Lesung: Boris Koch im Otherland am 24.10.2014
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Lesung von Boris Koch im Berliner Otherland am 24.10.2014

Rezension von Ralf Steinberg


Boris Koch arbeitete lange Jahre in der Berliner Genre-Buchhandlung Otherland und ist auch heute noch diesem phantastischen Zentrum der Literatur verbunden.

 

Da ist es kein Wunder, dass er die Vorstellung seines neuesten Werkes Das Kaninchenrennen genau hier in Angriff nahm.

 

Das Buch hat ein empfohlenes Alter ab Zehn und so ganz direkt war die Zielgruppe nicht vertreten. Die beiden anwesenden Jungs lasen entweder noch nicht oder hatten bereits die Höhen der Hard-SF erklommen. So blieben die Kinder in uns, die sich wahnsinnig auf das Buch freuten.

 

Ein Kaninchenrennen kann man nicht für Vierzehnjährige schreiben. Damit hat das Thema das Alter bestimmt., so der Autor.


»Wenn man genau aufs Cover achtet, ist irgendwas auf dem Bild, das aussieht, wie irgendwas aus dem Terminator-Film.«, erklärte der Autor zum phantastischen Bezug des Kinderbuches. Der sich auch darun äußert, dass Niederrhode, der beschauliche Handlungsort, davon lebt, Geisterbahnmonster herzustellen.

 

Der Ehren-Zehnjährige Wolfgang Tress vom Otherland begann den Abend auch gleich pünktlich und mit mehr als wohlwollenden Worten für den Haus-Autor.

 

Wie Boris später bekannte, durften die Otherlander regelmäßig Schichten für ihn übernehmen, wenn ein Roman sich dem Abgabetermin näherte.

Zum Glück treibt den freischaffenden Autor nunmehr der Wunsch nach Entspannung in die ehrwürdigen Gemäuer der Buchhandlung. Und natürlich die Werbung für sein Buch.


Boris hatte sich überlegt, wie er die Lesung am besten gestalten könne und merkte schnell, dass er dieses Mal von vorne anfangen könne. Und frug sich, was das für die Anfänge seiner anderen Bücher bedeutete.

 

Mit großer Lesebühnen-Erfahrung und noch mehr Verve las er die sehr witzigen Ausflüge in das harte Trainingsprogramm des zehnjährigen Tim, der von seinem Opa auf das Kaninchenrennen vorbereitet wird. Denn die Familie muss die Scharte von Tims Vater auswetzen. Der vergab seinen sicheren Sieg vor 32 Jahren, weil er sich um sein Kaninchen sorgte.


Im zweiten Kapitel stieg Boris mit uns in die Niederungen zwischenmenschlicher Beziehungen von zehnjährigen Jungs ein. Das hatte er so großartig in Szene gesetzt und munter mit echt klingenden Dialogen versüßt, dass sein Auditorium herzhaft lachen musste.

Was sehr für die Lesequalität des Autors spricht und auch später die Frage nach einem Hörbuch aufwarf. Obwohl Boris stets die Hörbuchoption im Vertrag mit unterschrieb,m gibt es zum »Kaninchenrennen« noch keine Pläne. Der Markt stagniert in diesem Segment derzeit.


Die Fragerunde wurde von Hannes Riffel eingeleitet, der wissen wollte, ob Boris nach Jugend- und Kinderbuch nun bald zum Bilderbuch überginge. Reizen würde ihn das ja schon, meinte Boris, aber er könne nicht zeichnen.

 

Nach Vier Beutel Asche, in dem »es um Tod, Trauer, Bewältigung, Ausbruch und sonstwas ging, also um ein schweres Thema«, wollte Boris etwas anderes schreiben, etwas, das er mit guter Laune verbinde. Also Kaninchen und Sport. Zwar spielt er selbst Fußball, aber ein Kaninchen hatte er auch.

 

Natürlich ging es nach der Fragerei ans Signieren. Obwohl mich die Lesung sehr vom »Kaninchenrennen« einnahm, versorgte ich mich mit dem Vorgänger Vier Beutel Asche, dem Alter des Nachwuchses entsprechend. Der muss es nur noch lesen und so schrieb Boris auch »Lies! Lies!« hinein.


Die Otherlander kamen kaum hinterher mit dem Verkaufen von Büchern. Selbst Autor Frank Böhmert, der seinem Sohn schon zwei dicke Hard-SF Bücher kaufen durfte, ergab sich einer zweistündigen Versuchung und erwarb eine zweibändige, reichbebilderte Biographie über Edgar Rice Burroughs.

 

Frank hat auf seinem Blog Böhmerts Hasenbrot bereits einen ersten Leseeindruck über »Das Kaninchenrennen« verfasst und zeigt sich dort sehr begeistert.


An ein Kaninchenrennen erinnerte auch die Spritztour, die wir zum Abschluss des Abends durch den Block veranstalten, um Platz für die obligate Feierrunde zu finden. Die Jungs des Italieners hatte noch lange keinen Feierabend.

Nach oben

Platzhalter

Buch:

Das Kaninchenrennen

Autor: Boris Koch

Empfohlenes Alter: 10

Gebundenes Buch, 336 Seiten

Heyne Verlag, 6. Oktober 2014

Cover und Illustrationen: Das Illustrat

 

ISBN-10: 3453269403

ISBN-13: 978-3453269408

 

Erhältlich bei: Amazon

 

Kindle-ASIN: B00KG634J2

 

Erhältlich bei: Amazon Kindle-Edition

Alternative Buchhandlungbestellung

im Otherland bestellen

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 20240302083913f55f58a7
Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 26.10.2014, zuletzt aktualisiert: 16.10.2023 21:13, 13746