Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Metal Gear Survive

Rezension von Max Oheim

 

Produktbeschreibung:

Metal Gear Survive baut auf dem aus Metal Gear Solid V bekannten Stealth-Action-Gamplay auf und bietet mit den zusätzlichen Elementen Erforschung und Überleben ein neues Spielerlebnis. »Metal Gear Survive« ist ein Ableger der »Metal Gear Solid V«-Haupthandlung und spielt in einem alternativen Universum.

 

Story:

Zeitlich lässt sich das Spiel nach den Geschehnissen von »Metal Gear Solid V: Ground Zeroes« einordnen. Wir bekommen einen kleinen Rückblick zum Finale von »Ground Zeroes« und dann beginnt ein neues Kapitel. Nachdem die Motherbase zerstört wurde, finden wir uns zwischen diversen gefallenen Soldaten wieder und begegnen einer unbekannten Person namens Goodluck.

Bevor es weitergeht, erstellt der Spieler erst einmal seinen Charakter. Man kann seinen Charakter durchaus sehr detailliert erstellen und im späteren Verlauf des Spiels auch wieder verändern. Nach der Erstellung geht es richtig los. Als gefallener Soldat werden wir von einem amerikanischen Geheimdienst wiederbelebt und in eine Paralleldimension Namens Dite geschickt. Im Dite angekommen, treffen wir auch schnell unsere ersten Gegner. Ehemalige Soldaten die durch Kuban- Energie zu Zombies ohne Kopf wurden, lauern an jeder Ecke. Die Mission unseres Charakters ist es, die überlebenden Forscher zu finden, deren Aufgabe es war, mehr über die Welt Dite herauszufinden. Sollten wir keine Überlebenden ausfindig machen können, soll der Spieler möglichst viele Informationen über Dite sammeln.

 

Gameplay:

Der andere Gegenspieler sind der Hunger und Durst unseres Charakters. Sollte die Hunger und Durstleiste auf Null sinken, heißt es »Game Over«. Zudem hat der jeweilige Stand der Leisten Einfluss auf das Spielgeschehen. Je höher die Sättigung ist, umso mehr Schläge können wir einstecken, je höher die Durstleiste ist, umso höher ist die Ausdauer unser Charakters.

Nur wie füllen wir die Leisten? Der Spieler begibt sich auf die Jagd um nicht zu verhungern. Die erlegten Tiere können wir dann ausnehmen und das Fleisch später in unserem Hauptlager braten. Wasser können wir in Flaschen abfüllen und später über dem Feuer abkochen um es trinkbar zu machen. Neben dem Hunger und Durst kommt eine weitere Gefahr auf den Spieler zu: Sämtliche Spielwelt ist von einem hoch giftigen Nebel überzogen, ohne entsprechende Sauerstoffmaske bedeutet es den sofortigen Tod unseres Charakters.

 

Ein weiteres wichtiges Spielelement ist das Ausbauen des Basislager. Hier bauen wir unter anderem Gebäude, in denen wir Kleidung und Waffen herstellen, uns mit Medizin und Gebrauchsgegenständen eindecken und mehr. Zudem gilt es, Verteidigungsanlagen aufzubauen, um feindliche Angriffe abzuwehren.

Das Crafting System erfordert viele Ressourcen. Sie liegen meist in der offenen Spielwelt herum und warten darauf, von uns eingesammelt zu werden. Gummi, Holz, Tuch, Edelmetall und Co. sind von Nöten, um Speere, Pistolen, Klamotten und mehr zu basteln. Aber Vorsicht, unser Charakter kann nur eine bestimmte Anzahl tragen, bevor es Auswirkung auf das Spielgeschehen hat. Ausdauer und Leben regenerieren sich dann nur noch langsam. Sollte der Spieler einen geeigneten Ort für z. b. Wasser oder Nahrung gefunden haben, kann er diesen mit Stempeln auf der Karte markieren.

Verschiedene Nah- und Fernkampfwaffen bringen Abwechselung ins Kampfsystem. Ohne die in der Spielwelt zu findenden Kuban-Energie kommt man so gut wie gar nicht voran. Kuban-Energie liefern zerstörbare Kristalle und sie kann von toten Gegner entnommen werden. Die Energie wird zur Herstellung von Objekten und Munition benötigt. Aber auch für den Klassenaufstieg. Hier kann der Spieler Stärke, Ausdauer und Lebensenergie verbessern oder auch speziellen Fähigkeiten freischalten. Zuletzt wird die Energie auch benötigt, um bestimmte Gebäudetypen zu bauen und zu verbessern.

 

Grafik:

Grafikstil und Atmosphäre erinnern deutlich an andere »Metal-Gear«-Teile und beides kann sich doch ziemlich sehen lassen. Die Atmosphäre wirkt eher düster und passt sich perfekt dem Spielgeschehen an. Die Charaktergestaltungen sind sehr detailliert, zudem sehen die Zwischensequenzen klasse aus.

 

Fazit:

»Metal Gear Survive« ist, wie schon der Name sagt, ein Klasse Überlebensspiel mit einer ziemlich interessanten Story.

Zudem kommt das Kampfsystem, das den Spieler mit Nah und Fernkampfwaffen kämpfen lässt, aber auch das Vorbeischleichen an Gegnern ist natürlich mit dabei. Das Bausystem und Ressourcensammeln macht viel Spaß, da es den Spieler dazu verleitet, die Spielwelt zu erkunden, um so möglichst viele Ressourcen sammeln zu können.

Der Punkt, dass unser Charakter essen und trinken muss, steigert den Schwierigkeitsgrad doch schon sehr, da der Spieler nicht einfach auf Missionen gehen kann, sondern sich erst um Vorräte kümmern muss.

Alles in allem ist »Metal Gear Survive« ein klasse Spiel.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

PC-Game:

Metal Gear Survive

Konami Digital Entertainment, 22. Februar

USK: 16

 

Erhältlich bei: Steam


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 26.03.2018, zuletzt aktualisiert: 10.05.2019 10:50