Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Interview mit Monika Loerchner

geführt von Michael Schmidt

 

Anlässlich des Erscheinens ihres Romans Die Tote in der Tränenburg sprachen wir mit der Autorin Monika Loerchner:

 

Monika Loerchner
Monika Loerchner

Fantasyguide: Liebe Monika, stell dich doch bitte einmal vor!

 

Monika Loerchner: Hallo! Zuerst einmal: Vielen lieben Dank, dass ich hier über mich erzählen darf!

 

Ich bin 36 Jahre alt, verheiratet, habe zwei Kinder und einen Hund.

 

Ich habe in Marburg Vergleichende Religionswissenschaft, Friedens- und Konfliktforschung und Jura studiert, hatte schon zig Nebenjobs und liebe es zu schreiben. Das mache ich aktuell für eine Tageszeitung, ein Magazin und dann eben noch in Form von Romanen und Kurzgeschichten.

 

Die Tote in der Tränenburg
Die Tote in der Tränenburg

Fantasyguide: Dein Roman »Der Tote in der Tränenburg« ist frisch erschienen. Worum geht es darin und wer sollte den unbedingt lesen?

 

Monika Loerchner: Es handelt sich von der Struktur her um einen ganz klassischen »Who done it?«-Krimi, es geht also darum, einen Mord aufzuklären. Ungewöhnlich ist das Fantasy-Setting, das es mir ermöglicht, neue Ermittlungsmethoden einzuführen, das Genre einfach mal aufzufrischen. Hinzu kommt DIE klassische Krimisituation schlechthin, wie ich sie auch aus Filmen liebe: Ein abgeriegelter Tatort, eine Leiche und eine feste Anzahl an Verdächtigen. Wer es liebt, bei Krimis mitzuraten, ist bei »Die Tote in der Tränenburg« also genau richtig. Humor kommt auch nicht zu kurz, lesen soll ja auch Spaß machen, aber die Geschichte ist schon recht düster. Meine Kinder dürfen das Buch erst mit 14 lesen.

 

Hier noch der Klappentext:

Die Tränenburg – hier landen die ungewollten Söhne des Goldenen Reiches. Denn wo Hexen regieren und das magielose männliche Geschlecht nicht viel zählt, werden viele Jungen von ihren Müttern verstoßen.

Als ausgerechnet in dem Jungenheim mit dem makabren Beinamen eine Hexe ermordet wird, stößt Spezialgardistin Magret Beatesdother auf dunkle Geheimnisse, menschliche Abgründe und einen unfassbaren Verrat.

 

Lesung auf der Leipziger Buchmesse 2019
Lesung auf der Leipziger Buchmesse 2019

Fantasyguide: »Wo Hexen regieren und das magielose männliche Geschlecht nicht viel zählt, werden viele Jungen von ihren Müttern verstoßen.« So die Verlagsangabe. Klingt wie eine Replik auf existierende Gesellschaften, nimmt man Indien und China als Maßstab …

 

Monika Loerchner: Oder den Kongo, Afghanistan, den Jemen … die Liste ist traurig und lang. Aber nein, es ist eine Replik auf unsere Gesellschaft, genau hier! Es ist kein Zufall, dass ich die Geschichte in einem leicht veränderten Deutschland spielen lasse. Ich verarbeite in meinen Büchern Erfahrungen, die ich selbst gemacht habe oder die mir zugetragen wurden. Das Thema Sexismus ist auch bei uns noch lange nicht vom Tisch – im Gegenteil habe ich eher den Eindruck, dass auch Männer zunehmend diskriminiert werden – und es macht Spaß, das Ganze einfach mal umzudrehen. So kann ich die Absurdität simpler Alltagssituationen quasi nebenbei aufzeigen.

Aber nur um das klarzustellen: Es geht mir nicht darum, zu sagen, dass Frauen besser sind als Männer, sondern im Gegenteil aufzuzeigen, dass sich niemand einen Gefallen tut, der eine Hälfte der Menschheit unterdrücken will. Und dass wir einander an unserem Charakter, an unseren Taten, und nicht an unserer Geschlechtszugehörigkeit messen sollten.

 

Eisiger Zorn. Hexenherz 1
Eisiger Zorn. Hexenherz 1

Fantasyguide: Hexen scheinen dein Thema zu sein. Hexenherz ist ein Teil einer Serie?

 

Monika Loerchner: Es gibt Hexenherz – Eisiger Zorn und Hexenherz - Glühender Hass, in dem die Geschichte eines Charakters aus dem ersten Buch weiter erzählt wird. Dabei haben wir aber extra darauf geachtet, dass jedes Buch in sich abgeschlossen ist und der zweite Band auch ohne den ersten lesbar ist.

 

Nächstes Jahr erscheint im acabus Verlag Hexenherz III; auch das haben wir wieder als Einzelband konzipiert.

 

Während des Verlagspanels auf dem BuCon 2018
Während des Verlagspanels auf dem BuCon 2018

Fantasyguide: Du hast einen Magisterabschluss in Vergleichender Religionswissenschaft. Beeinflusst dich das beim Schreiben?

 

Monika Loerchner: Hm. Gute Frage, die hat mir echt noch keiner gestellt! Ich denke mal eher so rum: Ich interessiere mich für so ziemlich alles, und daher fließen auch Details aus den unterschiedlichsten Bereichen mit in meine Geschichten ein. Das Studium aber, das mir am meisten beigebracht hat, ist Jura. Ich liebe die Religionswissenschaft, aber sich durch die Rechtswissenschaft durchzubeißen, die in ihrem Wesen so sehr dem meinen entgegen gesetzt ist, hat mich sehr geprägt; ohne sehr viel Überwindung und Selbstdisziplin ging da gar nichts.

