Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Kurzgeschichten

Fantasy | Horror | Rock and Roll Shorty | ScienceFiction

Fantasy

Allein die Seele die liebt, ist frei (Autor: Stephanie Berth)
Es konnte kein angenehmer Augenblick sein, wenn die Sirenen am Morgen zum Aufwecken dröhnten. Lange, drängende Töne, welche die Menschen aus einem traumlosen Schlaf der Erschöpfung zerrten. Unmöglich, sich einen winzigen Augenblick zusätzliche Ruhe zu er
Alles oder Nichts (Autor: Michael Schmidt)
Eine Geschichte aus dem Saramee Universum
Amarog (Autorin: Maike Häußler)
"Weißt du..." begann Arco, " Ich erzähle dir von Faak." Seine Ohren zuckten. "Natürlich nur wenn du willst." Ich nickte stumm. Und er begann, wobei sein Blick in die Ferne wanderte
Berserker (Autor: Scotchco)
Varg richtete sich, erwachend, keuchend, schwitzend auf. Doch ...
Bestimmung (Autor: Waldläufer)
Er griff nach seinem Wanderstab, um sich auf den Weg zu machen. Es war ein gutes Stück, das er zu Laufen hatte. Jemand verlangte nach ihm. Seine Robe schimmerte in einem aussergewöhnlichen Blau, als der Schein des Feuers auf sie traf. Es war ein ...
Bestimmung (Autorin: Rei Miyamoto)
Als Eve erwachsen geworden war, erfuhr sie, dass sie ein Findelkind war und nun zu ihren Eltern zurückkehren sollte. Da war Eve 20 Jahre alt, hatte kurze, blonde Haare und braune, traurige Augen.
Blutige Dublonen (Autor: Jens Eppinger)
Der köstliche Dampf frisch gerösteter Bratkartoffeln wehte durch das kleine Bauernhaus. Summend griff Brin Emerek nach dem Holzlöffel auf der wurmstichigen Anrichte und vermengte die geschälten Zwiebeln mit der fettigen Sud der schweren ...
Bärenjagd (Autorin: Karin Sittenauer)
Maire horchte auf. Im Wald vor der Höhle ging etwas vor sich und dies hörte sich nicht erfreulich an. Sie erhob sich von den bequemen Fellen und eilte zum Höhleneingang. Es war ein sonniger, warmer Frühlingsmorgen und Vogelstimmen zwitscherten ein ...
Das erste Grab (Autorin: Christel Scheja)
“Grabräuberei!” Entsetzt starrte Daisha den älteren Mann an, der sie gestern erst aus den Händen der Stadtwache und danach vor Jeracs Schlägen gerettet hatte. Sie hatte angenommen, daß Kylvan ein besonders geschickter und erfahrener Dieb war — aber ...
Das Geheimnis der Silberwölfe (Autor: Dirk Wonhöfer)
Die kalte Nachmittagssonne brannte auf meinen Schädel, während ich mich durch die Schneewehen quälte. Meine Kleider waren zerrissen und fast ebenso mitgenommen wie mein Mut. Überall an meinem Körper fühlte ich die Stichwunden, die mir meine ...
Das Kind (Autorin: Felidae)
"Nein, nein und nochmal nein! Du lässt mich bitte in Ruhe!" "Aber Nola, ich liebe dich doch!" "Ich will das nicht mehr hören. Ich habe dir nie eine Hoffnung gegeben. Denkst du etwa, ich könnte irgendwelche andere Gefühle zu dir haben außer Ekel? Geh ...
Der Aushilfsbarde (Autor: Andreas Fischer)
Tares sah Rouvasch mit ihren großen, enttäuschten Augen an. "Eigentlich dachte ich, dass Tante Rouvine zum Geschichten erzählen vorbeikommt und nicht Du, Onkel Rouvasch!"
