Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Kinder der Ewigkeit von Andreas Brandhorst

Rezension von Carina Schöning

 

„Kinder der Ewigkeit“ ist der neueste Roman des deutschen Autors Andreas Brandhorst, der vor allem durch seine hervorragende Arbeit als Übersetzer bekannt geworden ist. Nach seiner letzten Veröffentlichung, dem Mystery-Thriller „Äon“ wendet er sich nun wieder der Science Fiction zu und präsentiert einen höchst originellen und düsteren Weltenentwurf.

 

In der fernen Zukunft hat man das Geheimnis der Unsterblichkeit entdeckt und den Alterungsprozess mittels Genmanipulation und verschiedene Therapien vollständig aufgehoben. Die Gesellschaft ist nun in einer festen Hierarchie strukturiert und nur wer genügend Geld, sprich Meriten besitzt, kann eine weitere von insgesamt neun Stufen bis zum Erlauchten aufsteigen. Doch diese Möglichkeit steht nicht allen Menschen offen. Gerade die Bewohner aus den Gemischten Gebieten sind durch einen Makel in ihrer Gen-Struktur für immer an ihrer eigenen Sterblichkeit gebunden. Natürlich blüht für solche Technologien auch der illegale Schwarzmarkt und auch Esebian hat sich heimlich den Makel entfernen lassen und durch verschiedene Auftragsmorde das Geld für die nächsten Aufstiege gesammelt. Der 253-jährige hat die verschiedensten Leben geführt und entsprechend viele differenzierte Persönlichkeiten und Erinnerungen in sich. Seit gut zwanzig Jahren ist aus dem Mörder ein Wissenschaftler geworden und Esebian arbeitet erstmals legal für Meriten. Zwei Stufen fehlen dem jetzigen Konsul noch bis er endgültig unsterblich und damit ein Erlauchter werden kann. Doch seine wenig ruhmreiche Vergangenheit holt ihn schneller ein als ihm lieb ist. Der Erlauchte El`Tirrhel besucht ihn plötzlich in seiner Forschungsstation und bietet ihm einen weiteren Auftrag an. Sollte es ihm nicht gelingen binnen den nächsten zwei Monaten den ebenfalls Erlauchten El`Kalentar zu töten, wird ihm der nächste Aufstieg verwehrt werden. Esebian bleibt angesichts dieser Erpressung keine andere Wahl und er macht sich auf ohne dabei zu ahnen, dass er nur ein weiterer Spielstein im Krieg zwischen den hochintelligenten Maschinenwesen der Magister und dem Direktoriat der Erlauchten ist.

 

Mit „Kinder der Ewigkeit“ ist dem deutschen Autor ein spannender Mix aus Space Opera und Cyber-Thriller gelungen, der nicht nur ein faszinierendes Setting bietet, sondern auch mit interessanten Figuren punkten kann. Während die Konkurrenz viel auf Waffengewalt und aufgeblasener Weltraum-Action setzt, schlägt der Autor hier auch leise Töne an und bietet einige interessante Ansätze zum Nachdenken. In diese hoch technologisierten Zukunftsvision kann man Körper und Geist nach Gutdünken manipulieren und aufrüsten lassen. Arbeit ist mittlerweile zu einem Privileg geworden, dass nicht allen Bevölkerungsschichten offen steht und auch die ständige Habgier des Menschen hat nicht abgenommen. Der sympathische Anti-Held Esebian wird später von der unheimlichen Mentalistin Leandra begleitet, die ihn durch ihre seltsame Art zwar mehrfach in brenzlige Situationen bringt, aber auch immer wieder sein Leben rettet und ihm hilft. Das Attentat auf den Erlauchten El`Kalentar gelingt dem erfahrenen Profikiller, doch das ist erst der Anfang und beide schlittern immer tiefer in die Abgründe der Verschwörung. Die Handlung ist dabei gut strukturiert und abwechslungsreich gestaltet. Neben der Haupthandlung von Esebian und Leandra wird auch von dem verbissenen Bürokraten und Präfekten Akir Tahlon erzählt, der selbst an seinen nächsten Aufstieg bastelt und im Namen des Direktoriats die Hintergründe zu dem Mord an dem Erlauchten aufdecken soll. Trotz der ernsten Thematik wird der Roman fesselnd und bildreich in einem flüssigen Sprachstil erzählt. Exotische Schauplätze und Lebensformen, bizarre Technologien und nicht zuletzt die vielen Vergangenheiten und Persönlichkeiten von Esebian sorgen für konstante Spannung. Auch der Schluss ist dabei gut gelungen und beendet logisch die Handlung.

 

Insgesamt ist „Kinder der Ewigkeit“ ein spannender Science Fiction Roman mit Tiefgang. Das düstere Setting überzeugt mit vielen originellen und faszinierenden Ideen und bietet trotz ernster Thematik fesselnde Unterhaltung.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Roman:

Kinder der Ewigkeit

Autor Andreas Brandhorst

Deutsche Originalausgabe 2010

Umschlaggestaltung Nele Schütz Design, München

Heyne Verlag

Paperback, 687 Seiten

ISBN 978-3-453-52610-5

Preis 15,00 EUR

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:

Empfehlen:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 06.06.2010, zuletzt aktualisiert: 15.07.2018 16:28