Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Interview mit Barlok Barbosa

von Ralf Steinberg

Bernhard Bettschen, der Mensch hinter Barlok Barbosa
Bernhard Bettschen, der Mensch hinter Barlok Barbosa


Lesungen in den virtuellen Weiten des Second Life, wie etwa das Brennende Buchstaben Event 2015, leben stark vom Ambiente der extra für den Anlass designten Orte und Kulissen.

Auf Empfehlung von Thorsten Küper sprachen wir mit einem der beliebtesten Kulissenbauer, Barlok Barbosa aka Bernhard Bettschen

Barlok in seiner Kulisse zur Sinistra-Lesung von Tom Daut
Barlok in seiner Kulisse zur Sinistra-Lesung von Tom Daut



Fantasyguide: Hallo Barlok, auf deiner Homepage steht, dass Du Dich seit 2007 mit den Möglichkeiten von Second Life beschäftigst. Wie beurteilst Du die Entwicklung von SL in den vielen Jahren Deiner Einwohnerschaft?

 

Barlok Barbosa: Inhaltlich hat in meinem Umfeld vieles an Qualität zugenommen (Angebote kultureller Art aber auch Tools und Produkte). Technisch ist es frustrierend,wie wenig an der Qualität gearbeitet wurde und wird. Aber wir kommen klar.

 

Fantasyguide: Welche Themen reizen Dich heute? Haben sich auch welche erledigt oder überlebt?

 

Barlok Barbosa: Mich reizt nach wie vor das Schöpferische. In SL ist es das Bauen und Gestalten. Früher hatte ich die Möglichkeit ganze Sims zu gestalten und auch für RL-Firmen einige Sachen zu machen. Dies scheint sich inzwischen für SL erledigt zu haben (RL-Firmen).

Bis ins Detail vorbereit
Bis ins Detail vorbereit

Fantasyguide: Schaust Du auch nach anderer Software? Gäbe es Alternativen, die ähnliches böten?

 

Barlok Barbosa: Mir ist keine Alternative bekannt, die mir auch nur annähernd das bietet, was SL bieten kann. Dazu kommt, dass sich mit den Jahren mein Repertoire sowohl sehr praktischer Tools wie auch das Fachwissen zum Bauen in SL zugenommen hat und dies müsste ich auf einer anderen Plattform völlig neu erarbeiten. Opensim ist für mich vor allem deshalb keine Alternative, da sie technisch nicht wirklich mehr bietet und noch weniger Traffic herrscht.

Wer das Buch kennt, wird vieles wiedererkennen
Wer das Buch kennt, wird vieles wiedererkennen

Fantasyguide: Ich konnte letztens mehrere Deiner Arbeiten beim »Brennenden Buchstaben E-Book Event 2015« bewundern. Dort hast Du nicht nur zu den Texten passende Orte designt, sondern auch versucht, ihre Atmosphäre einzufangen. Wie gehst Du dabei vor?

 

Barlok Barbosa: Genau. Wenn mir die Autoren Scripte zukommen lassen, dann versuche ich gerne, möglichst die Stimmung und die historische Qualität der Szenen aufzubauen. Stimmungsvolle und gut gebaute Szenen sind mir wichtig. Ich gehe sogar soweit, dass ich z. B. bei Pfosten einer Brücke die Stirnseiten separat mit Stirnholz-Textur belege. Dies sieht eigentlich niemand, aber mir ist eine möglichst akkurate Genauigkeit wichtig.

Merlin Thomas las im eigenen Horror-Keller, made by Barlok
Merlin Thomas las im eigenen Horror-Keller, made by Barlok

Fantasyguide: Welche technischen Hilfsmittel verwendest Du? Wie muss man sich das architektonische Gestalten in SL vorstellen?

 

Barlok Barbosa: Ich kann hier nicht auf die technischen Möglichkeiten zum Bauen in SL eingehen. Aber für jene, die es ein wenig kennen: ich nutze Tools zum Erstellen von Sculpties (Sculpted prim, 3D-Objekt – Anm. d. Red.) und Meshes (Polygonnetz – Anm. d. Red.) inworld. Ich mache also eigentlich nichts offworld in 3D-Programmen (kommt vielleicht noch).

 

Fantasyguide: In wieweit kannst Du Deine eigene Kreativität einbringen? Erstellst Du eigene Texturen, Körper oder bis Du ganz an den vorgegeben Objekten gebunden?

 

Barlok Barbosa: Es gibt zuweilen Ausnahmen, dass ich etwas einkaufe, das jemand schon hergestellt hat. Aber zu 95% erstelle ich alles von Grund auf neu. Als Grafiker habe ich sowohl die Programme wie auch das Wissen, offworld meine Texturen zu erstellen. Diese mache ich meist auch immer für jede Szene neu, damit ich sie genau an die Gegebenheiten, bzw. Objekte anpassen kann (Licht-Schattenwurf etc.) Was ich jedoch nicht selber mache, sind die Scripte zum »Beleben« der Objekte. Die kaufe ich mir ein. Ich kann daher meine Kreativität hier voll ausleben.

Barlok beherrscht auch Steampunk-Technik
Barlok beherrscht auch Steampunk-Technik

Fantasyguide: Kannst Du künstlerische Impulse aus dem virtuellen Schaffen auch in Deinen Skulpturen und Malereien einfließen lassen?

 

Barlok Barbosa: Eigentlich nicht. Meine RL-Kunst (zur Zeit vor allem Bildhauerei) fordert eine völlig andere Vorgehensweise als die Arbeit in SL.

 

Fantasyguide: Welche Bedeutung hat für Dich die Zusammenarbeit mit den anderen KünstlerInnen in SL? Findest Du neben Inspirationen für Designs auch weiterführende Anregungen in den virtuellen Welten?