Der Brückentroll (Autor: Andreas Fischer)
Mit einem schiefen Grinsen versperrte der große, hässliche Brückentroll dem Kaufmann die schmale Brücke, "Du zahlen auf der Stelle, sonst Dich ich werden mit Haut und Haar fressen!"
Der Drachentöter (Autor: Pargon)
Der graue aus rechteckig, glattem Stein gehauene Gang schien endlos lang zu sein. An der rechten Seite in regelmäßigen Abstände befanden sich quadratische Fenster mit eisenbeschlagenen Kreuzsprossen, welche die dünnen Glasscheiben voneinander ...
Der Drachentöter (Autor: Waldläufer)
Ich will erzählen, von einer Begegnung, die mir widerfahren ist, als ich das Land nach neuen Abenteuern durchstreifte. Es war zu dieser Zeit, als scheinbar alles schlief, denn kaum etwas war geschehen, nachdem die dunklen Mächte zurückgeschlagen ...
Der eiserne Turm (Autor: Hanno Berg)
Pepas war vor kurzer Zeit dreißig Jahre alt geworden. Er lebte zusammen mit seiner Frau Moja, die gerade sein Kind erwartete, in einem kleinen Häuschen, das er sich mit harter Arbeit selber verdient hatte.
Der Elf (Autor: Andreas Fischer)
Mit einem verträumten Blick sah das Mädchen durch den älteren, grauhaarigen Mann hindurch. Es kam ihm so vor, als ob sie ihn gar nicht registrierte.
Der Erwecker der Toten (Autor: Achim Hildebrand)
»Wurstbrote! Hier gibt's die echten astocanischen Wurstbrote! Zwölf leckere Sorten - garniert und mit Tunke. Nur einen Kupferfünfer das Stück!« Nidel versuchte, nicht auf den Ausrufer zu achten, aber das hohle Gefühl in seinem Magen zwang alle seine Sinne
Der glückliche Berg (Autorin: Angela Sommer-Bodenburg)
Schon seit ewigen Zeiten stand der kleine Berg in der Wüste, zusammen mit vielen anderen Bergen. Auf seinem Rücken hatte er zwei Buckel mit einer Mulde dazwischen, so dass er wie ein verbeulter Filzhut aussah. Aber natürlich bestand er nicht aus Filz, ...
Der kleine Rolk ( Autorin: Claudia-Charlotte Hartmann)
Das alles habe ich genau so erlebt und fabuliert. Wer etwas anderes beweisen kann, den lade ich auf püriertes Vollkornmehl mit gesiebten Flundern ein.
Der Letzte seiner Art (Autor: Rainer J. Innreiter)
Ich, der wohl letzte meiner Art, durchstreife die Erde. Ich sehe Tod und Zerstörung, aber keine Hoffnung. Die Erde, ach, wie fremd ist mir diese Welt geworden, seit das Verhängnis unsere Seelen vom Antlitz dieses Planeten wischte, als wären wir kleine ...
Der Pfad des Magiers (Autor: Dirk Wonhöfer)
Die Kerzenflammen in dem kleinen Raum flackerten kurz, als Pakkan das Fenster schloss und die Nacht aussperrte. Er blickte sich in seinem Arbeitszimmer um, das restlos überfüllt wirkte. Die Regale quollen über vor Büchern, zwei der Tische standen auf ...
Der Schneidezahn (Autor: Taridis)
Die beiden Männer reichten sich die Hände. Beide hatten eine Aufgabe zu erledigen. Wenn sie diese mit Erfolg bewältigen würden, würden sie sich schon bald an gleicher Stelle wiedersehen. Sie vertrauten auf die eigenen Kräfte wie auf ihren ...
Der Schutzengel oder Alles oder Nichts (Autorin: Felidae)
Der Tag war wunderschön: die Sonne, Frühlingsblumen, Zwitschern der Vögel. Heute waren auch besonders viele Zuschauer da. Die Tribünen waren voll bis es nicht mehr geht.
