Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Kupferkessel Co.

(anklicken zum vergrößern)

Rezension von Bine Endruteit

 

„Kupferkessel Co.“ heißt der Laden in dem Hexen und Zauber einkaufen gehen. Dort kann man alles bekommen, was man für seine Zaubertränke und Elixiere braucht. Krötenschleim, Fledermäuse, eingelegte Augäpfel oder auch Schnurrhase von Katzen. Doch es ist Vorsicht geboten, denn wenn man die Zutaten falsch mischt, zu wenig einer Zutat nimmt oder sich nicht an das Rezept hält, kann der Trank auch misslingen. Zwei Käufer packen unterschiedliche Ware in ihren Zauberkessel und wollen beide den besseren Trank brauen.

 

Spielziel:

Ziel ist es, so viele Punkte wie möglich zu bekommen. Das erreicht man, indem man möglichst viele Karten einer Zutat sammelt, weil das die meisten Punkte gibt. Doch auch einige Sonderregeln bringen zusätzliche Punkte.


Ausstattung:

Die Karten von „Kupferkessel Co.“ Sind wirklich schön gestaltet. Die Zeichnungen sind sehr liebevoll ausgeführt und die einzelnen Bilder gut zu unterscheiden. Die beiden Figuren sind aus Holz, sehr groß und in einer ansprechenden Form. Insgesamt sieht das Spiel äußerst edel aus.

 

In diesem Spiel enthalten:

56 Zutatenkarten (14 verschiedene Zutaten jeweils mit den Werten 1 bis 4)

4 Eckkarten

2 Übersichtskarten

13 Rezeptkarten

2 Spielfiguren

1 Spielregel

 

Spielregeln:

Die Spielregeln werden auf sieben DIN A5 Seiten erklärt. Die Schrift ist jedoch recht groß und es gibt viele farbige Bilder, die die einzelnen Schritte illustrieren. Man hat schnell verstanden, worum es geht. Die Spielschritte sind leicht nachzuvollziehen und man muss nach dem Lesen nicht noch mal nachblättern.

 

Auf den letzten beiden Seiten werden Varianten des Spiels erklärt, diese sind etwas komplizierter und man muss die Bedeutung der hierfür benötigten Rezeptkarten sicherlich noch mal nachschlagen.

 

Spielverlauf:

Bevor man startet, muss man die vier Eckkarten zurechtschneiden. Dies ist aber schnell erledigt. Durch diese kleine Anpassung der Kartenform ergibt sich nach dem Auslegen aber ein sehr schönes Bild. Es werden 56 Zutatenkarten auf einem Feld mit sechs mal sechs Karten ausgelegt. Die Ecken werden dabei mit den speziell abgerundeten Eckkarten gefüllt. Die restlichen Karten kommen auf einen verdeckt liegenden Nachziehstapel. Zusätzlich erhält jeder Spieler eine Karte, die er offen vor sich hinlegt. Diese zeigt die erste Zutat in seinem Zauberkessel. Auf diesen Stapel werden alle anderen Karten, die er im Laufe des Spiels bekommt, gelegt, so dass man die darunter liegenden nicht mehr sehen kann.

 

Nun kann es losgehen. Jeder Spieler startet an der Eckkarte, die seine Figur zeigt. Man zieht immer so viele Schritte im Uhrzeigersinn, wie es die Zahl auf der obersten Karte des eigenen Zauberkessel-Stapels vorgibt. Man geht mit seiner Figur die Kartenreihen außen endlang und bleibt dann neben einer Reihe stehen. Aus dieser darf man nun eine Karte seiner Wahl nehmen und sie in den eigenen Zauberkessel legen. Vom Ablagestapel wird wieder eine neue Zutat ins Spiel gebracht. Dies macht man so lange, bis keine Karten zum nachlegen mehr da sind, dann werden nur noch welche aus dem Spiel genommen. Liegen in einer Reihe keine Zutaten mehr, endet das Spiel, und man wertet die Zauberkessel aus. Auf einigen Karten gibt es Sonderfunktionen. Bei einem explodierenden Kessel darf man seinem Gegner die oberste Zutat wegnehmen und sie zurück in den Ablagestapel tun, Zauberstab und Zauberhut zeigen an, dass man zweimal hintereinander ziehen darf.

