Mercenaries 2 - World In Flames (PS2)
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Mercenaries 2 - World In Flames (PS2)

Rezension von Björn Backes

 

Auf den NextGen-Konsolen erhielt der zweite Teil der explosionsreichen Ballerorgie „Mercenaries“ trotz einiger kleiner Schönheitsfehler äußerst wohlwollende Kritiken. Im Original war der EA-Titel hingegen vor inzwischen vier Jahren auf der PS2 erschienen und hatte dort zumindest das Interesse derjenigen entwickelt, die ihre Shooter-Ware etwas freizügiger mochten. Damit auch diese Spezies befriedigt ist, hat man der veralteten Playstation auch noch einen Ableger des Nachfolgers ins Nest gelegt – doch ob sich die Entwickler bei Eectronic Arts damit einen Gefallen getan haben? Die Midprice-Variante, die ein Jahr nach dem Original-Release in die Läden wandert, soll darüber Aufschluss geben.

 

 

Inhalt:

Im Vergleich zum gleichnamigen Titel für den jüngeren, leistungsstärkeren Bruder fällt „World In Flames“ jedenfalls schon einmal deutlich ab. Mal ganz abgesehen davon, dass die plumpe Söldnerstory im südamerikanischen Drogen- und Kriminalitätssumpf mehr als nur abgegriffen ist, ist das Gameplay auf lange Sicht nämlich ein echtes Deaster – denn letzten Endes bietet „Mercenaries 2“ nicht mehr als plumpes Geballer in einem sehr feurigen Setting und in der direkten Umgebung von einer der dümmsten KI-Inkarnation der gesamten Shooter-Geschichte.

Während man in der PS3-Fassung noch hemmungslos und in bester GTA-Manier durch die Missionen stolzieren und brandschatzend durch das Heer der Zivilisten marschieren konnte, muss man in der Schmalspurvariante auf viele Inhalte verzichten. Zwar kann man immer noch auf verschiedene Fahrzeuge zurückgreifen und mit Hilfe von Panzern und Artillerie ganze Stadtteile verwüsten, doch der Anspruch ist hier so minimal, dass außer wilder Ballerei und geringer taktischer Herausforderung kaum mehr etwas übrig bleibt – traurig aber wahr, doch damit ist das Grundsätzliche zum Spiel eigentlich schon gesagt.

 

Der Aufbau ist unterdessen vergleichbar, wenn auch in Sachen Umfang deutlich geschrumpft. Die kurzen Nebenmissionen sind komplett verschwunden, die Level selber sind durch ihren linearen Aufbau zu langweiligen Gewaltorgien mutiert, und auch die Unterschiede zwischen den drei zur Verfügung stehenden Söldner haben bedeutend weniger Einfluss auf das weitere Geschehen. Und hierbei hat man über das wirklich bedauernswert mager in Szene gesetzte Setting von Story und Kampfaktionen noch nicht einmal ein Sterbenswörtchen verloren….

 

 

Grafik/Technik:

Fast noch erschreckender als das völlig abgemagerte Gameplay präsentiert sich die technische Seite des Spiels. Die Grafik-Engine ist mitunter das scheußlichste, was die PS2 in Jahren hervorgebracht hat, ganz zu schweigen von den physikalischen Unzulänglichkeiten, die sich wie ein roter Faden durch das Spiel ziehen. Matsch und Detailarmut sind diesbezüglich noch zwei vorsichtig gewählte Begriffe. Klar, dass man nicht an die Qualität der frischeren Konsolen heranreicht, stand vorab nicht zur Diskussion. Doch so ein Gefälle, wie es in „Mercenaries 2“ präsentiert wird, ist mehr als nur enttäuschend!

 

 

Spielspaß:

Wie motivierend kann ein Spiel schon sein, in dem man völlig unkontrolliert um sich ballert und unbeeindruckt zusieht, wie die gegnerischen Soldaten in bester Zombie-Manier vor die Flinte laufen? Was ist daran interessant, den üblichen Fuhrpark durch Missionen zu steuern, in denen die kleinsten Hindernisse das Weiterkommen eins Panzers verhindern? Beim besten Willen: Der Spielspaß sinkt gar nicht erst gen Null, er startet direkt an der untersten Marke und entwickelt sich von dort aus auch nicht mehr empor. Manchem Shooter muss man sicherlich die Eigenschaft lassen, in seiner Konzeption übertrieben simpel zu sein – doch was in „World In Flames“ in diesem Zusammenhang geboten wird, ist eine echte Frechheit!

 

 

Fazit:

Durften sich Fans der ersten Episode noch über die Tatsache freuen, dass bei der „Mercenaries“-Fortsetzung auch die PS2 berücksichtigt wurde, muss sich das Zielpublikum des ersten Teils nun schwer zusammenreißen. Denn so eine dreiste Abfallvariante eines an sich gar nicht mal so schlechten Titels hat die Konsolenwelt lange nicht mehr im Empfang nehmen müssen!

 

Nach oben

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 20240418115319d6fb1db6
Platzhalter

MEDIUM:

Mercenaries 2 - World In Flames

System: Playstation 2

Entwickler: Electronic Arts

Publisher: ak tronic / Software Pyramide

USK-Einstufung: Keine Jugendfreigabe gem. 14. JuSchG

ASIN: B002G5U1F6

Erhältlich bei: Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 08.10.2009, zuletzt aktualisiert: 14.04.2024 08:35, 9348