Der Sturm (Autor: Waldläufer)
Der Barbar weinte. Trotz der festen, eisernen Mine seines Gesichts. Scheinbar war es eine unsagbare Trauer, die er nicht mehr zurückhalten konnte. Er stand vor einem brennenden Dorf, dessen loderndes Feuer zum Himmel hinauf schrie. Zu Asche verbrannt ...
Der wahre Schatz (Autor: Uschi Zietsch)
»Habt ihr jemals so einen Sturm erlebt?«, fragte der grauhaarige Harbo, während er seine tropfnasse Jacke über die Stuhllehne hängte. Schwer atmend ließ er sich auf den Sitz fallen, aus seinen herabhängenden Haarsträhnen tropfte Regenwasser auf den Tisch.
Der weiße Rehbock (Autor: Hanno Berg)
„Guten Tag, kleiner Tarfos!“, sagte die alte Mida und bat den dreizehnjährigen Jungen herein, der soeben an ihrer Tür geklopft hatte.
Der Wunsch (Autor: Nethaniell)
Der Wecker klingelt, Klaus, der vor Aufregung eh schon seit Stunden wach ist, springt aus dem Bett. Schnell bahnt er sich einen Weg durch den von Legos und Spielzeugautos überfluteten Fußboden, den man durch die Masse des des Spielzeugs sowieso nicht ...
Des Sprudels Kern (Autor: Charlotte Engmann)
Jeshe-Elonja schmeckte Galle auf ihren Lippen. Aus der Grotte, die vor ihr lag, drang so stark der Gestank von Fäulnis und Verwesung, dass selbst ein Blinder in ihr einen Ort des Todes erkennen konnte. Zu einer mächtigen, halbrunden Höhle wölbte sich der
Des Teufels Sohn (Autor: Hanno Berg)
Mama, wann besuchen wir wieder einmal die Großmutter?“, fragten die beiden Mädchen Nara und Vara ihre Mutter Lina. Sie lebten zusammen mit Bork, dem Vater der Mädchen, im Lande Monn. Dort gab es grasreiche Ebenen, einige kleine Seen und wenige, dichte Wäl
Die Brücke von Nantar (Autor: Stefan Brückner) (Kopie 1)
„Bleib stehen, Junge!“ Langsam drehte Deyn sich um, die sonst um diese Zeit so geschäftige Alnarak-Brücke war menschenleer, abgesehen natürlich von ihm selbst und seinen Verfolgern.  „Gib uns den Brief und du kannst in Ruhe weiterziehen!“        Der Mann
Die Entfremdung der Kate Pryce (Autor: Nina Horvath)
Kate Pryce liebte das Leben nicht, aber sie fürchtete den Tod. Ja, sie war jung, aber sie wußte bereits, wie schnell ein Mensch sterben konnte und daß es kein ruhiges Einschlafen, sondern ein qualvolles Weggerissenwerden von allem darstellte.
Die Erzählung vom Klabautermann (Autor: Christine Guthann)
Es muss wohl vor vielen Jahren auf der Heimreise von Albaranta gewesen sein, da kehrte ich, mitten in einer düsteren, graupeligen Nacht, in ein wüstes Wirtshaus ein, das am Rande eines verwitterten Gestrüppwäldchens lag. Es war eine dunkle, alte ...
Die Hitze der Nacht (Autor: Michael Schmidt)
Rune zwirbelte an seinem Schnurrbart während er das innere der Nassen Feder musterte. Dicke Rauschwaden standen in der Luft, schafften es aber nicht, das ganz besondere Publikum der Nassen Feder zu verbergen.
Die Jagd (Autor: David Grashoff)
Stan und Mel steigen die Steintreppe im inneren der Ruine des alten keltischen Schlosses Mermorgan-Hall hinab und machen vor einer Eichentür halt. Eine Stimme dringt durch die Tür: "Nero seht" - "Rom brennt" kommt es gleich darauf über Stans Lippen.