 

Glühender Hass. Hexenzorn 2
Glühender Hass. Hexenzorn 2

Fantasyguide: Schreibst du überwiegend Fantasy oder gibt es auch andere Geschichten aus deiner Feder?

 

Monika Loerchner: Ich schreibe so ziemlich alles außer zu Fieses und zu Schnulziges.

Generell kaum Romantisches. Wer also hofft, in meinen Büchern die fast schon obligatorische Liebesgeschichte zu finden, wird enttäuscht.

 

Fantasyguide: »Die Tote in der Tränenburg« erschien im ALEA LIBRIS Verlag. Warum gerade dort und was zeichnet den Verlag aus?

 

Monika Loerchner: Ich liebe den acabus Verlag und arbeite auch weiter mit ihm zusammen – da bin ich treu! Allerdings schreibe ich mehr, als dort Programmplätze frei sind. Daher bin ich unter Absprache mit »Die Tote in der Tränenburg« auf die Suche nach einem anderen Verlag gegangen. ALEA LIBRIS ist noch sehr jung und hat mich sofort angesprochen. Er ist einfach frisch und hat innovative Konzepte. Die Verlegerin, Michaela Harich, ist zudem selbst Schriftstellerin und weiß, was das bedeutet und was man sich als Autor von einem Verlag wünscht. So ein Verständnis ist aus Schriftstellersicht Gold wert.

 

Auf der Leipziger Buchmesse 2019
Auf der Leipziger Buchmesse 2019

Fantasyguide: Woran schreibst du gerade?

 

Monika Loerchner: Hexenherz – Goldener Tod, siehe oben. Zwischendurch schreibe ich immer mal wieder Kurzgeschichten, vorzugsweise für Schreibwettbewerbe, aber auch so für Anthologien oder Marketingaktionen.

 

Lesung auf dem BuCon 2017
Lesung auf dem BuCon 2017

Fantasyguide: Autoren sind ja auch immer Leser. Welche Stoffe bevorzugst du und welche AutorInnen magst du?

 

Monika Loerchner: Wie viel Platz bekomme ich dafür? :D Ich lese so ziemlich alles, Sachbücher, Lyrik, Prosa … Nur nichts zu Fieses und nichts, in dem etwas Schlimmes mit Kindern vorkommt. Seit ich Mutter bin, muss ich sogar Passagen meiner Lieblingsbücher überspringen – selbst wenn ich weiß, dass es gut ausgeht.

Ich liebe Fantasy, überhaupt Phantastik, wobei ich Steampunk erst vor Kurzem durch meinen wunderbaren Kollegen Carl Wilckens für mich entdeckt habe. Ich liebe intelligente Krimis und Thriller, so lange die Personenanzahl überschaubar bleibt. Liebesgeschichten bitte nur alle paar Jahre und in homöopathischen Dosen. Ich lese auch gerne Kinder- und Jugendbücher wie die Alanna-Reihe von Tamora Pierce oder Eoin Colfers Artemis Fowl. Historische Romane lese ich vor allem im Winter gern. Dann sollen sie aber auch bitte gut recherchiert sein!

 

Monikas Schreibecke
Monikas Schreibecke

Zwischendurch darf es auch gern mal etwas »Leichtes« sein.

 

Ich liebe Robin Hobb, Alexander McCall Smith’ Mma Rramotswe-Bücher, vieles von Kerstin Gier und Marian Keyes.

Die Ayla-Reihe von Jean M. Auel – nach der übrigens Ayla, unsere Hundelady, benannt ist. Tana Frenchs unglaublich atmosphärische Krimis. Tess Gerritsen und die großartige Val McDermid!

Monika auf dem BuCon 2017
Monika auf dem BuCon 2017

Ernst W. Heines böse Kille-Kille-Geschichten und natürlich die drei Romane über die großen Schriftreligionen. Ich liebe Harry Potter, Terry Pratchett, Comics und Graphic Novels, da vor allem große Zyklen, Mezolith, die Edelwestern mit Blueberry, die neue Sherlock-Reihe, den großartigen Bärenkönig

 

Ich könnte ewig so weitermachen!

 

Fantasyguide: Ein Wort noch an die Leute dort draußen?

 

Monika Loerchner: Aber sowas von gern! :-)

 

Also: Jeder hat einen Platz in der Welt – die Kunst ist, den zu finden.

 

Seid mutig!

 

Und vor allem: Seid gut zu Euch selbst!

Das Leben ist zu kurz und viel zu schön, um es mit Narzissten, Selbsthass oder Unentschlossenheit zu verbringen!

 

Akzeptiert Euch, liebt Euch, passt auf Euch auf!

 

Fantasyguide: Vielen Dank für das Interview!

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

Interview:

Der Tote in der Tränenburg

Autorin: Monika Loerchner

Taschenbuch, 248 Seiten

Alea Libris Verlag, 31. Oktober 2019

Cover: Viktoria Lubomski

 

ISBN-10: 3964434671

ISBN-13: 978-3964434678

 

Erhältlich bei: Amazon

 

Kindle-ASIN: B07TRHR71H

 

Erhältlich bei: Amazon Kindle-Edition

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 29.11.2019, zuletzt aktualisiert: 29.11.2019 14:09