Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Lichtjäger von Susan Cooper

Reihe: Die Wintersonnenwende-Saga Bd. 1-5

Rezension von Linda Dannenberg

 

Rezension:

 

In den sechziger Jahren wurde die „Die Wintersonnenwende-Saga“ zum ersten Mal auf Englisch veröffentlicht. Seitdem sind diese Kinderbücher beliebte Fantasy-Klassiker, die seit Generationen Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus vielen verschiedenen Ländern erfreuen. Die fünf Bücher, die die komplette Saga bilden, wurden von cbj in einer Gesamtausgabe unter dem Titel „Lichtjäger“ neu aufgelegt.

 

Die Geschwister Jane, Barney und Simon verschlägt es nach Cornwall, wo die Sagen und Mythen um König Artus ihren Ursprung haben. Tatsächlich werden auch die Kinder, nachdem sie auf einem Dachboden ein altes, seltsames Pergament finden, in ein mythisches Abenteuer hineingezogen, das sie nur mithilfe ihres geheimnisvollen Beschützers, der für sie seit jeher nur ihr Onkel Merry ist, bewältigen können. Das Pergament soll sie zum Heiligen Gral führen, doch sowohl die Schriften als auch Symbole darauf sind schwer zu entschlüsseln.

 

Am Tag der Wintersonnenwende, an seinem elften Geburtstag, erfährt Will Stanton, dass er der letzte Erbe der Uralten ist. Er ist dazu auserwählt, gegen das Böse zu kämpfen. Mutig stellt er sich diesem Kampf, der schon ein seit Anbeginn der Zeit herrscht. Gemeinsam mit Jane, Barney, Simon und Bran sowie seinem Meister Merriman trotz Will allen Gefahren, die auf ihn lauern. Denn auf ihrer Suche nach den Waffen des Lichts – dem Heiligen Gral und dem Schwert von König Artus – stellen sich ihnen erbitterte Feinde in den Weg.

 

„Die Wintersonnenwende-Saga“ ist zweifellos ein zeitloses Vergnügen, das man heute ebenso gut lesen kann wie vor vierzig Jahren. Obwohl es viele Bücher gibt, die sich mit der walisischen Mythologie und der Artuslegende beschäftigen, ist diese Reihe doch etwas ganz Besonderes und Eigenständiges.

Nach einem etwas zähen Einstieg steigert sich die Spannung kontinuierlich, sodass die insgesamt mehr als tausend Seiten wie im Fluge vergehen. Intelligente und überraschende Wendungen halten den Leser stets bei der Stange, genau wie die sympathischen und lebendigen Helden. Will, Bran, Jane und die anderen Kinder, die teilweise über erstaunlich viel Charisma verfügen, werden einem im Laufe der Geschichte so vertraut, dass man das Gefühl bekommt, man würde sie persönlich kennen. So ist man als Leser immer selbst in ihre epischen Abenteuer involviert.

 

Obwohl die Handlung eine klassische ist – das Gute im Kampf gegen das Böse – hat man doch nicht das Gefühl, auf allzu ausgetretenen Pfaden zu wandeln. Zudem hat Susan Cooper in ihrer schlichten, aber schönen Sprache ein detail- und bildreiches Settings entworfen, baut eine dichte Atmosphäre auf und versteht es, alte und junge Leser ab circa zehn Jahren zu verzaubern und zu ängstigen. Außerdem fordert das Buch auch oft zum mitdenken auf, zeigt einige Ansätze von Komplexität und ist damit vielen aktuellen Jugendbüchern weit voraus.

 

Fazit:

„Lichtjäger“ ist ein Kinderbuchklassiker, der es verdient, gelesen zu werden. Eine spannende, epische Geschichte voller Magie und Mythen sowie interessante Charaktere machen die „Wintersonnenwende-Saga“ zu einem wunderbaren Abenteuer, das seinesgleichen sucht. Mal bewegend, mal humorvoll und mal schaurig erzählt Susan Cooper und reißt so junge wie erwachsene Leser mit.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Lichtjäger

Reihe: Die Wintersonnenwende-Saga Bd. 1-5

Original: The Dark is rising

Autor: Susan Cooper

Übersetzer: Anemarie Böll

Verlag: cbj, August 2008

Seiten 1325, Broschiert

ISBN-10: 3570136256

ISBN-13: 978-3570136256

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 29.09.2008, zuletzt aktualisiert: 28.10.2019 13:53