Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Marvel’s Spider-Man Remastered

Rezension von Max Oheim


Verlagsinfo:

In Marvel’s Spider-Man Remastered prallen die Welten von Peter Parker und Spider-Man in einer actionreichen Story aufeinander. Du spielst einen erfahrenen Peter Parker, der in Marvels New York Verbrechen bekämpft. Beweg dich mit Netzschwüngen durch die Stadt und besiege Schurken in epischen Kämpfen.

 

Story:

Spider-Man erzählt eine eigens für das Spiel geschriebene Geschichte, in der Peter Parker schon seit acht Jahren hinter der Spinnenmaske für Recht und Ordnung sorgt. Entsprechend hat er bereits so einige New Yorker Bösewichter gegen sich aufgebracht und arbeitet als Peter Parker mit Dr. Otto Octavius sowie als Spider-Man mit Yuri Watanabe und Jefferson Davis vom NYPD zusammen.

 

Nachdem man in der Eröffnungsmission den Verbrecherboss Fisk alias Kingpin hinter Gitter gebracht hat, verfolgen wir die Spur der »Dämonen« um Mister Negative, die den New Yorker Bürgermeister stürzen wollen.

 

Gameplay:

Mit Spider-Man könnt ihr nicht nur alle Wände und Dächer der Wolkenkratzer von Manhattan erklimmen, sondern euch dank der Netzflüssigkeit ziemlich schnell fortbewegen. Ihr könnt euch eindrucksvoll und ziemlich leicht per Knopfdruck durch die Spielwelt schwingen.Die Netzflüssigkeit von Spider-Man sucht sich per Knopfdruck automatisch den nächstbesseren Ort zum Anhaften.

Was das Schwingen durch New York City jedoch authentisch gestaltet, ist die Tatsache, dass das Timing bei Bewegungsabläufen die Geschwindigkeit direkt beeinflusst. Wie wichtig das Timing ist, zeigt sich vor allem bei den Netzschwüngen bei der Verfolgungsjagd eines gestohlenen Autos.

 

 

 

In Third-Person-Ansicht prügelt ihr auch hier auf eure Widersacher ein und weicht ihren Attacken per Hechtsprung aus. Positionswechsel vollzieht ihr auch über größere Distanzen, indem ihr euch mit euren Netzen an Feinde heranzieht. Das macht es gerade an den Kampforten leichter, an denen Gegner·innen nicht nur am Boden, sondern auch in erhöhten Positionen lauern.

 

Die Gadgets spielen eine wichtige Rolle, die ihr in linearer Abfolge in der Hauptstory freischaltet. So feuert ihr etwa ein Elektronetz auf Gegner·innen ab, das Schaden anrichtet und das Ziel kurzzeitig betäubt. Stärkere Gegner·innen spinnt ihr auch mit normalen Netzen ein, um sie so für eure Faustschläge und Tritte empfänglich zu machen. Der Vorrat an diesen speziellen Netzen ist begrenzt und muss sich über die Zeit zunächst wieder aufladen.

 

 

 

Euer Kampf-Repertoire ist anfangs noch relativ begrenzt, wobei ihr von Beginn an immer auch Umgebungsobjekte mit euren Netzen greifen und auf die Aggressor·innen schleudern könnt. Mit Lernpunkten schaltet ihr jedoch weitere aktive und passive Fähigkeiten frei, die eure Chancen im Kampf verbessern. So erhöht ihr etwa die Zeitlupenphase bei perfekten Ausweichsprünge, was euch mehr Zeit gibt, euch den nächsten Schritt zu überlegen. Zu den weiteren Moves zählt unter anderem ein Luftangriff, bei dem ihr Gegner·innen packt, von einem Dach oder auch auf andere Gegner·innen werft.

 

Besonders nützlich ist auch die Entwaffnungsfähigkeit. Damit entreißt ihr bewaffneten Feind·innen ihre Knarren und dürft diese mit einer zusätzlichen Erweiterung auch als Wurfgeschoss einsetzen.

 

 

 

Im Laufe des Abenteuers schalten wir eine Reihe von Anzügen frei, diese sehen nicht nur cool aus, sondern sind mit speziellen Anzugmods ausgestattet. Mit dem Kern-Mod reduziert ihr etwa den erlittenen Schaden durch Feindbeschuss oder Nahkampfangriffe. Andere wiederum beschleunigen euren Zuwachs an Fokus-Energie. Die ladet ihr im Prinzip ganz einfach durch erfolgreiche Angriffe oder perfekte Ausweichsprünge in mehreren Stufen auf. Ist wenigstens ein Balken voll, dürft ihr einen Finisher einsetzen, der Gegner·innen mit einem Mal ausschaltet. Stärkere Feind·innen benötigen aber auch mal zwei Fokus-Balken, um sie sofort erledigen zu können.

 

 

 

In Manhattan warten Nebenmissionen, Herausforderungen und Sammelkram auf euch. So sind etwa 55 Rucksäcke auf die Spielwelt verteilt, die fast ausnahmslos Andenken an vergangene Heldentaten von Spider-Man enthalten. Neben den Sammelaufgaben, unter anderem begebt ihr euch auf die Suche nach Katzenfiguren von Black Cat oder fotografiert Sehenswürdigkeiten in New York, warten auch zahlreiche Herausforderungen auf euch. So müsst ihr im Auftrag eines Schurken Bombenherausforderungen absolvieren und innerhalb eines Zeitlimits mehrere Sprengsätze unschädlich machen. Darüber hinaus könnt ihr Gangunterschlüpfe ausräuchern, in denen euch gleich eine Reihe von Gegner·innenwellen erwarten.

 

In der Remastered-Version sind auch alle drei Erweiterungen des Original Spiels bereits enthalten, was für jeweils rund fünf bis sieben weitere Spielstunden des gut 15 bis 20 Stunden dauernden Abenteuers sorgt.

 

Fazit:

»Marvel’s Spider-Man Remastered« ist einfach ein super Spiel und ich kann es jedem empfehlen. Das Kampfsystem bietet viel Abwechslung und läuft schnell von der Hand ab. Die Spieler·innen habenin der offenen Spielwelt eine Menge zu tun, sei es einfach Sammelobjekte, Nebenmissionen oder man schwingt einfach nur durch die Gegend. Zudem möchte man natürlich jeden möglichen Anzug für Spider-Man freischalten.

 

Nach oben

Platzhalter

PC-Game:

Marvel’s Spider-Man Remastered

Entwickler: Insomniac Games, Nixxes Software

Publisher: Playstation PC LLC

Veröffentlichung: 12. August 2022

USK:12

 

Erhältlich bei: Steam


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 06.03.2022, zuletzt aktualisiert: 16.11.2022 17:38