Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Neverwinter Nights 2 - Deluxe Edition

Rezension von Björn Backes

 

Inhalt:

Mittlerweile sind schon fast drei Jahre seit dem Release von „Neverwinter Nights 2“ ins Land gezogen, aber dennoch erfreut sich Ataris Rollenspielschlager immer noch größer Beliebtheit und sieht in Kürze schon seinem dritten Add-on entgegen. Mit der Deluxe-Edition kehrt der Publisher nun aber noch einmal zurück zu den Ursprüngen des Adventures aus der reichhaltigen Welt der „Dungeons & Dragons“ und bietet vor allem Neueinsteigern das ultimative Package der zweiten Episode. Neben dem Hauptspiel enthält das mächtige Paket die beiden Erweiterungen „Storm Of Zehir“ und „Mask Of The Betrayer“ und ermöglicht allen Spielern mit einem Schlag, im Rundumpaket die großen Regionen der Vergessenen Reiche und noch viel mehr zu erkunden.

Dabei kämpft man sich langsam durch die Historie des Spiels voran und erschafft zunächst einmal seine ganz eigene Welt im Basis-Game. Die Grundfeste wird etabliert, die Charaktere erhalten ihr Profil, und fortan werden die Weichen für erste Kampagnen und Missionen in den Reichen von D&D gestellt. Stück für Stück kämpft man in einem überschaubaren, systematisch schon bekannten Szenario um Erfahrungspunkte, löst anspruchsvollere Rätsel und begibt sich schließlich ins Reich des Fürsten des Schattens, dem man zum Schluss eine ernsthafte Niederlage beibringen muss.

Fast noch düsterer als dieses erste Kapitel ist schließlich das erste Add-on „Mask Of The Betrayer“. Mal ganz davon abgesehen, dass man viele Grundeigenschaften des Spiels aufgewertet und vor allem ausgeweitet hat, nimmt auch die Story einen noch intensiveren Verlauf an. In Rashemen, dem Land der Geister, erlebt man neue Missionen, schlägt mit frischen Waffen, erreicht bisher noch unbekannte Klassen und lernt auch viele neue Rassen und Charaktere kennen – kurzum: Inhaltlich und quantitativ hat man alle Bedingungen erfüllt, die eine solche Erweiterung fordert. Daher ist „Neverwinter Nights 2“ ohne diesen Bonus-Titel auch kaum mehr denkbar.

Ähnlich sieht es grundsätzlich auch im bereits an anderer Stelle vorgestellten zweiten Ergänzungstitel „Storm Of Zehir“ aus, vor allem da die Spielwelt hier noch viel umfangreicher ist und dem Spieler weitaus mehr Möglichkeiten und Freiheiten eingeräumt werden. Die Story behält ihre linearen Inhalte, gibt sich aber gleichermaßen freizügiger als in den vorangegangenen Handlungssträngen. Die Hauptkampagne profitiert hiervon zwar nicht maßgeblich, doch da sich die gesamte Ausgangssituation mit diesem Release ändert und man auch viel mehr experimentieren kann, ist „Storm Of Zehir“ ein weiterer Gewinn in der Serie, dem mit „Mysteries Of Westgate“ demnächst noch ein weiteres Kapitel folgen soll. Aber bis dahin ist man mit den rund 60 Stunden andauernden, übergeordneten drei Missionen eh noch lange beschäftigt!

 

 

Technik/Grafik:

Grafisch ist „Neverwinter Nights 2“ durchaus ein solider RPG-Titel. Viele Details werden von der anständigen Engine richtig toll hervorgehoben, aber auch die gesamten Background-Abläufe, die Kampfszenarien und die Kulissen sind in ihrer Präsentation wirklich prächtig. Dieser Aspekt wird jedoch dadurch getrübt, dass die Kameraführung immer wieder ungünstige Situationen herbeiführt, die gelegentlich auch zum Frustverursacher mutieren. Aus diesem Manko hat man leider in allen drei Episoden immer noch nicht gelernt – mal schauen, wie es demnächst aussieht!

Ansonsten ist die Technik ganz ordentlich, hier und dort aber zweifelsohne noch ausbaufähig. Es sind viele Kleinigkeiten, die immer wieder auffallen, das Spiel aber nicht spürbar beeinflussen – und daher auch nicht der Rede wert sind!

 

 

Spielspaß:

Die Deluxe Edition ist nun mal ein Komplettpaket, daher werden sich passionierte Rollenspieler hier auch ganz rasch in der riesigen Welt des D&D-Ablegers verlieren und in ihren vielen Details versinken. Klar, insgesamt ist das Spiel trotz seiner beiden Add-ons nicht so unendlich wie die Spielwelten der vergleichbaren Online-Titel, und zum Branchenführer konnte „Neverwinter Nights 2“ auch nicht aufsteigen, weil das Konzept einfach zu wenige echte Neuerungen hervorbrachte bzw. immer noch bringt. Doch geht man einmal von der soliden Basis aus, die einen eine halbe Ewigkeit durch das Spiel lenkt und unablässig gute bis sehr gute Unterhaltung ermöglicht, ist es eigentlich schwer, auf ein qualitativ so überzeugendes Spiel zu verzichten – und das nicht nur als Alternative zu den bekannteren Vergleichstitel, sondern auch als eigenständiges Gesamtstück!

 

 

Fazit:

“Neverwinter Nights 2“ alleine konnte schon mit einer detailverliebten Präsentation klassischer RPG-Mechanismen überzeugen, und mit jeder Erweiterung gewann das Spiel später noch an Potenzial. Nun erscheint die Historie der unwinterlichen Nächte in einem Paket und ist für Liebhaber des Genres folglich auch unverzichtbar- nicht zuletzt, weil man sich ein monatliches Abo spart, aber trotzdem eine faszinierende Spielwelt geboten bekommt!

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Neverwinter Nights 2 - Deluxe Edition

System: PC

Publisher: Atari

USK-Einstufung: Freigegeben ab 12 Jahren gem. 14. JuSchG

ASIN: B001E5H8IM

Erhältlich bei: Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 14.05.2009, zuletzt aktualisiert: 10.05.2019 10:50