240 Seiten

dead soft, erschienen Juli 2011

Titelbild von M Hanke mit Fotos von fotoalia.com

ISBN-10: 3934442781

ISBN-13: 978-3934442788

Erhältlich bei: Amazon

Kindle-Edition

ASIN: B00589VWCI

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:

  • Biographie, Bibliographie, Rezensionen und mehr zu Simon Rhys Beck und Florine Roth

Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 22.10.2011, zuletzt aktualisiert: 18.07.2017 18:11