Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Mahjong (Nintendo DS)

Rezension von Björn Backes

 

Mahjong ist einer derjenigen Spielklassiker, dessen Suchtpotenzial selbst den Einzelspielermodus solcher Games wie Solitär locker in den Schatten zu stellen vermag. Seit Jahren bereits schmeißen die Spieldesigner in großem und kleinem Rahmen neue Adaptionen für den heimischen Computer auf den Markt, wobei das Spielprinzip natürlich immer dasselbe geblieben ist. Komischerweise wurde der kleine Dualscreen aus dem Hause Nintendo bislang nicht mit einer Variation des Spiels bedacht – bislang. Der renommierte Publisher DTP Entertainment hat sich dann im letzten Jahr aber dazu durchringen können, diese Lücke zu schließen, die gerade aufgrund der Touchscreen-Technik des DS geradezu nach einem schnellen Release geschrieen hat. Nun wird das Spiel ein weiteres Mal publiziert, allerdings in der Low Price-Edition, in der die beliebte Spielesammlung nun zum Vorzugspreis von 20€ auf den Markt kommt.

 

 

Inhalt:

 

Mahjong noch nicht gespielt zu haben, ist eine Sünde, es nicht zu kennen schon fast strafbar. Für all diejenigen, denen das Prinzip jedoch nicht bekannt ist, soll es an dieser Stelle aber noch einmal kurz erklärt werden. Das Spiel wird auf einem dreidimensionalen Spielfeld ausgetragen, welches sich aus einer unterschiedlich großen Anzahl verschieden illustrierter Spielsteine konstituiert. Auf vorzugsweise fünf Ebenen bilden die Symbole der Spielsteine eine Figur, die es nun Schritt für Schritt aufzulösen gilt. Zum Gelingen dieses Vorhabens muss man Pärchen suchen, was erst einmal recht simpel klingt. Allerdings dürfen nur diejenigen Steine bei der Paarbildung verwendet werden, welche am Rande einer Ebene ausliegen – was das Spiel natürlich ungleich komplizierter macht. Ziel ist es nun, das komplette Gebilde auszuradieren, was jedoch nur dann funktionieren kann, wenn in jedem Zug weitere Pärchen gebildet werden können. Sollte man hingegen in einer Sackgasse landen, ist das Spiel zu Ende und gilt als gescheitert. Wer indes alle Steine wegräumt, hat das Rätsel geknackt.

 

Dieses System wird im gleichnamigen DS-Spiel standesgemäß aufgegriffen. Im Einzelspieler-Modus versucht man sich in drei unterschiedlichen Levels als jeweils drei verschiedenen Aufbauten. Wem es gelingt, alle innerhalb der Zeitvorgabe zu lösen, der darf sich in jedem Level außerdem noch an einem weiteren Rätsel versuchen. Etwas umfangreicher ist indes der Kampagne-Modus. Hier steuert man auf einer Art Asienreise durch die sehenswertesten Ortschaften des östlichen Kontinents und trainiert dort natürlich weiterhin seine Mahjong-Qualitäten. Pro Standort sind acht Rätsel veranschlagt, die natürlich gelöst werden müssen, um die Reise fortsetzen zu können. Allerdings kommt man gerade dem Anfänger ein ganzes Stück entgegen, da man drei Credits gewährt, die einen eventuellen Fehler wieder ungeschehen machen. Da die Anforderungen ständig steigen, wird man früher oder später auf jeden Fall darauf zurückgreifen müssen – auch wenn man sich selbst als erprobten Profi betrachtet.

 

Bei insgesamt 96 Rätseln muss man sich über den Umfang also keine Sorgen machen, nicht zuletzt weil der Anspruch ziemlich hoch ist und man nicht mal eben so durch Asien marschiert. Es verfliegt jedenfalls eine Menge Zeit, bis man die Reise erfolgreich abgeschlossen hat, weshalb man der DS-Variante gerade diesbezüglich Vorbildcharakter zusprechen muss.

 

 

Grafik/Technik:

 

„Mahjong“ scheint spielmechanisch geradezu prädestiniert für den kleinen Handheld. Die Stylus-Fnktion wird erwartungsgemäß völlig ausgereizt und die Steuerung über den Touchscreen funktioniert prächtig. Erinnerungen an die Spielhallen werden sofort wach, zumal der Suchtfaktor ähnlich ist. In Sachen Handling zeigt sich dementsprechend, dass die digitale Fassung von „Mahjong“ am besten auf einem Touchscreen funktioniert. Und der ist im Nintendo DS schließlich inbegriffen.

 

Die Grafik wiederum ist eher zweckmäßig, also nicht wirklich spektakulär, aber für das Spiel selbst absolut praktikabel. Die Symbole lassen sich sehr gut unterscheiden, der Spielüberblick ist somit gewährleistet. Lediglich die Details im Kampagne-Modus könnten ein wenig mehr Spritzigkeit und eine dynamischere Präsentation vertragen. Da bei diesem Spiel aber wirklich ausschließlich das Spiel selbst und weniger der Rahmen von Bedeutung ist, ist diese Kritik letztendlich zu vernachlässigen.

 

 

Spielspaß:

 

„Mahjong“ hat ein unerschöpfliches Suchtpotenzial, folgerichtig hängt der Spielspaß der jeweiligen Fassung ausschließlich vom Umfang und der Präsentation ab. Hier schneidet die DS-Variante aber wirklich sehr ordentlich ab. Die beiden Spielmodi brillieren mit anspruchsvollen Rätseln, und einer inhaltlichen Vielfalt. Die Netto-Spielzeit, die ausgebracht werden muss, um das gesamte Spiel durchzuackern, liegt bei mehr als 20 Stunden, und das wohlgemerkt unter der Voraussetzung, dass man nicht zum ersten Mal vor den Steinen steht. Aber auch Vollprofis werden sich immer wieder vorm Touchscreen einfinden, weil der Spielspaß grundsätzlich unbegrenzt ist und man der Sucht der Pärchensuche unwiderruflich verfällt. Kein Wunder also, dass dieser Klassiker in regelmäßigen Abständen wiederbelebt wird. Nun eben auch endlich für Nintendos kleinen Helden!

 

 

Fazit:

 

„Mahjong“ ist erwartungsgemäß eines der Rätsel-Highlights für den DS und in Sachen Handling und Technik im Allgemeinen sehr gut umgesetzt. Selbst diejenigen, die das Spiel schon auf einem anderen System spielen, sollten über eine Investition nachdenken, da die innovative Steuerung auf dem Dualscreen schier unschlagbar ist. Neugierige Laien hingegen sollten vorsichtig sein, denn das hohe Suchtpotenzial dieses Spiels ist absolut nicht zu unterschätzen!

 

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Mahjong (Nintendo DS)

von dtp Entertainment / Software Pyramide

System: Nintendo DS

USK: Freigegeben ohne Altersbeschränkung gem. 14. JuSchG

ASIN: B000OPQ1KY

Erhältlich bei: Amazon

 

 

 

 


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 22.04.2008, zuletzt aktualisiert: 16.02.2017 13:47