Kampf der Giganten - Dinosaurier (NDS)
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Kampf der Giganten - Dinosaurier (NDS)

Rezension von Lars Perner

 

Rezension:

Auch wenn die Zeiten der Dinomanie vorbei sind, üben die Urzeitechsen immer noch eine gewaltige Faszination aus. Damit einhergehend ist auch die mediale Präsenz schwächer geworden. Und doch ist das Thema immer noch interessant genug, um dazu Bücher, Filme und eben auch Spiele zu publizieren. Mit vorliegendem Spiel kann man selber in die Zeit der Dinosaurier zurückreisen und die ausgestorbenen Giganten gegeneinander kämpfen lassen.

Zunächst muss man sich ein eigenes Profil anlegen. Dafür stehen sechs Speicherplätze zur Verfügung. Der Spieler hat die Qual der Wahl. Zunächst ist die Obergruppe zu bestimmen. Möchte man einen möglichst starken Dinosaurier haben oder einen besonders Schnellen, oder legt man doch eher Wert auf starke Panzerung. Insgesamt stehen 26 verschiedene Arten zur Verfügung, die alle ihre eigenen Stärken und Schwächen haben. Diese Eigenschaften beeinflussen in starkem Masse das Spiel und insbesondere die Taktik in den Kämpfen. Da die Werte am Anfang vorgegeben werden, sollte man hier aufpassen, was man sich aussucht. Mit diesem Dinosaurier kann man nun ein schnelles Match austragen oder auf der Suche nach Abenteuer sein. Für das schnelle Match steht anfänglich nur ein Gegner zur Verfügung. Dennoch sollte man einmal hier die Fähigkeiten seiner Echse erproben. Weitere Gegner werden nach erfolgreichem Bestehen der Missionen frei geschaltet. Im Abenteuermodus wandert man durch dreidimensionale, prähistorische Landschaften, die auf dem unteren Bildschirm des Nintendo DS zu sehen sind. Dabei hat man zwei Ziele zu erfüllen, um den jeweiligen Level erfolgreich zu bestehen. Man muss ein Saurierskelett zusammen setzen. Deren Einzelteile lassen sich ganz leicht finden, sind sie doch durch Fragezeichen auf der stets im oberen Bildschirm sichtbaren Karte zu sehen. Als zweites muss eine bestimmte Anzahl Eier gesammelt werden, die man nur nach erfolgreichem Kampf gegen andere Dinosaurier erhält. Diese Eier dürfen dann im weiteren Verlauf gegen Verbesserungen seiner drei Merkmale (Angriff, Verteidigung und Tempo) eingetauscht werden. Sehr schön ist, dass man dabei einmal getroffene Entscheidungen auch rückgängig machen kann und andere Merkmale auswählen kann. Diese Änderungen spiegeln sich auch wunderbar in einem anderen Aussehen des Dinosauriers wider. Zusätzlich kann man im Laufe des Spiels auch Farbe und Muster des Dinosauriers individuell bestimmen, was aber keine spieltechnischen Auswirkungen hat. Als besonderen Bonus erwartet in jedem der insgesamt neun Level ein spezieller Gegner, den es zu besiegen gilt.

Die dreidimensionale Grafik ist für den Nintendo sehr gut. Man kann auch näher an seinen Dinosauerier heranzoomen. In der Grotte kann man durch Rotieren ihn von allen Seiten betrachten. Auch wenn die Landschaften nicht unbedingt den Eindruck einer prähistorischen Welt suggerieren so sind sie doch mit animierten Flüssen und Bäumen sehr schön und vor allem abwechslungsreich gestaltet. Überzeugender sind da schon die vielen, verschiedenen Dinosauriern. Von Allosaurus bis Tyrannosurus Rex, von Brachiosaurus bis Triceratops hat man insgesamt 26 verschiedene Typen, die alle unterschiedlich aussehen und sehr schön animiert sind. Die Hintergrundgeräusche entsprechen dann ebenfalls schon eher den von Filmen geprägten Erwartungen an eine vorzeitlichen Umgebung. Ebenfalls "authentisch" wirkt das Brüllen der Dinosaurier, mit dessen Hilfe man auch Kämpfen ausweichen kann.

Auch wenn dies ein kampforientiertes Spiel ist, so ist doch die Geschicklichkeit des Spielers entscheidend, da für einen erfolgreichen Angriff ein vorgegebenes Muster nachgezeichnet werden muss. Die Kampfanimationen fallen teilweise recht drastisch aus. Es wird aber auf Blut verzichtet. Und wenn der Gegner besiegt am Boden liegt, sieht er nur die Sterne kreisen – ist also eher betäubt als getötet. Damit erfüllt das Spiel durchaus die Anforderungen auch von einem Sechsjährigen gespielt zu werden. Auch die speziellen Gegner animieren eher zum Schmunzeln. Da kann man seinen Dino gegen eine Telefonzelle bis zu einem Baukran mit Abrissbirne kämpfen lassen. Die Steuerung mit dem Touchpen geht einfach, auch wenn es manchmal passieren kann, dass der eigene Dino mit dem Kopf schüttelt anstatt seine Gegner mit Gebrüll in die Flucht zu schlagen. Dann heißt es eben wieder kämpfen.

Wer nach einigen Stunden Spielzeit, den Abenteuermodus erfolgreich bestanden hat und sich mit einem Pokal schmücken darf hat einerseits alle 26 Dinosaurier frei geschaltet aber das Spiel muss nicht vorbei sein. Denn man hat jederzeit die Möglichkeit gegen andere Spieler anzutreten und Duelle auszutragen. Sowohl Multikarten- als Einzelkartenspiele mit bis zu sechs Spielern sind möglich und sorgen auch weiterhin für viel Spaß.

 

Fazit:

Ein Spiel das viel Action verspricht und jede Menge Taktieren und Geschicklichkeit erfordert. Darüber hinaus eine Augenweide – nicht nur für Dinoliebhaber eine Empfehlung.

Nach oben

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 20240713211932941abeb6
Platzhalter

Kampf der Giganten - Dinosaurier

von Ubisoft

NintendoDS

erschienen: 30.10.2008

ASIN: B001EUVUX6

Erhältlich bei: Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 09.02.2010, zuletzt aktualisiert: 21.10.2022 08:12, 10023