Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Ergebnisse des Kurd Laßwitz Preis 2006

Der Kurd Laßwitz Preis ist ein alljährlich in acht Kategorien vergebener Literaturpreis zur deutschsprachigen Science Fiction. Seit 26 Jahren stimmen die professionell in Deutschland, Österreich und der Schweiz tätigen Autoren, Übersetzer, Lektoren, Verleger, Graphiker und Fachjournalisten über die besten Neuerscheinungen des Vorjahres ab.

 

Nachfolgend die Ergebnisse der diesjährigen Wahl zum Kurd Laßwitz Preis für die besten Science Fiction Werke des Jahres 2005, im Anhang die kompletten Ergebnislisten. Es haben sich 74 der deutschsprachigen SF-Schaffenden an der Wahl beteiligt, in den Kategorien Hörspiel und Übersetzung bewertete jeweils eine Fachjury. Die Preisverleihung erfolgt im Rahmen des 8. ElsterCon, eines literarischen Symposiums zur Science Fiction, am 16. September 2006 in Leipzig im Haus des Buches.

 

Bester deutschsprachiger SF-Roman mit Erstausgabe von 2005:

Wolfgang Jeschke, Das Cusanus-Spiel, Droemer

 

Beste deutschsprachige SF-Kurzgeschichte mit Erstausgabe von 2005:

Rainer Erler, An e-Star is born

 

Bestes ausländisches Werk zur SF mit deutschsprachiger Erstausgabe von 2005:

China Miéville, Der Eiserne Rat (Iron Council), Bastei Lübbe (24344)

 

Beste Übersetzung zur SF ins Deutsche, erstmals erschienen 2005:

Gerald Jung für die Übersetzung von John Barnes, Der Himmel so weit und schwarz (The Sky so Big and Black), Festa (SF 1804)

 

Beste Graphik zur SF (Titelbild, Illustration) einer deutschsprachigen Ausgabe, erstmals erschienen 2005:

Thomas Thiemeyer für das Titelbild zu Helmuth W. Mommers: Die Legende von Eden und andere Visionen 2005, Shayol (SF 1014)

 

Bestes deutschsprachiges SF-Hörspiel mit Erstsendung von 2005:

Matthias Wittekindt, Das Lewskow-Manuscript, Regie: Alexander Schuhmacher, NDR (21.8.05)

 

Sonderpreis für einmalige herausragende Leistungen im Bereich der deutschsprachigen SF 2005:

Sascha Mamczak für das Lektorat und die Herausgabe der Werke von Philip K. Dick, Heyne

 

Sonderpreis für langjährige herausragende Leistungen im Bereich der deutschsprachigen SF 2005:

Carl Amery Posthum – für sein Lebenswerk

 

Quelle: Udo Klotz

Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 05.04.2005, zuletzt aktualisiert: 12.07.2020 18:33