Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Ottoline und das Schulgespenst von Chris Riddell

Reihe: Ottoline Bd.2

Rezension von Bine Endruteit

 

Rezension:

Ottoline ist ein pfiffiges Mädchen. Bereits in „Ottoline und die Gelbe Katze“ hat sie ihr Geschick im Enträtseln von Geheimnissen bewiesen. Der zweite Band der Reihe ist jedoch völlig unabhängig vom Vorgänger zu lesen. Diesmal geht sie zur Schule und entdeckt dort sogar ein Gespenst.

 

Im Pimpinell-Park lernt Ottoline Cäcilia Fitzgerald-Gilbert III. und ihr patagonisches Pony Murmel kennen. Cäcilia weiß spannende Geschichten zu erzählen und so treffen sie sich immer wieder dort und verbringen Zeit miteinander. Zeit, auf die Mr Munroe ein wenig neidisch ist, da er sie gerne selbst mit Ottoline verbracht hätte, schließlich ist sie die beste Freundin des zotteligen, kleinen Wesens. Außerdem benutzt Cäcilia immer seine Sachen, wie seinen Regenschirm, die Schaukel, auf der er sonst sitzt oder die Brottkrumen, mit denen er die Schildkröten im Teich füttern wollte. Ottoline bekommt davon allerdings wenig mit und schließlich ist Cäcilia wirklich nett. Deswegen nimmt sie sie auch gerne mit zu sich nach Hause, wo sie äußerst beeindruckt davon ist, wie piekfein das Mädchen seinen Tee trinkt. Cäcilia erzählt ihr auch von der „Alice-B.-Sanders-Schule für etwas anders Begabte“. Da möchte Ottoline natürlich gerne hin. Da ihre Eltern nichts dagegen haben, sitzt sie schon bald neben ihrer Freundin Cäcilia im Bus und sie fahren dort hin. An der Schule lernen sie allerlei Dinge, wie korrektes Sitzen, Papierfalten, Tagträumen für Fortgeschrittene oder das So-sein-wie. Die Kurse machen Ottoline sichtlich Spaß, doch Cäcilia ist etwas besorgt. Sie erzählt, dass ihr Pony Murmel Heimweh hat. Außerdem sind da noch die seltsamen Dinge, die an der Schule passieren. Sachen verschwinden und man hört komische Geräusche. Für Cäcilia ist klar, dass es spukt, deswegen will sie so schnell wie möglich wieder nach Hause. Doch Ottoline glaubt nicht so schnell an den Spuk und geht der Sache auf den Grund.

 

Den Autoren und Zeichner der Ottoline-Reihe Chris Riddell kennen viele Leser von den Klippenland-Chroniken, die er gemeinsam mit Paul Stewart verfasst hat. Die vorliegende Geschichte stammt jedoch komplett aus seiner eigenen Feder. Auch wenn das Buch im Roman-Format vorliegt, vermag man nicht so recht zuordnen, um was es sich nun wirklich handelt. Auf jeder Seite befinden sich Zeichnungen, manchmal sogar auf einer Doppelseite nur ein Bild, das für sich spricht, und gar kein Text. Viele sind mit kleinen Anmerkungen versehen. Doch die Mischung ist optimal und lädt zum Entdecken ein.

 

Ottoline ist einfach liebenswert. Sie und ihr bester Freund Mr Munroe, von dem man nicht so recht weiß, was er eigentlich ist, der aber einfach nur niedlich aussieht, sind ein tolles Team. Die Welt, in der sie leben, ist der unseren zwar sehr ähnlich, aber es gibt trotzdem so einiges, das es bei uns nicht geben würde. Zum Beispiel Gespenster. Oder eine Schule, wie sie hier beschrieben wird. Und genau das ist was, was die Geschichte so besonders macht. Es gibt so viele originelle Einfälle, die einen schmunzeln lassen, dass man „Ottoline“ einfach mögen muss.

 

Die Illustrationen sind in Schwarzweiß gehalten, durch eine einzelne Farbe werden aber Akzente gesetzt. In diesem Band ist es ein Blau, was sich sehr gut in die Geschichte einfügt. Mit seiner einzigartigen Art zu zeichnen hat Chris Riddell eine Kinderbuchreihe geschaffen, die ihresgleichen sucht. Ob knubbelige Nasen oder ein schlacksiges Pony, sie alle sehen einfach nur zum liebhaben aus.

 

Fazit:

„Ottoline und das Schulgespenst“ ist ein Kinderbuch für Genießer. Nicht nur junge Leser werden Spaß an der liebevollen Geschichte und den großartigen Illustrationen haben, in denen man immer wieder etwas Neues entdecken kann, auch Erwachsenen, die sich eine gewisse Verspieltheit bewahrt haben, wird das Buch viel Freude bereiten. Hier stimmt einfach alles.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Ottoline und das Schulgespenst

Reihe: Ottoline Bd.2

Autor und Illustrator: Chris Riddell

Verlag: Sauerländer (15. Januar 2009)

Gebundene Ausgabe: 172 Seiten

ISBN-10: 3794161513

ISBN-13: 978-3794161515

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 25.03.2009, zuletzt aktualisiert: 25.05.2018 14:40