Zurück zur Startseite


  Platzhalter

In 80 Tagen um die Welt

Filmkritik von Cronn

 

Das 19. Jahrhundert gilt unter Historikern als das »lange« Jahrhundert und zwar aus dem Grund, da hier viele Erfindungen und gesellschaftliche Entwicklungen ihren Start genommen haben, die bis heute nachwirken. Dem ungebändigten Fortschrittsglauben dieser Zeit hat der berühmte Phantastikautor Jules Verne mit Reise um die Erde in 80 Tagen ein zeitloses Denkmal gesetzt. Bereits in vielen Adaptionen ist der Roman umgearbeitet worden. Es gibt ihn als Hörspiel, Brettspiel, PC-Game und mehrere TV-Fassungen, dabei sogar eine Kinderversion (mit der Hauptfigur Phileas Frog!).

 

Nun ist eine neue TV-Adaption erschienen und zwar als TV-Serie. Diese wurde vom ZDF mitproduziert, aber es sind auf andere europäische TV-Anstalten dabei (Italien, Frankreich). Auf dem Regiestuhl saß u. a. Steve Barron. Doch wie gelungen ist sie geworden? Das soll die nachfolgende Rezension aufzeigen.

Inhalt:
Im Jahr 1872 wettet der britische Exzentriker Phileas Fogg, dass er dank neuester moderner Verkehrsmittel die Erde in 80 Tagen umrunden könne. Ein Mitglied seines Clubs wettet dagegen und so startet Phileas Fogg eine Expedition, der sich ein Diener und eine Reporterin anschließen. Gemeinsam, teilweise getrennt, erleben sie Abenteuer im revolutionär geprägten Paris, in Italien, Arabien und weiteren exotischen Orten.
Dabei ist ihnen aber ein angeheuerter Feind auf den Fersen, der den Erfolg der Expedition vereiteln will …

Kritik:
»In 80 Tagen um die Welt« ist so oft wie kein anderer Roman von Jules Verne für die Leinwand adaptiert worden. Es existieren viele Versionen, wie bereits angedeutet, und so ist es nicht verwunderlich, dass viele Kritiker bereits im Vorfeld – zeitlich nahe der Ankündigung – unkten, dass es diese TV-Miniserie doch wirklich nicht brauchen würde.

Sie hatten Unrecht.

»In 80 Tagen um die Welt« präsentiert sich als kurzweilige, herrlich ironische Adaption. Die schauspielerischen Leistungen sind sehr gut, allen voran David Tennant, der auch bereits in Doctor Who brillierte. Die Sets an den unterschiedlichsten Locations überzeugen durch Detailreichtum und Finesse.

Fazit:
Die neueste Umsetzung des Klassikers von Jules Verne ist eine Bereicherung des TV-Formats. Wo andere TV-Serien durch Langatmigkeit und schauspielerische Tiefleistungen negativ auffallen, ist »In 80 Tagen um die Welt« wunderbar herrlich altmodisch: Gute Schauspieler in einem verdichteten Drehbuch, dazu ironisch-leicht gewürzte Dialoge, die Flachwitzniveau vermeiden und auch jüngeren Zuschauern nichts Unmögliches abverlangen.
Somit ist »In 80 Tagen um die Welt« eine atmosphärisch stimmige und angenehme Familienunterhaltung. Eine gelungene Überraschung in der deutschen Fernsehlandschaft und ein glänzender Edelstein inmitten von viel Streaming-Junkfood.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

BR:

In 80 Tagen um die Welt
Regie: Steve Barron, Brian Kelly und Charles Beeson
FSK: 12
Spieldauer: 6 Stunden und 26 Minuten
Umfang: 1 BR
Pandastorm Pictures (Edel), 27. Mai 2022

ASIN: B09WCBY9X1

Erhältlich bei: Amazon

Darsteller·innen:

  • David Tennant
  • Ibrahim Koma
  • Leonie Benesch
  • Jason Watkins
  • Peter Sullivan

Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 20.07.2022, zuletzt aktualisiert: 20.07.2022 20:19