Metal Slug 7 (Nintendo DS)
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Metal Slug 7 (Nintendo DS)

Rezension von Julia Krause

 

Rumballern und niedermetzeln per PC oder Konsole ist ein Zeitvertreib, der schon seit einigen Jahren Erfolg hat und in der Freizeit beruhigend wirken kann. Vor allem weil man niemandem weh tut, wenn man solch ein Spiel auf einer Konsole spielt. Nun gibt es einen neuen Metal Slug Teil auch für den Handhelden.

 

Handlung

Der Wiederaufbau ist im vollen Gange, der Krieg vorüber und der Frieden kann einkehren. Doch dann taucht auf einmal ein Dokumentarfilm auf, in dem ein Mann vorkommt, der wie ein Morden-Soldat aussieht. Eine Elite-Infiltrationseinheit muss zusammengestellt werden, um das zu überprüfen und unter Umständen für die Sicherheit des Landes zu sorgen. Zu diesen gehören Marco, Tarma, Eri, Fio, Ralf und Clark. Jeder von ihnen hat bestimmte Fähigkeiten, die in einem Kampf sehr nützlich sind. Beispielsweise kann Tarma den „Slug kick“, also eine Aktion, während der die Ausdauer gesteigert werden kann. Während des Kampfes kann man diverse Waffen verwenden, das bedeutet außer der Primärwaffe auch eine Handgranate oder ein Messer. Je besser man ist und je mehr Feinde man eliminiert, desto höher steigt man zudem in der Rangliste, die aufgeteilt ist in „Bestenliste“ und „Schnellste Zeit“. Wie man es sich schon fast denken kann, rückt die Geschichte in den Hintergrund, sobald man angefangen hat zu kämpfen. Ab diesem Moment zählen nur noch die Zeiten, die Treffer und das eigene Überleben. Die Geschichte wird einem hierbei gleichgültig.

Bevor man jedoch Teil dieser Gruppe wird, sollte man die Übungen bestehen, in denen man beweisen muss, dass man kämpfen kann. Da man hier als Mann von einem weiblichen Befehlshaber herumkommandiert wird, die kein Blatt vor den Mund nimmt, hat das Ganze eine lustige Note.

 

Technik

Die Graphik ist in einer netten 2D Optik gehalten worden. Die Hintergründe sind in Ordnung für das, was man tut, nämlich drauflos schießen. Immer wieder ist man in einer anderen Umgebung, also beispielsweise direkt am Strand der Einsatz-Insel, oder auch einmal in einer Fabrik. Die Explosionen, wenn man beispielsweise Panzer explodieren lässt, sehen sehr hübsch aus, hier hat man sich richtig Mühe gegeben. Im Grunde bewegt man sich immer in eine Richtung, außer man möchte feindlichen Geschossen ausweichen und stößt dabei immer wieder auf einen oder mehrere feindliche Soldaten, gegen die man dann kämpfen muss. Die Kämpfe sind relativ gut gestaltet worden, man kann zwischen verschiedenen Waffen wechseln und die Steuerung funktioniert dabei auch recht gut. Außer wenn man lange Schüsse abgeben möchte, dann wird es etwas kompliziert, vor allem mit dem Treffen, aber irgendwann gewöhnt man sich daran.

Die Hintergrundgeräusche und die Musik sind in Ordnung, sodass man die Lautstärke während des Spiels gut auf halber Lautstärke laufen lassen kann.

 

Spielspaß

Da man verschiedene Schwierigkeitsstufen einstellen kann, ist es möglich, gleich von Anfang an auf niedrigster Stufe zu spielen. Diese birgt den Vorteil, dass man zwar immer wieder Leben verliert, jedoch nicht so schnell. Der große Nachteil daran ist nämlich, dass man zusätzlich alle Waffen bis auf die Pistole verliert und dann ist es schwieriger, weiter voran zu kommen.

Die Missionen sind relativ gut zu meistern, wenn man auf der niedrigsten Stufe spielt und so ist man zwischen zwei und drei Stunden damit fertig alle Missionen zu erledigen, dazu gehört, dass es Punkte gibt für jeden Feind, den man erschießt und jede Geisel, die man befreit. Wenn einen nun der Ehrgeiz gepackt hat, dann schaut man zu, dass man diese auch auf höheren Stufen schafft, wem das jedoch zu blöd ist, hatte lediglich diese kurze Zeitspanne über Freude an diesem Spiel, bis er sich dazu entschließt wieder danach zu greifen. Das ist sehr schade.

 

Fazit

Dieses Spiel ist vor allem für jene Spieler geeignet, die ihren Namen ganz oben auf der Bestenliste sehen wollen und aus diesem Grund immer wieder nach diesem Spiel greifen. Für alle anderen gibt es zwei bis drei Stunden pure Action, Ärger, Geballer und Gemetzel vom Feinsten. Spaß hat man mit diesem Spiel auf jeden Fall.

 

Nach oben

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 202407132031104ba3c08e
Platzhalter

Metal Slug 7

von dtp Entertainment AG

Plattform: Nintendo DS

USK-Einstufung: Freigegeben ab 16 Jahren gem. 14 JuSchG

Erhältlich bei: Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 19.11.2008, zuletzt aktualisiert: 21.10.2022 08:12, 7762