Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Maus DS (Nintendo DS)

Rezension von Julia Krause

 

Nahezu jedes Kind hat schon einmal die Sendung mit der Maus gesehen. Außer lustigen Trickfilmen und Animationen lernt man hier jedes Mal etwas dazu. Gerade für kleine Kinder gestaltet, ist die Sendung mit der Maus also eine wissensfördernde Sendung mit Niveau.

Nun gibt es ein Spiel, das ebenso wie die Fernsehsendung nicht nur sehr bedingt das Allgemeinwissen, sondern vor allem das Gehirn fördern soll.

 

Inhalt

Zunächst gibt es insgesamt drei spielbare Bereiche: „Training, Diplom und Wettkampf“. Im Trainings-Bereich findet man viele unterschiedliche Spiele, auf die man später ebenfalls stößt. Vier von diesen Spielen kann man sofort spielen, die anderen müssen erst freigeschalten werden. Um so weit zu kommen, muss man mindestens einen von fünf möglichen Punkten erreichen. Ist diese Hürde bewältigt, kann man auch den Bereich „Diplom“ öffnen.

„Diplom“ ist ein Bereich, in dem man selbst testen kann, ob das Training erfolgreich war. Der Computer wählt dafür drei Spiele, die Kombination ist jedesmal eine andere und diese müssen dann hintereinander gespielt werden. Ziel ist es dabei Trophäen zu erspielen, die man in diesem Teil des Spiels erhalten kann. Die höchste ist dabei ein goldenes Kleeblatt und die niedrigste ein einfacher Regenschirm.

Im „Wettkampf“ kann man gegen andere Spieler antreten und bei einem Sieg eine Krone ergattern. Diese kann einem jederzeit wieder weggenommen werden, wenn man schlechte Leistungen zeigt. Insgesamt können bis zu vier verschiedene Spieler teilnehmen, die sich dann alle ein eigenes Profil erstellen müssen.

Die verschiedenen Mini-Spiele sind zum Teil sehr anspruchsvoll, andere dagegen relativ einfach, vor allem was die Koordination und die Steuerung betrifft. Beispielsweise muss man in dem einen Spiel diverse Zahlen im Gedächtnis behalten, die in einer festgelegten Zeitspanne gezeigt werden. In einem anderen Spiel, soll ein Weg durch ein Labyrinth gefunden werden, in wieder einem anderen sollen leere Ballons aufgeblasen und zugeknotet-, oder es müssen Sternenbilder nachgezeichnet werden. Insgesamt dreizehn verschiedene Spiele kann man so nach und nach freispielen.

 

Technik

Das Spiel wird mithilfe des Touchpens gespielt, mit dem man sich entweder durch die verschiedenen Menüpunkte oder Spiele klickt. Gelegentlich kommt auch das Mikrophon zum Einsatz, beispielsweise, beim Aufblasen von Luftballons. Wenn man ein Spiel zum ersten Mal spielt, wird es ausführlich erklärt, sodass man weiß, was man hier zu tun hat. Allerdings muss man dabei lesen können oder ein Erwachsener dabei sein. Man legt ein Profil für jeden Spieler an, insgesamt sind vier Profile möglich, die aus dem Namen des Spielers oder einer selbst entworfenen Zeichnung bestehen. Die Graphik ist relativ einfach, man sieht die bekannten Geschöpfe aus der Fernsehsendung, wie die Maus, die Ente und den kleinen blauen Elefanten. Die Mini-Spiele sind graphisch sehr schlicht gehalten worden, sodass die Bilder ihren Zweck erfüllen, mehr aber im Grunde nicht. Die Hintergrundmusik und die Geräusche sind gerade für Kinder angenehm, passen sie doch alle zu den jeweiligen Situationen und lockern die Spielatmosphäre noch ein wenig auf.

 

Spielspaß

Wenn man sich die verschiedenen Mini-Spiele einmal näher anschaut, erkennt man schnell, dass es hier weitestgehend um das Training des Erinnerungsvermögens geht. Die Mini-Spiele hat man relativ schnell durch und auch die Diplome kann man damit schnell freischalten. Leider hält der Spielspaß damit nicht lange an, da Kinder oftmals viel Biss besitzen und so lange weiter spielen, bis sie ein bestimmtes Spiel gut beherrschen. Nach den 13 Mini-Spielen ist dann nämlich Schluss, Neues gibt es danach nichts mehr.

 

Fazit

Alles in allem liegt hier ein nettes Spiel vor, das sich vor allem an die jüngere Spielgruppe richtet. Die Graphiken und Geräusche kennt man aus der Sendung mit der Maus, die Spiele fördern das Denkvermögen, sind jedoch schnell bewältigt. Der Spielspaß bleibt dabei leider auf der Strecke und es wird einige Zeit dauern, bis dann wieder nach diesem Spiel gegriffen wird. Damit ist es vor allem für Fans der Serie zu empfehlen.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Maus DS

von Koch Media GmbH

Plattform: Nintendo DS

USK-Einstufung: Freigegeben ohne Altersbeschränkung gem. 14. JuSchG

Erscheinungsdatum: 12. Dezember 2008

Erhältlich bei: Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 20.01.2009, zuletzt aktualisiert: 16.02.2017 13:47