James Bond - Ein Quantum Trost (Nintendo Wii, USK 18)
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

James Bond - Ein Quantum Trost (Nintendo Wii)

Rezension von Ingo Gatzer

 

Rezension:

Die Auswahl an brauchbaren Shootern für die Nintendo Wii ist im Vergleich zur PS3 oder Xbox eher gering. Zu sehr gilt die Wii offensichtlich als "Familienkonsole". Dass die Hardware aber einiges hergibt, wenn die Programmierer nur wollen, zeigte schon die Resident-Evil-Reihe, aber auch "James Bond - Ein Quantum Trost". Weil das Spiel nicht mehr ganz taufrisch ist, kann man zudem schon zu günstigen Preisen in die Fußstapfen von 007 schlüpfen.

 

Bond, James Bond. Dieser Name steht nicht nur für trockene Martinis, sondern auch für Action. Der Spieler steuert den coolen Geheimagenten durch mehrere Levels, in denen es gilt, Missionsziele zu erfüllen und Gegner zu erledigen. Dazu werden sie in der Regel mit Blei vollgepumpt, aber 007 macht sich zuweilen auch im Nahkampf die Hände schmutzig oder benutzt Granaten. Die Mixtur gefällt, auch wenn die eingestreuten Mini-Spiele zum größten Teil recht einfach gestrickt sind.

 

Gelenkt wird der Geheimagent mit Wii-Fernbedienung und Nunchuk, alternativ können Pistolen-Controller bzw. der Wii Buzzer benutzt werden. Zum Beherrschen der Steuerung benötigt man einige Eingewöhnungszeit, weil dem Spieler sehr viele Optionen zur Verfügung stehen. 007 kann sich nämlich nicht nur bewegen und schießen, sondern auch etwa springen, klettern, automatisch Deckung suchen oder auch einen Schalldämpfer benutzen. Hat man erst einmal verinnerlicht, wie man alle diese Möglichkeiten am besten ausnutzt, steuert sich der Agent mit der Lizenz zum Töten wirklich gut und "James Bond - Ein Quantum Trost" bringt viel Spielspaß. Das liegt auch daran, dass die Entwickler die spezifischen Möglichkeiten der Wii-Steuerung gut ausnutzen.

 

Die Grafik ist - vor allem wenn man bedenkt, dass die Wii nicht die Grafikpower einer PS3 hat und das Spiel auch schon zweieinhalb Jahre auf dem Buckel hat - mehr als passabel. Die Texturen sind schön gestaltet und auch die Schatten wirken realistisch. Zudem gibt es ansprechende Spiegelungen. Leider wirken Nahaufnahmen oft etwas pixelig und besonders das Wasser siehr wenig realistisch aus. An manchen Stellen hätte man sich zudem einen größeren Detailreichtum gewünscht.

 

Vollauf überzeugen kann "James Bond - Ein Quantum Trost" hingegen beim Sound. Die bekannte Bondmelodie wird immer wieder variiert und um spielbegleitende Musikstücke erweitert, die sehr gut die Atmosphäre untermalen und zur Spannung beitragen. Die deutsche Sprachausgabe verdient sich die Note sehr gut.

 

Zwar ist die Story mit den einzelnen Missionen durchaus ansehnlich geraten. Ein großer Pluspunkt von "James Bond - Ein Quantum Trost" ist aber gerade der "freie" Mehrspielermodus. Hier lässt sich über einen geteilten Bildschirm bzw. über das Internet in gleich vier Modi gegeneinander oder in Teams kämpfen. Wenn man bedenkt, wie wenig guter Multiplayer-Shooter es für die Wii gibt, ist das ein starkes Kaufargument. Schade ist nur, dass die Auswahl an verschiedenen Maps recht klein ist.

 

So, genug gelobt. Leider gibt es auch einige kleinere Kritikpunkte. So ist Bonds Weg auf seinen Missionen sehr eng vorgezeichnet. Abweichungen sind kaum möglich. Was hilft es, wenn 007 springen und klettern kann, wenn der Spieler seine Figur nicht in die entsprechende Richtung lenken kann? Etwas mehr "Open-World-Feeling" wäre hier wünschenswert gewesen. Auch die Interaktionen mit der Umwelt sind mehr als begrenzt. Ein Fernsehschirm denkt beispielsweise auch im Kugelhagel nicht daran, zu zerspringen.

 

Ein richtiges Tutorial vermisst man. Zwar werden immer wieder Hinweise eingeblendet. Da man aber häufig unter Feuer steht, hat man wenig Muse zur Lektüre. Schade, dass man keine Trainingsmission eingebaut hat, bei der sich der Spieler mit der Steuerung in Ruhe vertraut machen kann. Die KI ist zwar nicht schlecht, überzeugt aber längst nicht immer. Gegner bewegen sich oft nur in einem bestimmten Bereich der Karte und denken teilweise gar nicht daran, Bond zu verfolgen.

 

Fazit:

"James Bond - Ein Quantum Trost" ist ein ansprechend geratener Shooter, mit diversen taktischen Optionen, gelungener Grafik und starkem Sound, der vor allem im Mehrspielermodus überzeugen kann. Schade nur, dass man dem Spieler nicht ein wenig mehr Freiraum gegönnt hat.

Nach oben

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 20240422154006e5da1024
Platzhalter

Videospiel (Wii)

James Bond - Ein Quantum Trost

Plattform: Nintendo Wii

Publisher: Activision

USK: ab 18 Jahren

Erscheinungsdatum: Oktober 2008

ASIN: B001CSPVBW

 

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 01.03.2011, zuletzt aktualisiert: 14.04.2024 08:35, 11592