Nero (Szenario: Alex Crippa; Zeichnungen: Andrea Mutti)
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Nero von Alex Crippa und Andrea Mutti

Rezension von Ingo Gatzer


 

Rezension:

Der ehemalige Polizist Giuliano Nero ist in seinem Job als Privatdetektiv auch deshalb so erfolgreich, weil er in der Lage ist, sich in die Psyche von Tätern hineinzuversetzen. Als besonders harte Nuss erweist sich der Fall „Des Totengräbers“. Das ungewöhnliche Motiv dieses Serienmörders offenbart sich erst nach und nach und wird Nero trotz dessen Abgebrühtheit besonders mitnehmen. Dennoch geht er mehr als einmal auf die Jagd nach dem Killer und überschreitet dabei auch Grenzen.

 

Die in sich abgeschlossene Graphic Novel besteht aus den drei Teilen „Das fünfte Opfer“, „Archangelsk“ und „Copy Killer“. Alex Crippa beginnt die Schilderung der Handlung aber mit einigen Bildern aus „Archangelsk“ und erzählt die zeitliche davor liegende Story von da aus zunächst als Vorgeschichte. Dadurch gelingt es ihm, einen effektiven Spannungsbogen aufzubauen, da der Leser noch nicht in der Lage ist, die anfänglichen – fast textlosen – Bilder in einen Kontext einzuordnen.

 

Alex Crippa kreiert einen faszinierenden und facettenreichen Krimi, der sich bald zu einem packenden Psycho-Thriller entwickelt. Dabei überrascht er durch immer neue und interessante Wendungen, ohne es dabei an der nötigen Plausibilität fehlen zu lassen. Zudem überzeugt „Nero“ als komplexes Psychogramm von Detektiv und Täter.

 

Andrea Muttis Zeichnungen sind absolut gelungen und verdichten sich unabhängig von der Ebene des Textes zu einer subtilen Bildsprache. Er stellt nicht nur überzeugend handwerklich Mimiken – vor allem die seiner Hauptfigur – dar, sondern transportiert in seinen Panels auch hervorragend Stimmungen. Egal ob er die stille Schneelandschaft von Archangelsk darstellt, in der sich zunächst nur Schatten bewegen oder den unheimlichen verregneten Friedhof bei Nacht zeigt: Seine Zeichnungen passen ausgezeichnet zu der von Alex Crippa erdachten Geschichte und versetzen das Publikum in eine geeignete Atmosphäre.

 

Immer wieder gelingen ihm darüber hinaus besonders beeindruckende Bilder. Etwa wenn er die Kopfhälften der Gegenspieler in zwei benachbarten Panels zeigt und aus diesen praktisch einen Schädel zusammensetzt oder Neros Zusammenbruch mitreißend bebildert. Anfänglich – und das stellt wirklich den einzigen Kritikpunkt dar – scheut er sich aber diese Schlüsselbilder großformatig in Szene zu setzen, wie es ihnen eigentlich gebühren würde.

 

 

Fazit:

„Nero“ ist – von der spannenden und ungewöhnlichen Story bis zur ansprechenden grafischen Umsetzung - zweifellos einer der besten Thriller im Graphic-Novel-Gewand, der in diesem Jahr erschienen ist.

Nach oben

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 202407142149009e5f72e4
Platzhalter

Graphic Novel

Nero

Szenrario: Alex Crippa

Zeichnungen: Andrea Mutti

Farben: Angelo Bussacchini

Ehapa Comic Collection – gebundene Ausgabe - 194 Seiten

Erscheinungsdatum: Juli 2011

ISBN-10: 3770434498

ISBN-13: 978-3770434497

 

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 27.11.2011, zuletzt aktualisiert: 28.12.2022 16:07, 12235