Zurück zur Startseite


  Platzhalter

New Tricks – Die Krimispezialisten, Staffel 1

Rezension von Christel Scheja

 

Großbritannien ist das Land der Krimiserien, die auch andere Länder ohne Probleme erobern können. Deshalb ist es kein Wunder, das die ein oder andere Reihe bei dem großen Angebot erst einmal untergeht und erst spät von ausländischen Sendern entdeckt wird. Eine dieser Serien ist „New Tricks – Die Krimispezialisten“. Im Heimatland gibt es seit 2003 bereits 10 Staffeln mit insgesamt 83 Episoden, hierzulande strahlt Servus TV gerade erst einmal die erste Staffel aus.

 

Detective Superintendent Sandra Pullman wird aus dem Verkehr gezogen, als sie im Rahmen einer Geiselbefreiung vor laufenden Kameras unabsichtlich einen Hund erschießt und damit landesweite Proteste auslöst. Man suspendiert sie erst vom Dienst und parkt sie später in einer neu aus dem Boden gestampften Spezialeinheit, die sich daran machen soll, ungelöste Fälle aufzuklären.

Ihr zur Seite gestellt werden jedoch keine jungen Beamten, sondern drei alte Hasen, die eigentlich schon im Ruhestand sind, aber sich nicht so fühlen, als würden sie zum alten Eisen gehören. Im Auftrag der Polizei, aber nicht unbedingt mit deren Befugnissen ausgestattet, sollen sie sich wie Privatdetektive, noch einmal alte Fälle anschauen und herausfinden, ob man diese vielleicht auflösen kann.

Da ist einmal Sandras ehemaliger Mentor und Vorgesetzter Ex Detective Superintendent Jack Halford, der die Angewohnheit hat, mit seiner im Garten beerdigten Frau zu sprechen, als sei sie noch am Leben und erst einmal damit zurechtkommen muss, dass er seiner Schülerin untergeordnet ist.

Ex Detective Inspector Brian Lane trägt seinen Spitznamen “Memory Lane” nicht zu unrecht, hat er doch ein außergewöhnliches Gedächtnis und die Gabe auch aus der verstaubtesten Akten noch Details herauszufiltern, die bisher nicht beachtet wurden. Allerdings hat er auch Neurosen und Eigenheiten, durch die es nicht immer leicht ist, mit ihm zurecht zu kommen.

Es Detective Sergeant Gerry Standing hat zwar viele Fälle mit Bravour gelöst, aber seine Kontakte zur Unterwelt und verschiedensten Kriminellen hat ihm das Genick gebrochen, als Korruptionsvorwürfe laut wurden, die er nicht wiederlegen konnte

Zudem steht den vieren PC Izzy Clark zur Seite, ein junger Polizist, der sie zunächst nur beim Umgang mit den neuen Medien unterstützen soll, IM laufe der folgen aber auch zu einem wichtigen Mitglied des Teams wird.

Zusammen bilden sie die Unsolved Crime and Open Case Squad, die sich daran macht, unter den Mord an einer Hostess aus einem Nachtclub aufzuklären, einer neuen Spur nachzugehen, als eine Waffe gefunden wird, mit der man vor Jahren eine Polizistin erschossen hat, mehr über ein gefälschtes Bild aus der „Queen’s Art“ Sammlung und den Verbleib des Originals herauszufinden...

Manche Fälle berühren auch ihre eigene Vergangenheit, andere sind ihnen zunächst fremd, werden dann aber um so vertrauter, weil sie ähnliches schon während ihrer eigenen Laufbahn erlebt haben. Doch immer wieder sind Details erschreckend und überraschend neu.

 

„New Tricks“ ist sicherlich nicht die erste Fernsehserie, die sich mit dem Lösen bisher ungeklärter Fälle beschäftigt. In den USA läuft recht erfolgreich das ähnlich gestaltete „Cold Case“, in dem sich ebenfalls eine Spezialeinheit daran macht, lange vergessene Fälle wieder auszugraben und sich diese genauer anzusehen.

Bei den Briten sind es allerdings keine im Dienst stehenden Beamten, sondern bereits ausgeschiedene Männer und ihre Chefin, die man so aus dem Licht der Öffentlichkeit zu nehmen hofft.

Die drei Ex-Polizisten mögen vielleicht nicht mehr so ganz mit dem aktuellen Stadt der Technik vertraut sein, lehnen sie aber auch nicht ab, wissen die Erkenntnisse von DNA-Untersuchungen und Recherchen im Internet zu schätzen und für sich zu nutzen, die dabei helfen können, kalte Spuren in warme zu verwandeln.

Dennoch treten auch immer wieder ihre eigenen Erfahrungen, ihre Tricks und die Bereitschaft zu Tage als Privatpersonen auch einmal zu etwas unlauteren Mitteln zu greifen. Die Serie verbindet altes Ermittlergespür mit neuen Untersuchungsmethoden, nutzt die Talente und Marotten ihrer Helden gekonnt aus, um spannende Geschichten zu erzählen, in denen man auch die Figuren besser kennenlernt.

Wie in so vielen anderen britischen Krimiserien auf, stehen hier zwischenmenschliche Entwicklungen und Verknüpfungen im Mittelpunkt. Der Täter wird nicht in actionreichen Verfolgungsjagden erwischt, sondern geschickt überlistet und vor vollendete Tatsache gestellt. Fälle lösen sich durch Verstand, List und Kombinationsgabe, nicht durch Gewalt.

Auch wenn die persönlichen Marotten und Macken immer wieder für einen Blick in die persönliche Geschichte genutzt werden, so stehen in der Serie doch die Fälle mehr im Hintergrund, verdient sie ihre Bezeichnung zu Recht.

Alles in allem gelingt der Serie der Spagat zwischen privater Entwicklung und dem Krimimalfall der Woche ohne dadurch langweilig zu werden. Für augenzwinkernde Momente zur Auflockerung ist jedenfalls auch gesorgt.

Bild und Ton sind jedenfalls auf der Höhe der Zeit, allerdings gibt es keine Extras zu den sechs Folgen und dem Pilotfilm.

 

 

Fazit:

 

„New Tricks“ mag von der Konzeption her an die amerikanische „Cold Case“-Serie erinnern, nutzt aber andere Voraussetzungen, wie man schon bei der Auswahl der Charaktere merkt, die zwar für die Polizei arbeiten, aber kein Teil mehr von ihr sind, was ihnen gewisse Freiheiten gibt. Spannende Fälle und zwischenmenschliche Probleme halten sich die Waage und sorgen für ein abwechslungsreiches, nicht zu klischeehaftes aber durchaus kurzweiliges Fernsehvergnügen.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

MEDIUM:

New Tricks – Die Krimispezialisten, Staffel 1

Darsteller: Amanda Redman, James Bolam, Alun Armstrong

Regisseur(e): Graham Theakston, Paul Seed, Jamie Payne, Jon East

Format: Dolby, PAL, RC 2

Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0), Englisch (Dolby Digital 2.0)

Untertitel: Englisch

Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1

Anzahl Disks: 3

FSK: Freigegeben ab 12 Jahren

Studio: Polyband/WVG

Erscheinungstermin: 29. November 2013

Produktionsjahr: 2003

Spieldauer: 351 Minuten

ASIN: B00EW9GQMQ

 

Erhältlich bei: Amazon

Empfehlen:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 11.12.2013, zuletzt aktualisiert: 22.11.2019 07:56