Lycana von Ulrike Schweikert

Reihe: Die Erben der Nacht Band 2

Rezension von Bine Endruteit

 

Rezension:

Es gibt viele Vampir-Clans auf der Welt, die sich auf die verschiedensten Länder verteilen. Eigentlich mögen sie sich gegenseitig nicht besonders, ja sie sind sogar regelrecht verfeindet, trotzdem zwingt sie das Schicksal nun dazu, zusammenzuarbeiten. In den Clans können sich die Vampire nicht mehr Fortpflanzen. Nachwuchs zu bekommen ist nur noch dann möglich, wenn sie sich vermischen. Zudem hat jeder Clan besondere Stärken, der ihn zu etwas ganz Besonderem machen und ihm spezielle Kräfte verleihen. Deswegen haben die Ältesten beschlossen, ihren jungen Nachwuchs gemeinsam zu unterrichten. Jedes Jahr soll ein Land alle jungen Vampire aufnehmen und sie in ihre jeweiligen Geheimnisse einweihen, damit die Vampire wieder an Stärke gewinnen.

 

Unter ihnen sind auch der eingebildete Wiener Frank Leopold, Alisa mit ihrem einnehmenden Wesen, die hübsche und intelligente Ivy und Luciano, der zwar nicht ganz so schlau wie die anderen, aber ein treuer und liebenswerter Freund ist. Die vier treffen sich in ihrem zweiten Lehrjahr in Irland wieder, Ivys Heimat. Dort sollen sie lernen, sich nicht nur mit Tieren zu verständigen, sondern sich sogar selbst in welche verwandeln zu können. Das ist schwieriger, als zunächst erwartet. Nicht nur, wegen der eigentlichen Herausforderung, sondern auch aufgrund der Umstände. Es geht ein Mörder um und die Erben der Vampire werden verfolgt. Deswegen sind sie gezwungen, immer wieder von einem Ort zum anderen zu reisen. Doch können sie ihre Verfolger wirklich abschütteln?

 

„Lycana“ ist der zweite Band der Geschichte um die „Erben der Nacht“ von Ulrike Schweikert. Das merkt man ihm auch deutlich an, denn es kommen nicht nur einige Anspielungen auf den vorangegangenen Teil vor, auch die Kenntnis der Charaktere wird bereits vorausgesetzt. Es empfiehlt sich also, die Bücher nicht außerhalb des Kontextes und möglichst hintereinander weg zu lesen, so kann man sie am meisten genießen.

 

Ulrike Schweikerts stellt ihre Vampire sehr menschlich dar. Eigentlich haben sie die gleichen Sorgen, wie der Mensch auch, gerade wenn es um die Liebe und ihre Ängste geht. Trotzdem sind sie einzigartig, da sie ihre Vampirkräfte haben und diese auch immer wieder einsetzen. So kann Franz Leopold zum Beispiel Gedanken lesen, was die Handlung um einige spannende Facetten erweitert. Die Vierergruppe aus Alisa, Ivy, Luciano und Franz Leopold ist gut zusammengestellt, da sie außer ihrer Freundschaft, die sie füreinander empfinden, kaum Gemeinsamkeiten haben und deswegen immer wieder Missverständnisse zwischen ihnen auftreten.

 

Neben der Entwicklung der Freundschaft zwischen den jungen Vampiren gibt es einen weiteren Erzählfaden, der für die Spannung sorgt. Man liest parallel von einer Liebesgeschichte zwischen einem Werwolf und einer Vampirin und von einem Krieg, der sich zwischen diesen beiden Fraktionen anbahnt. Die Erben geraten dort ohne ihr Zutun hinein und müssen sogar um ihr eigenes Leben bangen. Bis zuletzt wird nicht ganz klar, warum genau und von wem sie verfolgt werden, deswegen kann man davon ausgehen, dass diese Verfolgungsjagd sich auch im weiteren Verlauf der Geschichte fortsetzen wird.

 

Als Nebenfigur hat die Autorin Bram Stoker, den Autoren des berühmten Vampirromans „Dracula“ mit in die Handlung eingebaut. Das ist zwar eine interessante, wenn auch nicht neue, Idee, fügt sich aber nicht so recht in die Story ein. Sein Auftreten bringt die Geschichte nicht wirklich weiter und wirkt deswegen ein wenig fehl am Platz.

 

Fazit:

Fazit: „Lycana“ hat sich im Vergleich zu seinem Vorgänger „Nosferas“ deutlich verbessert. Man kann sich jetzt viel leichter in die Protagonisten hinein versetzen und trotz einiger Längen ist der Roman wesentlich spannender geraten. Gerade junge Leserinnen werden an dieser Serie sicher ihre Freude haben.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Lycana

Reihe: Die Erben der Nacht Bd.2

Autor: Ulrike Schweikert

Cbt (12. November 2008)

Broschiert: 542 Seiten

# ISBN-10: 3570304795

# ISBN-13: 978-3570304792

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
zuletzt aktualisiert: 20.09.2019 15:49 | Users Online
###COPYRIGHT###