 

Barlok Barbosa: Ich freue mich natürlich immer, wenn ich in SL auf besonders gute Builds stoße (was selten genug ist). Aber auch der Kontakt zu Menschen der Kunstszene ist interessant, beschränkt sich für mich allerdings leider bloß auf den deutschsprachigen Raum, da ich des Englischen nicht mächtig bin (trotz der gelegentlichen Fremdwörter.

Meine Arbeiten in SL haben jedoch keinen wirklichen künstlerischen Wert und ich bin dort insofern eigentlich nicht Künstler. Man könnte es eher als Handwerk bezeichnen. Mein Begriff der Kunst ist so definiert, dass ich den mit den beschränkten Mitteln von SL dort nicht umsetzen kann.

An einer Raumstation wird gerade geschraubt
An einer Raumstation wird gerade geschraubt

Fantasyguide: Mir kommt SL mehr als Nische oder als Konzentration ganz bestimmter abgeschotteter Räume vor. Das kann auch Schutz vor Vandalismus sein oder vor plumper Pöbelei bedeuten. Ist Dir solche friedliche Umgebung wichtig oder würdest Du Dir mehr Diskurs, mehr Provokation auch im virtuellen Kunstraum wünschen?

 

Barlok Barbosa: Nun, Provokation habe ich in SL genügend erlebt, brauch ich nicht mehr. Ich meine damit natürlich nicht intelligente Streitgespräche. Das Bild von »abgeschotteten Räumen« kenn ich auch. Ich selber finde es schade, dass in SL nicht mehr wie z.B. auf Kreativdorf zusammengearbeitet wird. Aber eines der Probleme ist, dass wir unsere alltäglichen Gewohnheiten nach SL mitnehmen und meist auf einer einzigen Sim hocken, obschon man mit einem Mausklick überallhin teleporten kann. Aber um auf die Frage zurückzukommen: nein, ich habe absolut keinen Bedarf an Konfrontationen und Pöbeleien.

 

Fantasyguide: Wie sind Deine Erfahrungen mit der Anerkennung virtueller Kunstwerke?

 

Barlok Barbosa: In unserer Zeit des »Geiz ist Geil« und alles »free» steht es m. E. mit der Anerkennung virtueller Kunstwerke nicht zum Besten. Aber das Medium an sich ist halt nicht mehr Objekt gebunden, wie im physischen Raum. Und wir tun uns immer noch schwer, mit virtuellen Objekten (sei dies nun Kunst oder was auch immer) umzugehen. Was mich betrifft, ich sehe SL absolut nicht als marktwirtschaftlichen Raum und insofern verschenke ich in der Regel mein Zeug (mit einigen Ausnahmen). Bezüglich Kunst bietet SL jedoch eine wunderbare Möglichkeit eben auch Bildnerische Kunst auszustellen, mit vielen zu teilen.

Kueperpunk in Space
Kueperpunk in Space
Künstliche Schwerkraft darf nicht fehlen!
Künstliche Schwerkraft darf nicht fehlen!

Fantasyguide: Vermutlich existieren viele Designs nicht sehr lange im SL, haben eher Event- oder Aktionscharakter. Gehört es für Dich dazu? Speicherst Du Deine Werke irgendwie oder musst Du jedesmal schmerzlich von einer Schöpfung Abschied nehmen?

 

Barlok Barbosa: Hehe, jo. Ich bin mein Inventar dauernd am ausmisten aber ich krieg es echt nicht unter diese 50.000 Objekte. Natürlich sichere ich viele Dinge, die ich gebaut habe. Meist inzwischen in Rezzern, da man sie dann sehr schnell mal wieder aufstellen kann. Aber für mich gehört das Schnellebige in SL dazu. Wenn ich mal eine Woche intensiv an einer Location gearbeitet habe für eine Lesung, dann verschwindet die nach einigen Tagen wieder. Das ist völlig okay, denn: der Weg ist das Ziel. Ich baue aus Leidenschaft. Natürlich ist es schön, wenn man positives Feedback bekommt und das »Produkt« dann möglichst viele Leute erleben können. Aber wenn das dann weg ist entsteht wieder Platz für neues – auf der Parzelle und im Kopf. Wäre wohl eine Lektion für unser alltägliches Leben auch …


Prudences Regiment live am 28.06.2015
Prudences Regiment live am 28.06.2015

Fantasyguide: Welche Grenzen stellen sich Dir in SL? Welche Möglichkeiten fehlen Dir oder bist Du rundum zufrieden?

 

Barlok Barbosa: Ich bin in SL ziemlich zufrieden, da es – wie oben erwähnt - z. Zt. wohl kaum ein anderes Produkt mit denselben Möglichkeiten und besserer Qualität gibt. SL ist heute einigermaßen stabil und bietet mir die Möglichkeiten, die ich brauche. Natürlich erhofft man sich weitere Qualitätssteigerungen, aber mir ist wichtiger, dass die Stabilität nicht darunter leidet (wie es schon oft der Fall war).

 

Barlok Barbosa: Auf unserer Sim Kreativdorf ist immer etwas los. Auf meiner Parzelle wird am 28. Juni ein größerer Anlass stattfinden, für den ich schon seit einer Weile baue. Näheres dazu wird Kueperpunk Korhonen mitteilen können.

 

Fantasyguide: Vielen Dank für das Interview!

 

Barlok Barbosa: Herzlichen Dank und liebe Grüße

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
*
*
Platzhalter

Lesung:

Weitere Infos:

Empfehlen:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 09.01.2015, zuletzt aktualisiert: 17.10.2017 23:34