Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Interview: 7 Fragen - 7 Antworten - Christian Pree - Mann der tausend Daten

Redakteur: Michael Schmidt

 

Fantasyguide: Hallo Herr Pree. Stellen Sie sich unseren Lesern doch kurz vor.

 

Christian Pree: Hallo allerseits, besten Dank für die Einladung zu diesem Interview. Eine meiner wesentlichen Freizeitbeschäftigungen ist Science Fiction - Lesen und Sammeln. Gelesen habe ich seit der Kindheit immer viel, der Anstoß für meine Orientierung auf SF als zentrales Interessengebiet kam aus zwei Ecken: Einerseits war in der Nähe eine klassische Leihbücherei, wo es SF-Leihbücher gab, andererseits bekam ich irgendwann 10 Perry Rhodan-Hefte geschenkt, las die in einem Zug durch und wollte wissen, wie es weiterging...

 

Fantasyguide: Sie betreiben eine Bibliographie der deutschen Science Fiction Story. Erzählen Sie doch mal von Ihrem Projekt. Wie kam

es dazu?

 

Christian Pree: Ich arbeite seit gut 20 Jahren an der Datenbank. Ausgangspunkt war, daß ich schon bald nicht mehr wußte, wo diverse Stories enthalten waren. Also habe ich begonnen, Bücher und Stories systematisch zu erfassen. Damals - Mitte/Ende der 80er - war von WWW und Internet noch keine Rede, das war einfach für mich privat. Als ich dann 1995 das Internet

entdeckte und erforschte, stellte ich fest, daß es im Netz keine Datenbank gab, die ähnliche Inhalte wie meine Datenbank bereitstellte.

Der nächste Schritt war dann, mir Gedanken über eine Veröffentlichung

meiner Daten zu machen - warum sie bei mir auf der Festplatte versauern

lassen, wenn andere auch an diesen Informationen interessiert sind?

 

Fantasyguide: Solch ein großes Projekt braucht Zeit. Haben Sie Unterstützung oder machen Sie die Erfassung und Umsetzung in die

Datenbank alleine?

 

Christian Pree: Vor ca. 10 Jahren gab es ein Projekt, wo eine allgemeine Datenbank ins Web gestellt werden sollte. Meine Rolle wäre die eines Datenlieferanten gewesen. Daraus hätte letzten Endes eine community-basierte Datenbank im Netz werden sollen. Leider kam das Projekt nicht vom Fleck, also habe ich dann die Reißleine gezogen und meine eigene Webseite, basierend auf meiner Datenbank, gebaut. Mit anderen Worten: Meine Datenbank basiert im wesentlichen auf meiner Arbeit, aber natürlich unterstützt durch Hinweise und Korrekturen der Nutzer.

 

Fantasyguide: Sie wurden für den KLP nominiert und gewannen den Preis in der Kategorie der herausragenden Sonderleistungen. Was bedeutet Ihnen diese Auszeichnung?

 

Christian Pree: Die Datenbank und die Webseite sind ein reines Hobby-Projekt, ich verlange kein Geld dafür, und jeder darf die Daten privat verwenden. Damit muß es andere Motivationsfaktoren geben, damit ich das Projekt weiter betreibe. Im wesentlichen ist das entsprechend positives Feedback von den Nutzern der Datenbank. Den KLP zu erhalten, stellt für mich

gewissermaßen ein "offizielles", sehr positives Feedback dar - es freut mich, und motiviert mich zum Weitermachen.

 

Fantasyguide: Es stehen ja viele Romane und Geschichte auf Ihrer Seite. Wie viel Prozent davon haben Sie selbst gelesen?

 

Christian Pree: Die Prozente hängen davon ab, was man als Basis verwendet: Die Zahl der Bücher? Die Zahl der Stories? Die Seitenzahl? Nachdrucke eingerechnet?

Insgesamt habe ich bisher um die 8000 Druckwerke (Bücher, Hefte..) gelesen. Ich lese schnell, und ich lese bei jeder Gelegenheit, z.B. bin ich prinzipiell nicht ohne Buch unterwegs.

 

Fantasyguide: Und welches sind ihre Lieblingsbücher?

 

Christian Pree: Das ist eine für mich schwierig zu beantwortende Frage. Ich habe schon öfters versucht, meine persönliche Top Ten-Liste zu erstellen, bin aber regelmäßig daran gescheitert, nur zehn Bücher zu nennen - es wurden immer mehr. Die Liste hängt auch davon ab, was ich gerade gelesen habe. Nicht daß das neueste Buch dann gleich das beste ist, sondern welche Thematik mir damit gerade besonders präsent ist, an welche anderen

Bücher mich das Buch erinnert etc.

 

Hier einige Bücher und Autoren, die mich aus diversen Gründen stark beeindruckt haben:

 

Carl Amery, An den Feuern der Leyermark

Asimov u.a. (H), Feuerwerk der SF

China Mieville, Der Eiserne Rat

Andreas Eschbach, Die Haarteppichknüpfer

Terry Pratchett, Scheibenwelt-Zyklus

Eric Frank Russell

Philip K. Dick

Mike Resnick, Das Zeitalter der Sterne

Glen Cook, Karenta-Zyklus

Mary Doria Russell, Sperling

 

(Und sofort fällt mir auf, daß ich unbedingt auch Robert A. Heinlein, Arthur C. Clarke, Poul Anderson, Oliver Henkel, Theodore Sturgeon, Larry Niven, L. Sprague de Camp, Piers Anthony, John Brunner, Greg Egan, Robert Charles Wilson ... erwähnen sollte)

 

Fantasyguide: Als letzte Frage. Welche Ziele verfolgen Sie mit ihrer Datenbank? Haben Sie irgendwann einmal ein Ende in Sicht?

 

Christian Pree: Das Ziel ist die möglichst vollständige Erfassung der bibliografischen Daten aller SF- und Fantasy-Publikationen in deutscher Sprache - mit einigen Einschränkungen (z.B. keine Comics, keine gescanten Titelbilder, keine Klappentexte etc.). Wir werden sehen, wie weit ich dabei komme. :-)

Die Webseite ist dann automatisch aus der Datenbank generiert und stellt

meinen Beitrag an die SF-Community dar. Nachdem dies kein abgeschlossenes Sammelgebiet (wie etwa DDR-SF) ist, ist natürlich auch kein Ende in Sicht...

 

 

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 30.08.2007, zuletzt aktualisiert: 14.03.2019 17:47