Kreaturen des Meeres (Autor: Christopher Golden; Buffy Im Bann der Dämonen)
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Kreaturen des Meeres von Christopher Golden

Reihe: Buffy – Im Bann der Dämonen

 

Rezension von Steffi Raatz

 

Inhaltsangabe:

Schiffe verschwinden, Seehunde verlassen verängstigt das Meer und Menschen verwandeln sich in Furcht erregende Fischmonster. Als sogar die Vampire aus der Stadt fliehen, muss Buffy erkennen, dass sie es diesmal nicht mit einer neuen Bedrohung aus dem Höllenschlund zu tun hat, sondern mit einer Krise nie da gewesenen Ausmaßes. Kreaturen aus dem Dunkel ältester Zeiten steigen aus dem Meer und machen Sunnydale zum Schlachtfeld eines seit Äonen bestehenden Konflikts, eines Krieges, den zu entscheiden nicht nur Buffy und ihren Freunden auferlegt ist, sondern in dem auch der Rat eine ebenso bedeutende wie undurchsichtige Rolle spielt. Denn obwohl es heißt, dass es in jeder Generation nur eine Jägerin gibt, beschließt der Rat, Buffys Rivalin Faith aus dem Gefängnis zu holen und auf den neusten Horror anzusetzen, der die kleine kalifornische Stadt heimsucht. So steht die Jägerin vor der Wahl, den Kampf auf eigene Faust auszutragen oder die neuen Feinde gemeinsam mit der alten Gegenspielerin zu besiegen.

 

Persönliche Beurteilung / Meinung

Dieser Buffy-Band ist spannend. Extrem spannend sogar. Die Geschichte ist flüssig geschrieben und gut zu lesen. Wieder mal beweißt sich, wie stark der Zusammenhalt zwischen Buffy und den Scoobies ist, wie sehr sie im Prinzip doch auf sie angewiesen ist. Und auch der Konflikt, der mit Faith entsteht und sich dann nach und nach wandelt, bringt nicht nur noch mehr Würze in das Ganze, sondern fesselt den Leser. Also was will man mehr? Eine gut geschriebene Geschichte, die dazu auch noch absolut fesselnd und spannend ist. Nicht, sollte ich jetzt sagen, aber da gibt es zwei ganz entscheidende Mankos, die mich an diesem Buch stören. Zum einen gibt es Handlungssprünge… ich habe selbst am Ende des Buches noch nicht so ganz verstanden, wann diese Szenen stattgefunden haben… zur gleichen Zeit der Handlung oder waren es Vor- oder Rückblenden?! Und so gut das Buch geschrieben war, das hat mich doch irgendwie irritiert. Doch dann das ganz entscheidende. Ich lese viel Fanfiction. Geschichten von Fans über Serien. So auch über Buffy und auch wenn eine Fanfiction nicht von einem professionellen Autor geschrieben wurde, meistens jedenfalls, so muss ich hier tatsächlich einen Vergleich vornehmen. Das Buch ist gut, doch das einzig entscheidende fehlt. Das Buffy-Feeling. Ja, das mag völlig blöd klingen, aber dieses Gefühl, mitten im Geschehen der Serie zu stecken. Wirklich Buffy vor sich zu haben, dieses Feeling fehlt hier. Ich habe eine spannende Geschichte gelesen über ein starkes Mädchen, doch war das Buffy? Mir kommt es fast so vor, als habe der Autor noch nie eine Folge Buffy gesehen oder zumindest sehr wenige. Und ich denke ein Autor, der über eine Serie schreibt, sollte diese auch kennen.

 

Fazit

Buffy – Kreaturen des Meeres ist durchaus ein lohnenswertes Buch. Eines, was Spaß macht und Spannung mit sich bringt und wirklich auch fesselt, aber für einen eingefleischten Fan, der Wert darauf legt, dass der Charakter seriengetreu ist, wird das Buch eventuell eine kleine Enttäuschung mit sich bringen.

Trotzdem hat es Spaß gemacht, es zu lesen.

 

Platzhalter

Buch:

Kreaturen des Meeres

Reihe: Buffy – Im Bann der Dämonen

Autor: Christopher Golden

Gebunden, 432 Seiten

Egmont Vgs, 2003

 

ISBN-10: 380253249X

ISBN-13: 978-3802532498

 

Erhältlich bei Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 18.08.2005, zuletzt aktualisiert: 08.06.2024 14:45, 999