Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Opa sagt, er ist jetzt Ritter. Vom Leben mit Parkinson von Dagmar H. Mueller

Rezension von Björn Backes

 

Vor ungefähr 200 Jahren beschrieb ein gewisser James Parkinson zum ersten Mal eine damals noch als merkwürdig erachtete Krankheit, die mit heftigem Zittern und einem vermehrt unkoordinierten Körpererleben in Verbindung statt und daher von ihm als Schüttellähmung bezeichnet wurde. Zwei Jahrhunderte ist diese Krankheit in der modernen Gesellschaft keine Unbekannte mehr und bislang auch leider ein Phänomen, dessen Therapierungsmöglichkeiten die Umstände nur mildern, den Ausbruch der Erkrankung aber nicht mehr verhindern können. Spätestens seit Muhammad Alis Bekenntnis zur Parkinson-Krankheit ist das Erscheinungsbild des Syndroms weltweit salonfähig geworden und hat unzählige weitere prominente Betroffene ebenfalls ermutigt, mit ihrem Leiden an die Öffentlichkeit zu gehen und sich für die Erforschung einer gezielten Therapie einzusetzen.

 

Derweil sind allerorts Familien vom degenerativen Syndrom betroffen bzw. direkt oder indirekt damit konfrontiert und suchen nach Mitteln und Wegen, sich der Krankheit zu stellen. Diese Perspektive verfolgt auch Dagmar H. Mueller in ihrem Kinderbuch „Opa sagt, er ist jetzt Ritter“, in dem sie sich mit der Auseinandersetzung eines kleinen Jungen mit der Erkrankung seines Großvaters beschäftigt. Die Autorin verwendet hierzu allerhand Symbolik, verschleiert die Tragik der Parkinsonschen Krankheit aber auch unter dem Vorwand der Ritterlichkeit des Betroffenen nicht. Dennoch gelingt es ihr sehr schön, sich auf einfühlsame Art und Weise dem Thema zu nähern, vor allem aber das äußere Erscheinungsbild des Erkrankten in leicht verständlichen, symbolkräftigen Kapiteln zu beschreiben. In Muellers Vorstellung trägt der erkrankte Opa eine schwere Ritterrüstung, die ihm seine Bewegungsabläufe erheblich erschwert. Sie ist ein ständiges Laster, welches täglich noch schwerer wiegt und sich dementsprechend auch auf das Seelenleben des Trägers auswirkt.

Genau an diesem Punkt greift nun der empathische Teil der Erzählung: Die Autorin beschreibt enorm viele Alternativen und Hilfestellungen für die Angehörigen, appelliert und ermutigt, sich gegen den Verfall des Lebensmuts zu stellen, andererseits aber auch das Schicksal anzunehmen und es als neue Chance für die Beziehung zum Betroffenen zu betrachten. Bemerkenswert hierbei: Mueller lässt sämtliche Klischees, die leider immer noch mit körperlichen und seelischen Behinderungen jeder Art im Umlauf sind, komplett außen vor und nähert sich der Sache mit einer angenehm Mischung aus emotionaler und faktischer Analyse.

 

All dies mag aus Sicht eines neutralen Beobachters aber sicherlich recht blauäugig erscheinen, schließlich wird man den Inhalt erst dann wirklich erfassen können, wenn man selber in irgendeiner Form in Kontakt mit der Krankheit kommt. Allerdings beschränkt sich „Opa sagt, er ist jetzt ein Ritter“ nicht einfach nur auf den gottlob noch geringen Kreis der Betroffenen, sondern empfiehlt sich aufgrund seiner einfühlsamen Schilderung des Umgangs mit einer Krankheit im Allgemeinen als Nachschlagewerk, um seinen Kindern derartige Schicksale nahezubringen. Diesbezüglich reiht sich das Buch nämlich nahtlos in die Reihe der ebenfalls jüngst erschienenen, themenbezogenen Empfehlungen aus dem Betz-Verlag ein.

 

Fazit:

„Opa sagt, er sei jetzt Ritter“ bietet eine gefühlvolle Geschichte über das Parkinson-Sydrom als solches und beschreibt anhand eines tragischen Beispiels deren Verlauf sehr detailliert und leicht verständlich. Dank der tollen Symbolik, die Autorin Dagmar H. Mueller in ihre Beschreibungen einfließen lässt, ist es ein wirklich tolles Buch über Gefühle, Ängste und Hoffnung bei einer solch verheerenden Diagnose geworden und dementsprechend als Info- und Nachschlagewerk für das Grundschulalter absolut empfehlenswert.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Opa sagt, er ist jetzt Ritter. Vom Leben mit Parkinson

Autor: Dagmar H. Mueller

Gebundene Ausgabe: 32 Seiten

Verlag: Betz, Wien (Januar 2008)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3219113176

ISBN-13: 978-3219113174

ab 4 Jahre

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 18.03.2008, zuletzt aktualisiert: 17.01.2015 10:13