Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Lady Smoke von Laura Sebastian

Rezension von Christel Scheja

 

Genau ein Jahr nach Ash Princess, dem Debutroman von Laura Sebastian, erscheint nun auch die Fortsetzung, die die Geschichte um die junge Prinzessin Theodora weiter spinnt, die nach der Eroberung ihres Reiches viel durch die Ursupatoren erdulden musste. Nun aber hat sich einiges geändert und sie muss beweisen, ob sie würdig ist Lady Smoke zu sein.

 

Zusammen mit Soren, dem Sohn des Kaisers, und auch noch einigen Getreuen, die sie an die Macht bringen wollte, konnte Theodora aus dem Palast entkommen, in dem sie so lange gefangen war. Zurückgelassen hat sie ihr altes Leben aber auch eine Freundin, die zur erbitterten Feindin geworden ist.

Beiden gelingt es auf das Schiff des Piraten Drachenfluch zu entkommen, der kein anderer als Theodoras Tante ist. Diese hat zwar kein Interesse am Thron selbst, aber genügend Rachegedanken, um die Eroberer zu vertreiben und Theodora zur rechtmäßigen Herrscherin zu machen.

Allerdings brauchen sie dafür Verbündete und die hoffen sie in König Etristo zu finden, der der Flüchtigen in seinem Wüstenreich Exil und Unterstützung bietet. Doch schon bald muss die junge Frau feststellen, dass sie erneut in einem goldenen Käfig gefangen ist und zum Spielball anderer werden soll – von dem vor allem ihr Gönner profitieren dürfte …

 

Die Autorin spinnt die Geschichte der Prinzessin eines unterdrückten Landes weiter. Die junge Frau ist nicht mehr länger eine Gefangene, aber sie merkt auch, dass die Freiheit leicht zu einem Trugbild werden kann, wenn sie nicht aufpassen. Außerdem lernt sie in der Zeit auf dem Schiff mehr über ihr Volk und die magischen Kräfte, die diese benutzen können – etwas, was auch für sie von Bedeutung werden könnten.

Und damit die Romantik nicht zu kurz kommt, steht Theodora in diesem Band natürlich gleich zwischen zwei jungen Männern, für die sie fast das gleiche empfindet und muss auch in diesem Fall eine Entscheidung treffen.

Wieder bedient sich die Autorin sehr vertrauter Versatzstücke, die schon vor gut zwanzig oder dreißig Jahren die romantische Fantasy bevölkerten. Aber man muss ihr zugute halten, dass sie eine ganze Menge daraus macht und die Gefühle und Leidenschaften der Heldin erst einmal hintenan stellt.

Immerhin beginnt sich Theodora zu mausern. Sie braucht zwar immer noch Unterstützung, aber sie wird immer aktiver, durchschaut die Intrigen, die gegen und um sie und ihre Freunde gesponnen werden und ist auf einem guten Weg, erwachsen zu werden.

Die Autorin vermeidet zudem Kitsch und schreibt in einem erstaunlich nüchternen und direkten Stil, so dass es inhaltlich auch schon einmal wieder brutaler werden kann. Und das hebt den Roman von anderen Geschichten dieser Art ab.

Alles in allem mausert sich die Reihe doch immer mehr zu einem interessanten Fantasy-Abenteuer, in dem die Magie nicht nur Staffage ist, sondern mehr an Bedeutung gewinnt, um die Entwicklung der jugendlichen Heldin zu einer selbstbewussten Erwachsenen voran zu treiben.

 

Fazit:

»Lady Smoke« bedient sich ebenfalls vieler bekannter Versatzstücke aus der romantischen Fantasy, rührt diese aber zu einem unterhaltsamen Mix zusammen, der auch dem Abenteuer und der Magie gerecht wird. Die Zielgruppe bleiben zwar weiterhin junge Frauen – der Roman kann aber auch Genrefans ansprechen, die intrigenreiche Fantasy mit einem guten Schuss Magie mögen.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

Buch:

Lady Smoke

Autorin: Laura Sebastian

gebunden, 573 Seiten

cbj, September 2019

Übersetzung: Dagmar Schmitz

Cover: Isabelle Hirtz

Karte: Issac Stewart

 

ISBN-10: 3570165302

ISBN-13: 978-3570165300

 

Erhältlich bei: Amazon

 

Kindle-ASIN: B07PNQ5YCK

 

Erhältlich bei: Amazon Kindle-Edition

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 15.10.2019, zuletzt aktualisiert: 31.10.2019 10:51