Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Kaisersturz von Martin Kay

Rettungskreuzer Ikarus Band 25

Rezension von Christel Scheja

 

Mit Band 25 feiert die Serie "Rettungskreuzer Ikarus" gleichzeitig ein kleines Jubiläum und einen Abschied, denn Martin Kay der Autor des Bandes wird das Team nun verlassen, um sich mehr auf eigene Projekte zu konzentrieren.

 

Obwohl seine Freunde und vor allem Sonja befürchten, dass er in eine Falle läuft, folgt Captain Sentenza der Bitte ranghoher Militärs, zu ihnen zu kommen, um den Kaiser und sie über die Machenschaften Kronprinz Jorans aufzuklären. Er vertraut seinem ehemaligen Vorgesetzten und trifft diesen als ersten auf einer abgelegenen Welt. Alles scheint in Ordnung zu sein, denn man schenkt ihm Glauben und verspricht weiteres zu unternehmen.

Die weitere Reise wird jedoch zu einem gefährlichen Abenteuer, denn es gibt genug Verräter, die ihn aufhalten wollen. Nicht nur, dass er anstatt in einem Shuttle in einem Torpedo zum Treffpunkt mit einem Agenten des Geheimdienstes reisen muss, weil Jorans Schiffe ihm auflauern, auch auf der kaiserlichen Thronwelt selbst wird ein Attentat auf Sentenza verübt.

Zuvor jedoch kann er dem Kaiser Ercilar Thrax die Augen über seinen Sohn öffnen, und so seinem Todfeind eine große Schlappe zufügen, ehe dieser den "Kaisersturz" zu seinem Ende bringen kann.

 

Martin Kay legt einen fulminanten Abschlussband seiner Arbeit für "Rettungskreuzer Ikarus" vor. Mit einer geschickt aufgebauten Handlung steigert er die Spannung und macht "Kaisersturz" zu einem ersten Höhepunkt des Zyklus, in dem einige Fäden zusammen gefügt und die Geschehnisse eine Wendung erhalten.

Zum ersten Mal zeigt man Joran und seinen Verbündeten erfolgreich die Zähne. Der Roman ist Space Opera pur, mit allem was dazu gehört, wilden Schlachten, Kämpfen aber auch persönlichen Schicksalen, denn die aus Band 11. "Die Erleuchteten" bekannte Agentin Nova Meridia muss noch immer die Traumata ihres letzten Auftrages überwinden.

 

Die Aufmachung des Heftes ist wie immer sehr sauber und übersichtlich, der Text gut zu lesen. Das Titelbild von Marco Cavet wirkt ausgeglichener und detailreicher als seine beiden letzen, die Innenillustration von Irene Salzmann ist gewohnt gut und zeigt die Hairaumer der Outsider.

 

"Kaisersturz" ist ein gelungener Jubiläumsband, der an Spannung nichts zu wünschen übrig lässt und zeigt, welches Potential in den Abenteuern von Captain Sentenza und seiner Crew stecken kann.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

Durch einen Wechsel der Kommentarfunktion unterscheiden sich diese Einträge von neueren.

Anzeige: 1 - 1 von 1.

marco cavet
Mittwoch, 15. März 2006 13:01 Uhr
Das ich das noch mal erleben darf.
eines meiner Titelbilder wird von der Kritik nicht sofort in der Luft zerrissen.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Titel: Kaisersturz

Autor: Martin Kay

Rettungskreuzer Ikarus Bd.25

Verlag: Atlantis Verlag

A5 Paperback, ca. 108 Seiten

Titelbild: Marco Cavet

ISBN 3-936742-65-0

Erhältlich bei: Amazon

 

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 16.02.2006, zuletzt aktualisiert: 06.09.2019 08:02