Die Katakomben von Vuuh Quepond (Autor: Michael Schmitt)
Fantasy-Kurzgeschichte Die Katakomben von Vuuh Quepond von Michael Schmitt
Die Lieder des Zaphirs (Autor: Hanno Berg)
In Braccia, einem Land nahe den großen Wäldern im Norden, herrschte einst König Altas. Er war ein strenger Herrscher. Die meisten seiner Untertanen liebten ihn deshalb nicht besonders, hassten ihn aber auch nicht so, dass sie ihm den Tod wünschten.
Die Sternträumerin (Autor: Nina Horvath)
Sie war keine Heldin im eigentlichem Sinn, sondern eine nicht unbedingt ungewöhnliche junge Frau, die an jenem Sonntagabend in einem Coffeeshop auf einem Barhocker saß und einen großen Becher mit ungezuckertem Milchkaffee, den man in derartigen Läden ...
Die Waldhexe (Autor: Waldläufer)
Die Nacht lag still. Auf einem schmalen Pfad, wandelte ein zierliches wirkendes Wesen. Es schwebte langsam über den braunen Boden hinweg. Das Licht der funkelnden Sterne und des Mondes, in dieser klaren Nacht, zeigten ihr den Weg – den sie scheinbar ...
Die Wasserhexe (Autor: Guido Krain)
Ihre Schreie hallten wie sterbende Seelen durch das Gewölbe. Doch die schwindenden Kräfte ihres malträtierten Halses erweichten die Herzen ihrer Peiniger nicht; reichten nicht einmal aus, ihre Schmerzen durch die dicken Mauern des Kerkers zu tragen ...
Diebeszug (Autor: Dirk Taeger)
Der Rauch schlängelte sich der Decke entgegen. Die Taverne war gut gefüllt. Der Geräuschpegel im Schankraum war so hoch, daß man Schwierigkeiten hatte sein eigenes Wort zu verstehen. In einer Ecke, die von den anderen Tischen etwas abgeschirmt war, ...
Doktor Lauritzen (Autor: Hanno Berg)
Erno Lauritzen war Student der Medizin in einer kleinen Universitätsstadt in der Mitte des Landes. Eines Tages nach dem Mittagessen saß er träge auf einer Bank unter der großen Linde, die vor der größten Kirche der Stadt stand. Da setzte sich einer seiner
Drachenflug (Autor: Waldläufer)
Der kalte Wind stürmte den schmalen Gang entlang. Vorbei an glatten, feuchten Wänden. Von einzelnen Stellen tropfte Wasser herab und sammelte sich langsam zu schimmernden Pfützen am Boden. Der Wind zog weiter. Schon seit Ewigkeiten war nur er es ...
Drachenfraß (Autor: Takina)
Sorgfältig wischte Hektor einen Apfel am Zipfel seines Wappenrockes ...
Drachenmahl (Autor: Andreas Fischer)
Mit einem schläfrigen Blick betrachtete der rote Drache die emsig arbeitenden Männer auf dem Feld. Von seinem Aussichtspunkt aus, dem höchsten Gipfel in dieser Gegend, hatte er den perfekten Blick über das Land. Wer auch immer hier auftauchen würde, ...
Dream (Autorin: Maike Häußler)
Er saß am Fluß und zog mit der Weidenrute kleine Kreise im stillen Wasser. Mücken spielten weiter weg, tanzten ihren schwirrenden Tanz. Hier im Schatten war es angenehm kühl, wäre er in die Sonne gegangen, hätte die Hitze ihm Schweißperlen auf die ...
