Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Midnight Mysteries (PC)

Rezension von Cronn

 

Verwirrt stehe ich auf dem unheimlichen Friedhof und sehe mich hektisch um.

Wo finde ich den Spaten? Er ist nirgendwo zu sehen. Aber er muss doch irgendwo hier sein! Mein Blick wandert vom Baum zu den Gräbern, hin zur Gruft im Hintergrund, wo sich ein Rabe befindet.

Nichts.

Dann rufe ich meinen Zauberraben herbei. Er schwebt über den Friedhof, krächzt einige Male und umwebt plötzlich einen Bereich des Baumes mit einem magischen blauen Schimmer.

Und da sehe ich ihn – den Spaten!

Er ist als farblich angeglichenes Element an den Stamm des Baumes angelehnt. Mein Gott! Wieso hab ich das nicht vorher gesehen? Bestimmt tausend Mal ist mein Blick dort hinüber gewandert. Egal. Nun hab ich alle Elemente und Hilfsmittel, um meine Aktion zu beginnen.

Ich muss zunächst alle Grabsteine mit Hilfe einer Bürste säubern, um dort die dort versteckten Symbole ausfindig zu machen. Dann muss ich anschließend alle Gräber mit Hilfe von Papier und Kohlestiften abreiben, um somit die dort versteckten Symbole zu übernehmen, denn ich brauche sie, um den Code bei der verschlossenen Grufttür zu knacken.

Nach einiger Zeit habe ich es geschafft. Alle Grabsteine sind sauber, die Symbole sind aufgedeckt und auch abgerieben. Nun stelle ich mich vor die Gruft, stelle die Symbole im Schließmechanismus ein und warte gespannt, was passiert.

Mit einem kräftigen Ruck öffnet sich die einst verschlossene Gittertür und ich kann in die geheime Gruft hinabsteigen.

Was mich dort wohl erwartet? Werde ich das Geheimnis um Poes Tod lösen können?

 

MIDNIGHT MYSTERIES heißt das neue Spiel vom Entwicklerstudio Mumbo Jumbo. Herausgegeben wird MIDNIGHT MYSTERIES von rondomedia. Wie schon in der Anfangserzählung bemerkbar wird, ist MIDNIGHT MYSTERIES kein Action-Titel. Man könnte meinen, es sei ein Adventure, aber das ist es nicht allein. MIDNIGHT MYSTERIES ist eine Mischung, die Adventure-Elemente zwar beinhaltet, aber hauptsächlich dem Genre der Wimmelbild-Spiele zuzuordnen ist.

Dieses Genre hat in den letzten Monaten einen riesengroßen Boom erlebt. Wimmelbild-Spiele sind dem Bereich der Casual Games zuzurechnen, also Spiele, die man gelegentlich spielt und für die kaum Vorkenntnisse im Gamesbereich nötig sind. Aber was genau hat man zu tun? Dieser und weiteren Fragen soll im Folgenden nachgegangen werden.

 

Hintergrund:

MIDNIGHT MYSTERIES ist als Wimmelbild-Spiel konzipiert. Was heißt das? Wimmelbild-Bücher waren in den siebziger Jahren en vogue. Hier wurden Bilder gezeigt, die geradezu vor Leben überschwappten. In dem Gewimmel von Menschen, Tieren, Szenerien suchte man damals nach bestimmten Einzelgegenständen, Menschen, Tieren. Das Suchen war also das Spiel.

Ähnlich ist es nun bei MIDNIGHT MYSTERIES. Auch hier hat man einzelne Bildschirm-Szenearien, die man nach allerhand Gegenständen absucht. Die sind nicht immer leicht zu entdecken, entpuppen sich erst nach dem dritten Hinsehen, da sie als Teil der Szene oder des Hintergrunds wahrgenommen wurden.

Dieses Prinzip hat MIDNIGHT MYSTERIES aber durchbrochen, wie gleich zu sehen sein wird.

Was aber ist der Spielhintergrund von MIDNIGHT MYSTERIES? Erfreulicherweise gibt es einen solchen bei MIDNIGHT MYSTERIES. Denn oftmals ist dies gar nicht bei Wimmelbild-Spielen der Fall. Meist wird ein simpler Suchauftrag gegeben – und fertig.

Aber bei MIDNIGHT MYSTERIES geht es um keinen Geringeren als den Dichterfürsten E.A.Poe.

Poe erscheint einem Schriftsteller, der eine Schaffenskrise zu überwinden hat, und gibt ihm den Auftrag das Geheimnis um den Tod Poes zu lösen. Dazu muss der Spieler verschiedene andere Geschichten von Poe untersuchen, um Hinweise zu finden.

 

Spielprinzip:

MIDNIGHT MYSTERIES nimmt das Wimmelbild-Spielmuster auf, sprich: Man sucht nach Gegenständen auf den Stand-Bildern. Das wird dadurch aufgewertet, dass man einen Raben herbeirufen darf, der einem hilft, wenn man nicht mehr weiterkommt. Klickt man zu oft sinnlos auf den Schirm, taucht eine Katze auf, die den Raben verjagt, so dass man keine Hilfe mehr erwarten kann (für eine Zeit lang). Der Rabe zeigt zudem umrisshaft den Gegenstand in einem Glasbottich.

Hat man alle Gegenstände gefunden, wird es eine Stufe schwieriger. Nun muss man mit verschiedenen Hilfsmitteln verborgene Dinge auf dem Schirm finden. Das kann sein, dass man Grabsteine erst säubern muss, ehe man dort Symbole entdeckt, oder dass man Schubladen erst mit einem Schlüssel aufschließen muss, ehe man die dort aufbewahrten Papier findet.

Ab und an darf man auch mit Spielfiguren „sprechen“, das heißt: eigentlich klickt man sie nur an, und diese geben ein paar Statements zu den Ereignissen ab.

All diese Adventure-Elemente peppen das Wimmelbild-Spiel gehörig auf und heben MIDNIGHT MYSTERIES von anderen Spielen des Genres ab, was als gelungen zu werten ist.

 

Grafik und Sound:

Genretypisch legen Wimmelbild-Spiele nicht allzu viel Wert auf State-Of-The-Art-Grafik und auch der Sound muss nicht in Dolby 7.1 abgemischt sein. Aber das ist auch in Ordnung, wenn nicht grober Unfug hergestellt wird.

Bei MIDNIGHT MYSTERIES ist dies lobenswerterweise nicht der Fall. Die Grafik ist ansehnlich und die Szenen sind mit animierten Elementen aufgepeppt. Der Sound ist zweckdienlich und stimmig.

 

Fazit:

Das Spiel MIDNIGHT MYSTERIES ist ein gelungener Vertreter seiner Art. Sehr gemütlich klickt man sich durch die Szenen, ab und an durch ein Zeitlimit angeregt, und freut sich ob der passenden Präsentation, den hübsch gruseligen Orten und der Story, die im Laufe des Spiels weitergesponnen wird.

Somit ist MIDNIGHT MYSTERIES durchaus ein Geheimtipp für Casual Gamer und Poe-Liebhaber sowieso.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

MEDIUM:

Midnight Mysteries

von rondomedia

Plattform: Windows 2000 / XP / Vista

USK-Einstufung: USK ab 0 freigegeben

Erscheinungsdatum: 13. Oktober 2009

Erhältlich bei: Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 02.12.2009, zuletzt aktualisiert: 10.05.2019 10:50