Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Maske von Magali Ségura

Reihe: Die Rebellin von Leiland, Bd. 1

Rezension von Christel Scheja

 

Die 1972 geborene Französin Magali Ségura machte zunächst ihren Doktor in Biologie, ehe sie sich ganz dem Schreiben zuwandte und schon mit ihren ersten Kurzgeschichten Erfolg hatte. „Maske“ der erste Band der Trilogie um „Die Rebellin von Leiland“ ist ihr Romandebüt und war bereits in ihrem Heimatland erfolgreich.

 

Schon immer galt Leiland als das Reich der Illusionen. Vor allem die Wälder gelten als verflucht, so dass kaum ein Fremder es wagt, die Grenzen zu überschreiten. So machen nur Gerüchte die Runde und erzählen von einer schrecklichen Tragödie, die das Königshaus vor gut zwei Jahrzehnten erschütterte. Seitdem regiert ganz offensichtlich Herzog Korta für ihn mit eiserner Hand und unterdrückt die Menschen.

Seit einiger Zeit gibt es allerdings Hoffnung für die leidenden Menschen, denn ein Unbekannter, der nur maskiert auftritt, hat den Kampf gegen Korta und seine Schergen aufgenommen. Er unterstützt die Schwachen und Unterdrücken, beschützt sie wo er kann gegen Willkür und Grausamkeit.

Aus diesem Grund tut der Herzog alles, um diesen in den Wäldern hausenden Feind in die Hände zu bekommen.

In dieser Zeit betritt der junge Bote Andin Leiland. Er ist im Auftrag des Königs von Pandema unterwegs und ahnt noch nicht, was ihn erwartet. Doch schon bald wird er in einen Kampf verwickelt und trifft dabei auf ein wunderschönes Mädchen mit blauen Augen, das ihn gleich in den Bann schlägt. Da sie einander auch noch das Leben retten, wird ihre Bindung um so fester.

Da er aber ein aufrechter Ritter ist, versagt er sich sie zu lieben und reist erst einmal weiter zum Königshof, nicht ahnend, dass er damit vollends in die Intrigen Herzog Kortas verwickelt wird...

 

Französische Fantasy hat offensichtlich immer den Hang, ein wenig magisch und mystisch zu werden. Wie in der Comic-Kultur vermischen sich alte Sagen und Legenden mit eigenen Ideen. So kann man hier leicht Elemente aus „Robin Hood“ wiedererkennen – den edlen Gesetzlosen, dem eine Schar überaus treuer Freunde folgt und der auch eine wunderschöne Frau an seiner Seite hat. Er kämpft gegen einen schurkischen Herzog, der die Machtgier eines Prinzen mit Grausamkeit des Sheriffs verbindet.

So sind auch die Figuren in diesem Buch nicht unbedingt Menschen mit Schwächen und Fehlern, sondern wirken eher wie Archetypen – Andin ist der untadlige Ritter, der sich als einzige Schwäche erlaubt, in seiner Stute Nis mehr zu sehen als nur ein dummes Reittier, Vic die geheimnisvolle aber sehr kämpferische Schöne, Korta als der skrupellose Schurke, der bereit ist, über Leichen zu gehen.

Andin ist wohl die deutlichste Identifikationsfigur für den Leser. Der junge Bote ist der unbeteiligte Dritte, der in den Kampf um Leiland gerät und erst nach und nach herausfinden wird, was eigentlich gespielt wird. Allerdings ist letzteres nur ein frommer Wunsch, denn die Autorin spickt ihre Geschichte mit kryptischen Andeutungen und manchmal nicht gerade nachvollziehbaren Wendungen, so dass am Ende des Buches nicht unbedingt klar ist, worauf sie eigentlich hinaus will. Andere Weichen stellt sie bereits viel zu früh, so dass es da vermutlich auch keine Überraschungen mehr geben wird.

Dazu kommt ein mit Beschreibungen überfrachteter Stil, der zwar sehr gut zu der märchenhaften Atmosphäre passt, aber nicht immer leicht zu lesen ist und mitunter den Fluss der Handlung stört. Alles in allem merkt man dem Buch die Schwächen eines Erstlings an und muss schon ein wenig Geduld mitbringen, um sich von der Stimmung des Buches verzaubern zu lassen, denn einige Ideen haben durchaus Potential und sind auch noch nicht sonderlich ausgereizt.

 

„Maske“, der erste Band der Trilogie um „Die Rebellin von Leiland“ ist ein märchenhaft-abenteuerliche Fantasy, die vor allem durch die atmosphärischen Beschreibungen punkten kann. Beim Aufbau der Handlung zeigt die Autorin leider noch einige Schwächen, so dass der Roman nicht ganz so spannend ist, wie er hätte sein können, da sie einige Ideen und Wendungen verschenkt.

 

Eure Meinung:

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Maske

Autorin: Magali Ségura

Reihe: Die Rebellin von Leiland, Bd. 1

Klappbroschur, 368 Seiten

Blanvalet , erschienen Juli 2011

Übersetzung aus dem Französischen von Maike Claußnitzer

Titelbild von Marion Hirsch

ISBN-10: 3442267846

ISBN-13: 978-3442267842

Erhältlich bei: Amazon

Kindle-Edition

ASIN: B005681T2E

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 25.08.2011, zuletzt aktualisiert: 27.06.2021 16:59