Dunkle Schwingen (Autor: Chris Schlicht)
Malik ließ seine Hand mit einem scharfen Ruck nach vorne schnellen. Der Vogel, der mit hängenden Schwingen auf seiner Hand gesessen hatte, krächzte erschrocken und flatterte hoch. Doch er kam nicht weit, der schwere Lederriemen an seinen Füßen hinderte ih
Dämonen-Lady und das Monster (Autorin: Doris E. M. Bulenda)
Fantasy-Kurzgeschichte Dämonen-Lady und das Monster von Doris E. M. Bulenda
Dämonenbeschwörung (Autor: Dirk Taeger)
Es war der glücklichste Tag in seinem Leben, dachte Agëon. Alle Verwandten, Freunde und Nachbarn hatten sich eingefunden, um das Land zu segnen. Er hatte diesen Teil des Landes von der Dorfgemeinschaft zugewiesen bekommen. Es war ein gutes Stück ...
Ein betörender Duft (Autor: Michael Schmidt)
Fluchend wie ein Rohrspatz wich er zurück, während seine Gedanken rasten und er verzweifelt einen Ausweg suchte. Konnte er sein Mundwerk nicht halten?
Eine Minute (Autor: Florian Wendland)
Julius saß bei gedämpften Licht in seinem Wohnzimmer und starrte leidenschaftslos auf seine Hände, die den komplizierten Knoten der Schlinge von alleine anfertigten. Er hatte die Augen halb geschlossen, als wäre er high. Seine Sinne waren jedoch so ...
Elasars Spiegel (Autor: Hanno Berg)
In der kleinen Stadt Nissona, nahe den großen Seen, lebten einst der Jüngling Borko und die junge Frau Mirka. Sie waren seit längerer Zeit ein Liebespaar und wollten bald heiraten ...
Elyras Spiel (Autor: Silke Brandt)
Das Tor öffnete sich mit einem Geräusch, als würden Federn über Federn streichen, wenn ein Rabe seine Flügel spreizt. Es blieb gerade lange genug geöffnet, dass eine Frau aus dem regenvollen Sturmwind in die Stille treten konnte. Dann schloss es sich wied
Eyes (Autorin: Maike Häußler)
Durch die eisig klare Nacht klang das helle Bimmeln der Pferdeglocken, das Traben der schweren Hufe dämpfte der Schnee. Weiß bedeckte die entfernten, schwarzen Kiefern, die wie drohend emporgereckte Schwerter am Feldrand standen; und darüber der ...
Falsches Spiel (Autor: Levonem)
Das halbe Land schien gekommen zu sein. Die Wiesen waren überfüllt mit Menschen, und ein amüsiertes Lächeln stahl sich auf Feranis' Gesicht. Die alljährlichen Ritterspiele waren DAS Ereignis schlechthin. Auch er selbst besuchte sie jedes Jahr. Diesmal ...
Für Fenaara (Autor: Dirk Wonhöfer)
Warm rutschten die Kiesel unter Jalins nackten Füßen, während er den Steinbruch hinauf kletterte. Seine Schritte trugen ihn zwar nach oben, doch immer wieder glitt er ab, fand keinen Halt im Geröll und schlitterte auf den Grund des Hügels zu. Der ...
Geschichte der VOMP (Autorin: Katharina Kutzer)
Vor langer, langer Zeit, als es noch keine Uhren gab die die Menschen versklavten und sie scheinbar halbierten und viertelten und ihr Kostbarstes, nämlich die Zeit, in eigenartige Scheiben schnitten und sie einteilten in lauter kleine Stückchen die ...
Geschichten aus Lurruken (Autor: Andre Schuchardt)
Teil IV: Licht in den Schmelzöfen! Damals in Luvaun. Eine Legende. Oder auch nicht.
Herlathing (Autorin: Maike Häußler)
In einer dunklen Zeit streifte einst eine junge weiße Wölfin durch die Ebene von Varghal. Ausgestoßen von ihrem Rudel war sie einsam vom hohen Norden bis hier gewandert in der Hoffnung, Ihresgleichen anzutreffen. Denn sie war keine gewöhnliche ...
Im Berg (Autor: Andreas Fischer)
Die schwere, gusseiserne Picke hackte in kurzen Abständen auf das schlecht beleuchtete Gestein. Sein Atem ging schon schwer und seine Kleidung war schweißnass. Aufhören konnte er nicht, es ging nicht. Zu groß war seine Gier auf das Gold, das er ...
