Kryptum (Autor: Agustín Sánchez Vidal)
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Kryptum von Agustín Sánchez Vidal

Rezension von Martin Hammerschmidt

 

Kryptum, ein Buch über die geheimnisvolle Geschichte und den rätselhaften Untergrund einer spanischen Stadt; besser gesagt Antigua! Rätselhafte Stimmen aus dem Boden Antiguas, mystische Pergamentkeile, die vereint werden müssen, eine Rückblende eines in einem Kerker festgehaltenen Mannes und die verzweifelte Suche nach einer Mutter. Das sind die Hauptkernpunkte von Kryptum. Der Autor, Agustín Sánchez Vidal, hat ganze 10 Jahre gebraucht um sein Werk zu vollenden und den letzten Schliff zu verpassen. Er hat ein wahres Durchhaltevermögen bewiesen, was, das kann man schon mal vorweg nehmen, sich auf jeden Fall gelohnt hat.

 

Während einer Papstrede in Antigua öffnet sich mitten auf der Plaza Mayor ein Krater und die bekannte Monstranz verschwindet in den Tiefen. Kurz davor hat der Papst wirres Zeug von sich gegeben, was der Kryptologe David Calderón mit dem Kommissar John Bealfeld und der Tochter einer kürzlich verschwundenen Wissenschaftlerin, Sara Toledano, zu entschlüsseln vermag. Rachel Toledano, die Tochter, macht sich nun auf nach Antigua, um ihre vermisste Mutter wieder zu finden. Doch nicht nur deshalb macht sie sich auf den Weg. Ihre Mutter hat ihr Pergamentkeile zukommen lassen, die in gewisser Hinsicht Teil einer Botschaft ist, die nur unter Zusammenarbeit mit David, dem Kryptologen, entschlüsselt werden kann. Bei der NSA, der National Security Agency, finden sie weitere Pergamentkeile, die sie unter verdeckter Hand mitgehen lassen. In Antigua angekommen, machen sie sich sofort auf die Suche nach den Personen, mit denen Sara Toledano als letztes Kontakt gehabt hatte. John, Rachel und David lassen sich nicht unterkriegen und beginnen ein waghalsiges Spiel gegen ein hohes Tier der NSA, das bereit ist für diese unscheinbaren Pergamentkeile zu töten. Ein Kampf gegen die Zeit und etliche Gegenspieler machen sich die drei auf die Suche nach Saras Verschwinden und dem damit verbundenen Geheimnis Antiguas.

 

Der zweite Handlungsstrang, der in diesem Buch vorkommt, beschäftigt sich mit Raimundo Randa, der im Kerker in Antigua sitzt und auf seinen Inquisitionsprozess wartet. Ihm verbleiben noch einige Tage um fliehen zu können. In den Tagen besucht ihn häufig seine Tochter und er erzählt ihr seinen Lebenslauf und wie er in den Kerker gekommen ist. Raimundos Leben besteht aus nichts als einer langen Reise, die voller Gefahren war und ihn unzählige Kilometer laufen, fahren (Schiff) oder reiten (Pferd oder Kamel) ließ. Auch er war auf der Suche nach den Pergamentkeilen, deren Geheimnis er zu entschlüsseln erhoffte. Er hat nur noch eine Chance aus den Fängen des Kerkers zu entkommen.

 

Vidal ist mit seinem Buch „Kryptum“ ein wirklich guter Unterhaltungsroman gelungen, der trotz seiner Länge von knapp 750 Seiten äußerst kurzweilig zu lesen ist. Die Figuren und ihre Handlungen sind gut nachzuvollziehen und anschaulich dargestellt. Die Erzählung von Raimundo Randa ist an fast keiner Stelle langweilig oder öde, im Gegenteil. Viele Höhepunkte zeichnen seine Erzählungen und machen sie so unglaublich interessant. Doch als der Leser sich richtig in das Buch eingelesen hat und auf eine besondere Wendung wartet, wird er mehr oder weniger enttäuscht. Die Geschichte verliert leider an Glaubwürdigkeit, ebenso wie das Ende, das doch äußerst gewöhnungsbedürftig ist und etwas von Indiana Jones hat.

 

Trotz dieser wenigen Schwächen ist „Kryptum“ ein äußerst lesenwertes Buch, was mit vielen kleinen Höhepunkten gespickt ist. Bei der Spannungserzeugung greift Vidal auf eine ganz einfache Schriftstellerfertigkeit zurück. Immer dann, wenn es spannend wird, springt er wieder in die Gegenwart, bzw. Vergangenheit zurück, was jedoch dem Buch gut tut!

 

Alles in allem ein Buch, welches zwar nicht mit „Sakrileg“ mithalten kann, sich aber auch nicht zu verstecken braucht!

 

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 20240222021535a2401682
Platzhalter

Kryptum

Autor: Agustín Sánchez Vidal

Gebundene Ausgabe: 700 Seiten

Verlag: Dtv (Oktober 2006)

ISBN: 3423245662

Erhältlich bei: Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 03.12.2006, zuletzt aktualisiert: 30.10.2022 10:08, 3160