Kinder des Schlangentors (Autorin: Sarah Ash; Die Tränen von Artamon, Bd. 3)
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Kinder des Schlangentors von Sarah Ash

Reihe: Die Tränen von Artamon Band 3

 

Rezension von Christel Scheja

 

„Kinder des Schlangentors“ ist der abschließende Band der Fantasy-Saga „Die Tränen von Artamon“, verfasst von Sarah Ash, die nicht nur schreibt, sondern auch ausgebildete Musikerin ist. Sie führt nun die Geschichte um Gavril Andar zu einem versöhnlichen Ende.

 

Viel ist geschehen, seit der junge Mann erfahren musste, dass er nicht nur der Sohn einer begabten Hofmalerin ist, sondern auch der Sohn des Clanlords von Azhkendir, der auch Träger eines grausamen Fluches ist.

Von den Vater auf den Sohn geht ein mächtiger Geist über, der zwar dabei hilft, das kleine Fürstentum im Norden zu beschützen, aber auch einen hohen Preis dafür fordert, das Blut junger Frauen.

Gavril will sich dem nicht unterwerfen und wagt es mit der Hilfe einer Schamanin, den Geist, der nichts anderes als eine Drachenseele ist, von sich abzuschütteln. Dadurch überlässt er aber sein Fürstentum schutzlos den Expansionsgelüsten des Herrschers von Tielan und landet selbst im Eisenturm, einer Irrenanstalt, die nie zuvor ein Mensch verlassen hat.

Doch auch die Drachenseele Khezef ist nicht tatenlos geblieben. Sie nutzt die Machtgelüste der Herrscher für sich und bringt den frisch gekrönten Kaiser dazu, die Tränen von Artamon zu sammeln und sich damit auf eine einsame Insel zu begeben, um dort ein Tor aus ferner Vergangenheit zu öffnen.

Gavril, der trotz aller Widerstände frei kommt folgt ihm. Er ahnt inzwischen, welche Gefahr der Welt droht, wenn sich der Zugang zu einer anderen Welt öffnen. Er verbindet sich wieder freiwillig mit Khezef, kann jedoch nicht verhindern, das vier weitere Geister frei kommen und sich ihre menschlichen Wirte suchen. Denn der Drachenlord hat bei dem kurzen Blick auf die andere Seite erkannt, dass es vielleicht ein Fehler ist, den ursprünglichen Plan vollständig durchzuführen.

Doch Gavril hat auch andere Dinge, um die er sich kümmern muss. Es gilt einen Magier zu finden, der ihn einst verraten hat, nun aber die einzige Möglichkeit ist, um die Frau, die er liebt, vor dem Tod zu retten. Dafür schließt er einen zerbrechlichen Bund mit Eugene von Tielan, der nun selbst einen Drachengeist in sich trägt, und warnt ihn vor dem Preis, den er für seinen Bund zahlen muss.

Dadurch nimmt er aber auch wieder Anteil an den großen Intrigen der Adligen und Fürsten, die das Land aufs neue zu erschüttern drohen.

 

Wie in den ersten beiden Bänden stehen die Intrigen der Fürstenhäuser im Mittelpunkt. Neue Mitspieler treten auf den Plan, die nun glauben, durch ihre geheimen Verbündeten Vorteile zu haben und doch nur benutzt werden.

Dazu kommen wieder kleine Nebengeschichten wie die von Gavrils Suche nach dem Magier, die ihm aber auch das Ausmaß der Ränke der Drachenseelen zeigt und ihn dazu zwingt, wieder Partei zu ergreifen und sich erstaunlicherweise mit einem seiner früheren Feinde zu verbünden.

So werden die Grenzen zwischen Gut und Böse etwas verwischt, was der Geschichte einen interessanten neuen Schub gibt und frischen Wind in die Beziehungsgeflechte bringt. So werden die Intrigen auch im dritten Band nicht langweilig und führen doch die alte Geschichte gekonnt weiter.

Eines ist jedoch wieder wie gehabt, denn trotz der ganzen Beschreibungen bleibt der Hintergrund auch weiterhin sehr schwammig und man kann nur ahnen, dass man es mit Staaten zu tun hat, die ein buntes Gemisch aus Renaissance und Barock darstellen. Die Figuren sind diesmal ebenfalls wieder sehr lebendig geschildert und tragen die Handlung mit, so dass sie diesmal nicht all zu langgezogen wirkt.

 

Alles in allem schließt „Kinder des Schlangentors“ den Zyklus zufriedenstellend ab, auch wenn noch einige Möglichkeiten zur Fortsetzung offen bleiben. Vor allem Fantasy-Fans, die charakterzentrierte Handlungen schätzen werden das finden, was sie suchen, weniger diejenigen, die epische Schlachten und unkomplizierte Action vorziehen.

 

Nach oben

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 2024072006512372ae9f87
Platzhalter

Buch:

Kinder des Schlangentors

Reihe: Die Tränen von Artamon, Bd. 3

Autorin: Sarah Ash

broschiert, 831 Seiten

Bastei Lübbe, erschienen Juni 2010

Übersetzung aus dem Englischen von Beke Ritgen

Titelbild von Ziv Qual

ISBN-10: 3404206215

ISBN-13: 978-3404206216

Erhältlich bei: Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 21.07.2010, zuletzt aktualisiert: 08.06.2024 14:45, 10768