In einer Frühjahrsnacht (Autor: Dirk Wonhöfer)
Er stand am Ufer des Sees und blickte gedankenverloren auf die mondbeschienene, glitzernde Oberfläche. Seine Robe wehte im frischen Wind der Nacht, verbarg ein Wesen, das pure Dunkelheit sein mochte, reine Finsternis, in düstere Gewänder gehüllt und ...
In einer Herbstnacht (Autor: Dirk Wonhöfer)
Draußen heulte der Wind zwischen den verwinkelten Türmen und Mauern. Seine Stimme war klagend und einschüchternd, ließ dem alten Serabi Rhynn das Blut in den Adern gefrieren. Der Herbst war gekommen, und mit ihm eine Kälte und Bitterkeit, die jedes ...
In einer Sommernacht (Autor: Dirk Wonhöfer)
Der Mondsee. Schneeweiß liegt er vor mir, während sich die Strahlen des Mondes auf seiner Oberfläche fangen und wie Wasserkristalle glitzern. Ich schließe die Augen und spüre den kühlen Hauch der Nässe an meinen Beinen, wo die Wellen gegen das Ufer ...
In einer Wintersnacht (Autor: Dirk Wonhöfer)
Ich erinnere mich noch so genau an den Tag, der damals mein Leben veränderte, als wäre es gestern gewesen. Wenn ich die Augen schließe, höre ich, wie die Tür gegen den Türstock schlägt, spüre den kalten Windhauch, der wie ein Atemzug durch den Raum ...
Intermezzo (Autor: Thomas Schiemann)
Schwarze Rauchschwaden füllten das Tal. Auf einer Woge von Feuer stürzte das Ungeheuer aus den Wolken und das Schild des tapferen Helden glühte in tiefen Rot, als er die Felsen hinaufstürmte. ...
Ira De Profundis (Autor: Lord Vulthar)
Es begab sich am Abend des dreizehnten Tages des khostisch-hrulothischen Krieges, dass der Erzmagier Illwiß-Lumbato von Khost den verhängnisvollen Fehler beging, eine bis dato nie gewagte Beschwörung vorzunehmen.
Karenha und Tolvin (Autor: Matthias Deigner)
Sie schaute auf den kleinen Jungen der im trockenen Staub der Straße saß, es war schön ihn da so munter zu sehen. Der Junge schaute seine Ziehmutter an und lachte. Er versuchte auch zu sprechen, doch seine Worte konnte die Kriegerin nicht verstehen ...
Licht & Schatten (Autor: Jens Eppinger)
"Crespuculum existiert." Der durchdringende Blick des wahnsinnigen Hexers bohrte sich tief in Navariels große klare Augen. "Ich selbst habe die Schriftrollen gelesen, welche die Wiedergeburt des Unheiligen mittels der Dämonenklinge besagen. Es war ...
Lineage (englisch; Autor: John Moore)
For seventy years there had been no dragons in all the land and then one was seen in the forests of the North. Three days later it ravaged a small peasant community, tearing apart the flimsy huts and setting the ripe fields on fire, before disappearing ..
Mittsommerland (Autorin: Aileen Kopera)
Sie streckte sich auf den Stelzen, drückte den Knopf, um das CD-Fach zu öffnen und legte Bloc Party ein. Etwas Düsteres für diesen magischen Abend. Sie mochte den Sänger auf eine zarte Weise, obwohl sie seine Großmutter hätte sein können.
Morrigu (Autorin: Karin Sittenauer)
Gütige Götter, sie kam! Larine sah Moriane schon von Weitem. Vermutlich hätte er sie auch mit geschlossenen Augen erkannt, denn er fühlte ihre Nähe immer. Sein Herz schlug jedesmal zum Zerspringen. Wie konnte er nur in diese Situation geraten? Ihre ...