 

Man muss ganz genau aufpassen und planen, welche Zutaten man in seinen Zauberkessel tut, denn es gibt unterschiedlich viele Punkte. Karten, die die Farbe der eigenen Figur haben, zählen doppelt. Hat man die meisten Karten mit dem Wert 1 erhält man fünf Pluspunkte. Hat man nur eine Karte einer Zutat erhält man entsprechend ihrem Wert Minuspunkte. Zwei Karten ergeben gar keine Punkte, bei drei Karten erhält man so viele Punkte, wie sie die Karten zeigen. Hat man es aber geschafft alle vier Karten einer Zutat zu bekommen, dann erhält man nicht nur die Punkte, die die Karten zeigen, sondern zusätzlich fünf Pluspunkte. Damit man während des Spiels nicht vergisst, worauf man achten muss, gibt es für jeden Spieler eine Übersichtskarte, die in klaren Symbolen diese Regeln darstellt.

 

Spielt man die Variante, kommen zusätzlich die Rezeptkarten ins Spiel. Dann muss man zusätzliche Sonderaufgaben erfüllen, die die Karten zeigen. Zum Beispiel gibt es dann Sonderpunkte, wenn man besonders viele Pflanzen sammelt oder am Ende weniger Karten hat als der Mitspieler. Die Variante eignet sich vor allen Dingen für Erwachsene Spieler, die eine größere Herausforderung suchen.

 

„Kupferkessel Co.“ Ist ein schnelles Spiel. Die Vorbereitungen brauchen nur eine Minute und eine Runde ist meinst in rund 20 Minuten beendet.


Spielspaß:

Das Spiel ist besonders für Kinder geeignet, da es das Gedächtnis trainiert. Man muss eigene Denkstrukturen entwickeln, um sich zu merken, welche Zutaten man schon hat. Zusätzlich kann man den nächsten Zug planen, wenn man gewitzt ist. Nimmt man auch noch die Rezeptkarten dazu, wird es richtig schwierig. Allerdings empfiehlt es sich nicht, zu versuchen gegen seinem Mitspieler zu arbeiten, das funktioniert nicht besonders gut. Am besten konzentriert man sich auf seine eigenen Zutaten.

 

Spielt man einige Runden hintereinander wird es immer komplizierter, sich die Zutaten zu merken, da man noch die Karten der Vorrunde im Kopf hat. Umso länger man spielt, desto mehr muss man sich also konzentrieren.

 

Fazit:

„Kupferkessel Co.“ bietet jede Menge Spielspaß, denn man vor allen Dingen für Kinder und Jugendliche empfehlen kann. Für junge Spieler eignet es sich besonders wegen seiner kurze Spieldauer, der leichten Verständlichkeit der Regeln und dem trainieren des Gedächtnisses. Doch mit den Rezeptkarten hält es noch einige zusätzliche Schwierigkeit bereit, die es auch für Erwachsene interessant machen. Insgesamt ein tolles Spiel zu einem günstigen Preis, das für viele amüsante Spielstunden sorgen wird.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Brettspiel:

Kupferkessel Co.

Autor: Günter Burkhardt

Goldsieber/ Noris, 2007

Anzahl der Spieler: 2-4

Alter: Für Familien mit Kindern ab 8 Jahren

Spieldauer: 20-30 Minuten

ASIN: B0009JKIOU

Erhältlich bei: Amazon

 

Inhalt:

 

  • 56 Zutatenkarten (14 verschiedene Zutaten jeweils mit den Werten 1 bis 4)
  • 4 Eckkarten
  • 2 Übersichtskarten
  • 13 Rezeptkarten
  • 2 Spielfiguren
  • 1 Spielregel

 


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 19.08.2007, zuletzt aktualisiert: 16.02.2018 17:50