Kelch der Portale (Autorin: Ivory MacIntyre; Kelch-Trilogie 2)
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Kelch der Portale von Ivory MacIntyre

Reihe: Kelch-Trilogie Band 2

 

Rezension von Frank W. Werneburg

 

Klappentext:

Diana und Kellan haben sich nach den Ereignissen in Old Fenhole auf den Weg gemacht, die entführten Kinder zu suchen. Dabei kommen sie einem Kinderfänger auf die Schliche, der in irgendeiner Weise mit den Clanskindern in Verbindung zu stehen scheint. Dagegen versucht Cole die Spur von Cathleen Jones aufzunehmen, denn die Hexe ist wie vom Erdboden verschluckt. Unerwartete Hilfe kommt von der Paladin Hedda. Für Nell hat sich Fenhole als Holzweg erwiesen und so heftet sie sich an die Fersen von Paladin Reece, denn nach wie vor sucht sie eine Antwort auf die Frage, wer ihre Eltern ermordet hat. Jedoch mehren sich die Hinweise, dass ihre Eltern nicht das waren, was Nell bisher geglaubt hatte.

 

Rezension:

Die Ereignisse in Old Fenhole haben zahlreiche Opfer gefordert. Ohne gegenseitig von ihrem Überleben zu wissen, machen sich Überlebende auf den Weg, der Hexe Cathleen Jones das Handwerk zu legen. Während sich Diana zusammen mit Kellan, einem der wenigen überlebenden Cú Sìth, auf die Suche nach den entführten Kindern macht, versucht Cole, unterstützt von einer neu eingetroffenen Paladin und dem Säufer Victor, herauszufinden, was die Hexe wirklich plant. Nell dagegen will herausfinden, um was es beim Mord an ihren Eltern wirklich ging, und begleitet deshalb Reece vorerst nach London.

 

Band 2 ihrer sehr düster ausgerichteten, an die keltische Mythologie angelehnten Fantasy-Abenteuer-Trilogie lässt Ivory MacIntyre unmittelbar an den Vorgänger anschließen. Nachdem es im Finale des 1. Bandes (Kelch der Toten) zahlreiche Todesfälle gab, lässt sie die Überlebenden jetzt nach Wegen suchen, das geplante Verderben noch aufzuhalten.

Spielte sich im letzten Band beinahe die gesamte Handlung im fiktiven Ort Fenhole und dessen Umgebung ab, führt der aktuelle die Protagonisten an die unterschiedlichsten Orte in England. Auch diesmal beginnt die Geschichte wieder relativ ruhig, um sich dann erneut zu einem opferreichen Finale aufzuschwingen.

Die wichtigsten Protagonisten sind erneut Cole, Diana, Nell und Reece, zwischen deren (und anderen) Perspektiven ständig gewechselt wird. Während in Band 1 jedoch immer ausdrücklich erwähnt wurde, welchem der Protagonisten der Text gerade folgt, wird diesmal stattdessen immer der aktuelle Handlungsort erwähnt. Mit fast 700 Seiten übertrifft dieser Band den Umfang seines Vorgängers sogar noch.

 

Zusätzlich zu den ›normalen‹ Gestaltwandlern führt die Autorin in diesem Band noch weitere, sogar noch eigenartigere Wesen ein. Auf den Abschluss der Trilogie darf man da sicher gespannt sein.

 

Fazit:

Diese Dark-Fantasy-Geschichte ist mit ihren vielen gewalttätigen und blutigen Szenen definitiv nichts für zartbesaitete Leser.

 

Nach oben

Platzhalter

Buch:

Kelch der Portale

Reihe: Kelch-Trilogie Band 2

Autorin: Ivory MacIntyre

Taschenbuch, 692 Seiten

Selbstverlag, 7. Oktober 2021

 

ISBN-10: 3754346113

ISBN-13: 978-3754346112

 

Erhältlich bei: Amazon

 

Kindle-ASIN: B09KCKHM9V

 

Erhältlich bei: Amazon Kindle-Edition


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 16.12.2021, zuletzt aktualisiert: 08.06.2024 14:45, 20442