Nebelauge (Autor: Matthias Deigner)
Die Helden saßen müde von ihrem Marsch beim Lagerfeuer. Kalim, der Krieger, fettete seine Waffen und besserte seine Rüstung aus. Doch seine Gedanken waren bei ihrem letzten Kampf. Sorona, die Magierin, las in ihrem Reisezauberbuch, auch ihre Gedanken ...
Raziel (Autor: Jagon)
"... so schwor also auch Dernbohm seinem Fürsten den Tardukai-Eid. Weißt du was es damit auf sich hat?"
Ruhm und Ehre (Autor: Andreas Fischer)
Es regnete nicht mehr. Sein wacher Blick hing über der regendurchtränkten Ebene. Ein Angriff wäre auf diesem durchweichten Boden unklug. Würden sie heranstürmen, wäre die Wahrscheinlichkeit den Halt zu verlieren sehr hoch. Der Boden dieser ...
Schwarzer Drache (Autor: Dirk Wonhöfer)
Blubbernd brachen die Sumpfgase aus den braunen Schlammlöchern. Zischend und brodelnd prusteten sie ihren giftigen Inhalt in die schwüle Luft des Dschungels. Ein starker Verwesungsgeruch breitete sich aus, als hätte ihn jemand zwischen den krummen, ...
Sehnsucht nach aller Weisheit der Welt (Autor: Christoph Gross)
Einst gab es einen König namens Wulf, der keinen grösseren Wunsch hatte als den, dass sein Königreich durch ihn einzig und alleine von Weisem regiert werde.
Seltsame Gestalten (Autor: MaccBeth)
Munter pfeifend setzte sich Binks Borger an die Kreuzung, zog seinen Beutel hervor und entnahm ihm ein großes Stück Käse, das in ein Tuch eingewickelt war, sowie einen Leib Brot. Dann kramte er erneut in seinem Beutel.
Taub und Stumm (Autor: Matthias Deigner)
Regen kühlte die Erde, nach der langen Hitzeperiode, ab. Die ersten Tropfen verdampfen beim Aufschlagen auf die Erde, erst langsam wird aus dem trockenen Staub der Straßen feuchter, unwegsamer Schlamm.
Tristan und Elenor (Autorin: Mara Lucic)
Es war einmal, in einer längst vergangenen Zeit, als die Menschen noch an Magie und Wunder glaubten, und es noch Drachen, Feen, Zwerge, Kobolde und Elfen gab, da herrschte im Lande Morgan König Hektor. An seiner Seite lebte Königin Aurora. Die beiden ...
Uskus Visite (Autor: Doog Dancaw)
Grundsätzlich war Usku Fulf nicht die Art Sandzwerg, die zweimal an einen Ort zurückkehrt. Im Falle seiner Heimatstadt Cronoth machte er aus Sentimentalität eine Ausnahme. Und bereute sie bitter.
Vogelfrei (Autor: Nina Horvath)
Melissa lag hinter einem Busch und lauschte auf die unzähligen Geräusche der Nacht. Seit sie sich auf der Flucht befand, war sie dazu gezwungen, fast wie ein Tier zu leben.
Wolfsgeheul (Autorin: Karin Sittenauer)
Warum befand ich mich hier? Meine Finger fühlten sich steif vor Kälte an und meine Zehen hörten langsam auf zu schmerzen. Vermutlich waren sie bereits abgefroren, abgestorben und für immer gefühllos. Trotzdem stapfte ich weiter hinter der Gruppe her, ...
Zauber einer Mondnacht (Autor: Holger Kutschmann)
T'fer führte den Stoß aus dem Sprung heraus, hinterrücks, lautlos und geschickt. Der Dolch drang widerstandslos zwischen die Rippen des Wachgängers, dem nur ein leises Ächzen von den Lippen ging, ein schmerzerfüllter Laut der Verwunderung. Dann wich alles

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Empfehlen:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 05.04.2005, zuletzt aktualisiert: 19.10.2017 20:07